würdet ihr euer leben für euer tier aufgeben?

16 Antworten

wie ist die frage genau gemeint?
meinst du damit das leben, so wie es jetzt geführt wird aufgeben? z.B. durch eine starke krankheit des Tieres?
oder meinst du sterben?

Ich würde es denke ich Situationsbedingt entscheiden. Aber ich würde denke ich viel für meine Tiere machen.

z.B. wird meine eine Katze gebarft (rohfleisch + organe)
vor 2 Tagen (Montag) hatte sie morgens gefressen und dann den anschein gemacht, als wäre etwas im Hals oder Rachen stecken geblieben. Sie hat es alleine nicht raus bekommen und schien auch schmerzen zu haben.
Also habe ich meinen Freund geweckt, damit er die Katze festhält und ich habe schnell den übeltäter gefunden (ein stück Knochen hatte sich in den Rachen gebohrt). Also habe ich meine Tierärztin angerufen, das sie bitte vorbei kommt. Bis die Tierärztin da war (ca 45min nach meinem anruf), habe ich mit sehr viel Mühe es geschafft das Stück aus dem Rachen zu entfernen. Die Tierärztin hat also nurnoch kontrolliert wie es der Katze geht und wie schlimm die Wunde ist.

Ich bin danach direkt ins Krankenhaus gefahren, weil meine Katze mich beim entfernen des Knochens natürlich mehrfach gebissen hat.
2 der Wunden wurden mit je 2 Stichen genäht
1 Wunde mit 3 Stichen
zudem hat sie es geschafft mir bis auf den Knochen zu beissen (war beim aufziehen der Wunde sichtbar)
Die großen Wunden wurden auch vorher "ausgeschabt", denn ein Katzenbiss kann schlimme folgen mit sich bringen.
Nun habe ich einen verband drum und muss jeden Tag zu meinem Hausarzt zur Kontrolle, da bei einer Infektion sofort gehandelt werden muss.

Die Tatsache, dass meine Katze mich dabei beißen wird und wie gefährlich Katzenbisse sein können, war mir auch bewusst, bevor ich ihr in den Mund gegriffen habe.

Jetzt kommt sie dafür die ganze Zeit an und will schmusen, so nach dem Motto als würde ihr es leid tun, dass sie mich gebissen hat :)

Nein: würde ich mein Leben für eins meiner Tiere opfern, stünden meine anderen Tiere und vor allem meine noch jungen Kinder ohne mich da.

Das heißt aber nicht, dass ich definitiv ausschließen kann, im Reflex, z. B. wenn mein Hund zu ertrinken droht, hinterherzuspringen.

Als bewusste Entscheidung jedoch niemals.

Ich weis nicht genau, wie du die Frage meinst, aber wenn du "Leben riskieren" meinst, dann auf jeden Fall. Deswegen finde ich die Rauchmelderflicht auch so dämlich.

Meine Frettchen würden sich wahrscheinlich in die hintersten Ecken verkriechen, ich selbst würde die Wohnung aber nicht ohne sie verlassen, und wir würden vermutlich alle an Rauchvergiftung sterben...

War bei meinen Kaninchen damals nicht anders, da bin ich auch ins Haus hinter dem die Lagerhalle brannte, um sie da raus zu holen!

Was möchtest Du wissen?