Würdet ihr eure besten freunde oder familie bei der polizei verpfeifen,Oder würdet ihr einfach nichts darüber weitererzählen?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Wenn man von einem Schwerverbrechen weiß, es aber nicht preis gibt und das dann auffliegt, kommt man in Teufels Küche. Man ist dann zwar kein Mittäter, aber Mitwisser. Ganz zu schweigen von der sozialen Ächtung durch das soziale Umfeld...

So, wenn ein Kumpel von dir seine Kinder krankenhausreif schlagen würde, oder jemanden der dir lieb ist/ den du kennst/ der eigentlich von ihm beschützt werden müsste bewusst verletzt werden würde (evtl mit Todesfolge). Würdest du da also auch still halten und sagen "geht mich nix an, der Kumpel geht vor"? Oder angenommen er fährt bekifft/ besoffen Auto und überfährt dann jemanden (ein Kind vielleicht, vielleicht auch eine Schwangere...) und haut dann ab - wäre für dich also auch kein Grund den Mund aufzumachen?

Weißt, in meiner Welt gibts Grenzen. Werden diese Grenzen überschritten (durch Dummheit, Doofheit, durch Drogenkonsum, oder ganz bewusst), dann halte ich doch nicht dicht "nur weil man ja nicht selbst körperlich betroffen war oder dabei mitgemacht hat".

Würde jemandem der mir lieb ist etwas angetan werden, ich würde mir wünschen das derjenige gefunden und zur Verantwortung gezogen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freunde machen sowas nicht. 

Wenn ein Freund mich durch sein Verbrechen in einen Gewissenskonflikt stürzt, ist das kein freundschaftliches Verhalten. Warum sollte ich ihm die Freundschaft halten, wenn er mich enttäuscht? Und wer garantiert, dass ich nicht das nächste Opfer bin? 

Wie sähest du es denn, wenn er tötet, du hältst den Mund und er macht weiter, gerade weil du die Klappe hältst? Machst du dich dann nicht mitschuldig? Wenn nicht im strafrechtlichen, dann doch im moralischen Sinne. 

Wir wollen aber nicht sofort von Schwerverbrechen reden, sondern von einem durchaus realen Beispiel. Jemand in deinem Freundeskreis fährt häufig besoffen Auto. Willst du es hinnehmen, dass er jemanden plattfährt oder schützt du die Allgemeinheit vor ihm und zeigst ihn bei der Polizei an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja schon beistehen.

Wenn man aber erkennt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Freund gefasst wird und er sich selbst sehr helfen könnte, wenn er sich stellt.... was dann?

Bei Gewaltverbrechen .... schwierig, das könnte ich wahrscheinlich nicht. Bei Eigentumsdelikten würde mir Loyalität leichter fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz auf die Situation an. Das würde ich wohl spontan entscheiden. Mal davon abgesehen, dass mir nicht viele Menschen nahe stehen, denke ich dabei mitunter auch an meine eigene Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit machst du dich aus moralischen Erwägungen (Loyalität) mit zum Täter und deckst ggf. weitere Handlungen des Täters gegen Unschuldige.

Diese von dir hochgestellte Nibelungentreue hat schon sehr viel Unrecht in die Welt getragen. Insbesondere sollte dir klar sein das der welcher die Loyalität von dir fordert dir diese Loyalität nicht geben wird (wenn er sich hiervon einen Vorteil verspricht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kommt klar in einen Gewissenskonflikt...ich würde dem Freund raten sich selbst zu stellen, das wirkt sich Strafmildernd aus.

Tut er es nicht, würde ich ihn ganz klar anzeigen, denn man macht sich sonst selbst strafbar und abgesehen davon, könnte ich ein solches Wissen um ein Gewaltverbrechen nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Artus01
04.11.2016, 07:50

würde ich ihn ganz klar anzeigen, denn man macht sich sonst selbst strafbar

Aha, und wo steht das bitte?

0

Wenn du Kenntnis von einer Straftat hast, und das nicht meldest, kannst du selbst auch ganz schnell zum Straftäter werden - so einfach ist das.

Ganz besonders trifft es natürlich auf Kapitalverbrechen wie Mord zu.

Es gibt keine "Pflicht", Freunde bei Straftaten zu decken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnetwas
04.11.2016, 03:55

Die gesetze wurden ebenso von menschen aus moralischen gründen "entwickelt".

Für mich wäre es eben gesetz keinen verrat zu begehen.

0

".... man steht in der PFLICHT hinter seinen Freunden zu stehen,....."

Das ist  theoretisch sehr schwer zu sagen, denn Denken und Handeln in realen Situationen decken sich häufig nicht mit der (wie jetzt und hier) theoretischen Vorstellung davon.

Grundsätzlich aber würde ich deiner Aussage nicht zustimmen. Wenn der Freund - oder sonstige nahestehende Mensch - eine bestimmte Grenze überschreitet, dann bin ich nicht zur Loyalität verpflichtet.

Diese Grenze muss letztlich aber jeder für sich selbst ziehen. In der Theorie könnte ich nicht klar sagen wo die bei mir wäre.

Ein Mord (vorsätzliche Tötung eines ahnungslosen Menschen) läge aber ganz sicher jenseits dieser Grenze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu führt Deine 'Pflicht' zu Freunden zu stehen?

Zu Gewalt, Gegengewalt, Selbst- und Lynchjustiz... kein Mensch wäre mehr sicher...

...wenn ich Kenntnis von einer Straftat im Grenzbereich (Mord übertritt alle Grenzen) eines Freundes erhalten würde gäbe ich ihm maximal die Möglichkeit das selber in Ordnung zu bringen (sich selbst zu stellen). Wenn er das tun würde, wäre ich als Freund auch während und nach der Haftzeit da, ansonsten hätte er mir bewiesen, dass er unsere Freundschaft nur zu seinem Vorteil nutzen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Freunde sind wie Familie... Und Familie sind die Menschen die dich lieben die sich um dich kümmern. Die zusehen dass es dir gut geht.. Würdest du sie als Dank verpfeifen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saturnknight
04.11.2016, 04:43

Und Familie sind die Menschen die dich lieben die sich um dich kümmern. Die zusehen dass es dir gut geht.. Würdest du sie als Dank verpfeifen?

Es gibt auch Familien, wo das anders läuft. Ich kenne mehrere Fälle, wo die eigenen Eltern den Kindern was antun, etc.

Und wenn jetzt ein naher Verwandter ein Mehrfach-Mörder wäre - so was könntest du tolerieren?

0
Kommentar von aloisff
04.11.2016, 05:32

Also, nehmen wir an, Dein Freund hätte Frau und Kinder uns würde diese geregelt verprügeln...und wenn Du Ihn darauf ansprechen würdest, würde er nur sagen, dass Du nicht einmischen sollst, das würde doch auch Deinem 'Familienbild' widersprechen . 

0

Also wenn ich einen meiner Freunde bei nem Mord sehen würde dann verpfeife ich den auf jeden Fall.

Auch mit meinen Familienmitgliedern würde ich da kurzen Prozess machen.

Wer mit Absicht einen Menschen tötet der gehört in die Klapse oder den Knast. Mit wurscht wer das ist.

Bei Diebstahl oder so nen kleinen Mist .. naja würde mir überlegen ob ich mit denen weiterhin befreundet sein will, aber melden würde ich die dann wohl nicht. Aber Mord geht garnicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muß sich nicht um jeden Mist kümmern. Wer meint ein paar Cannabispflanzen in seinem Keller züchten zu müssen, soll das in Gottes Namen tun.

Ander sieht es aus wenn es sich um ein Verbrechen handelt. Meine Stellung ist dabei denjenigen zu benennen, egal ob Freund oder Familienangehöriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich denke man steht in der PFLICHT hinter seinen freunden zu stehen egal was da vorgefallen ist.

Man hat aber auch eine Pflicht gegenüber den (potentiellen) Opfern sowie deren Familien und machst sich als Mitwisser zudem strafbar. Es gibt seltene Konstellationen bei denen ich anders entscheiden würde sonst würde ich ihn auch melden.

Abgesehen davon dass ich einen Mörder eh aus meiner Freundesliste streichen würde - um mal in GF - Sprache zu reden.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht man da zur Polizei, besonders bei Dingen wie einem Mord. Stell dir mal vor jemand der dir wichtig ist wird ermordet und der Täter war einer deiner Freunde (das weißt du aber nicht). Überleg dir mal wie es für dich wäre wenn es niemals rauskommen würde wer der Mörder ist, nur weil alle den Täter decken, weil es ihr Freund ist. Würdest du nicht wollen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnetwas
04.11.2016, 03:53

Kommt ganz auf die umstände des mordes an aus meiner sicht.

Wenn es jemanden getroffen hat der es verdient hat dann wäre mir seine bekanntschaft relativ egal. Die freunde haben in meinem leben einfach mehr gewicht als fremde

0

Freundschaft hört bei Mord, Vergewaltigung und Co. auf. Da gibt es keine Diskussion. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bringt wer deine Eltern um und der Mörder wird nie gestellt weil dein Nachbar, der eigentlich ganz genau weis das sein bester Freund sie gekillt hat, sein Maul hält. Ja, find ich auch super das der Nachbar so loyal gegenüber seinem Freund ist.

Mit dir läuft schon ein bisschen was falsch, ne?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrauen ist die Grundlage jeder Freundschaft. Wenn das Vertrauen erst einmal Schaden genommen hat, kann es oft nur schwer wieder aufgebaut werden.

Stelle Dir folgende Fragen:
WIe wichtig ist Dir Deine Freundschaft? Hast Du Angst, einen Freund zu verlieren? Ist Deinem Freund damit geholfen, dass Du die Angelegenheit für Dich behältst? Hast Du den Mut, Deinen Freund auf die Sache anzusprechen und ihm vor Augen zu führen, wie verkehrt sein Verhalten ist?

Wenn Du ihn ermuntert hast, sich zu outen und er tut es nach angemessener Zeit nicht, solltest Du zur Polizei gehen.

Es kann Dir natürlich passieren, dass Dir Dein Freund für deine Hilfe alles andere als dankbar ist. Aber mit der Zeit geht ihm hoffentlich auf: Du hast getan, was für ihn am allerbesten war. Erhält er Hilfe und nimmt sie an, wird er dir wohl ewig dankbar dafür sein, dass du den Mut dazu gehabt hast und Deinem Freund gegenüber loyal gewesen bist.

Kündigt er Dir deswegen die Freundschaft, dann frag Dich: „Ist das wirklich die Art Freund, die ich mir wünsche?“

Auf Deine Frage: "wo steht das geschrieben?":

Unabhängig von irgendwelchen Gesetzen, die von Land zu Land unterschiedlich sein können — das ist von Geburt an in unser Herz geschrieben — nennt sich "Gewissen".

Das Gewissen ist schulbar — in positive sowie negative Richtung. Mit was oder wem ich mich abgebe ist entscheidend, in welche Richtung ich mich forme. Entweder empfindsam oder abgestumpft (warum wohl nehmen Straftaten überhand?).

Frag Dich selbst, wohin Du tendierst ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte seine Freunde nicht verraten, wenn mein ein wahrer Freund ist, sollte man auch den anstand haben hinter den Freunden zu stehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aloisff
04.11.2016, 05:29

Also, nehmen wir an, Dein Freund hätte Frau und Kinder uns würde diese geregelt verprügeln...und wenn Du Ihn darauf ansprechen würdest, würde er nur sagen, dass Du nicht einmischen sollst, da würdest Du nicht zu Polizei gehen?

1

da vergewaltigt und ermodet dein freund ein 6 jähriges mädchen und du hälts zu ihm 

du bist ne pfeife 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnetwas
04.11.2016, 05:45

das ihr immer nur von den unschuldigsten opfern ausgeht...^^

0

Was möchtest Du wissen?