Würdet Ihr Euch tatsächlich trauen, Pilze aus dem Wald zu essen die Euch z.B. ein Nachbar mitgebracht hat, oder würdet Ihr die nicht anrühren?

8 Antworten

Hallo askmedont

Ich kenne und esse seit Jahrzehnten einige (beileibe nicht alle) essbaren Pilze. Wenn ein Nachbar mir Pilze bringen würde, würde ich diese Stück für Stück prüfen. Erst wenn ich sicher wäre, dass alle essbar sind und noch nicht verdorben (verschimmelt oder faulig) sind, würde ich sie zum Essen zubereiten.

Wenn du selbst keine Pilzkenntnisse hast, musst du wissen, ob der Nachbar ein verlässlicher Pilzkenner ist, oder du musst jemand anderen in deinem Bekanntenkreis, der gute Pilzkenntnisse hat, um die Durchsicht der Pilze bitten. Früher gab es auch in manchen ländlichen Apotheken Apotheker(innen) oder Helfer(innen), die die wichtigsten essbaren und giftigen Pilze kannten.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass dir die Pilze gut schmecken und gut bekommen.

Es grüßt HEWKLDOe.

Ich schon mal gar nicht. Als Pilzsammler auch nur, wenn ich 100%ig sicher bin, die Sorte zu (er-)kennen und vorzugsweise, wenn ich sie selbst gesammelt habe. Es gibt teilweise Verwechselungen; manchal sind die giftig, manchmal nur ungenießbar. Auf keinen Fall würde ich als Laie in das Bestimmungsbuch schauen und dann sagen "wird schon der essbare sein!"

Kommt auf den Einzelfall und die Gegebenheiten an. Ich persönlich würde dankend ablehnen. Aber nicht, weil ich kein Vertrauen habe, sondern weil ich mir selbst die Freude des Selbstsammelns erhalten will. Eine Ausnahme könnte vorliegen, wenn ich keine Gelegenheit zum Sammeln hätte.

Grundsätzlich sammel ich zum Eigenbedarf. Da bleibt nichts zum Verschenken übrig. Wer gern Pilze haben möchte, den lade ich gern auf eine gemeinsame Pilztour ein.

Dass dabei auch gute Pilzstellen verraten werden ist ab einem bestimmten Kenntnisstand der Vielfalt ziemlich egal.

Naja, auch wenn man Pilze sammelt, findet man von manchen einfach zu wenig. Da freue ich mich dann sehr über Pilzspenden. Aber der Nachbar findet meistens auch nicht anderes als ich selbst.

Wobei das war echt mal eine witzige Aktion. Wir trafen auf dem Parkplatz einen anderen Pilzsammler und wir hatten echt andere Sachen im Körbchen. Dann fingen wir fröhlich zu tauschen an. Und danach waren beide noch happier.

1

Wir wollen ein Baumhaus bauen ...

Hallo liebe Community

Ich und ein paar andere Kinder aus meinem Dorf würden gerne ein Baumhaus in dem nahem Wald bauen. Wir haben schon einen Baum gefunden, der sich gut eignen würde, dort würden wir gerne auf Höhe der Ersten Astgabel (2,80m) das Baumhaus bauen. Der Baum liegt nicht ganz im Wald, sondern eher am Rand, allerdings gut versteckt. Unsere Eltern haben sich bereit erklärt uns zu helfen und wir haben auch schon den Förster gefragt, also geht das auch in Ordnung. Gestern wollte meine Freundin noch ein anderes Mädchen aus unserem Dorf für das Baumhaus gewinnen, sie hat auch ihren Vater gefragt ob er mithelfen würde, aber genau da liegt das Problem. Ihr Vater hat uns klipp und klar erklärt, dass er keinen Nagel anrühren wird, weil wenn das Baumhaus in ein paar Jahren morsch wird und wir uns nicht mehr darum kümmern, entdeckt es vielleicht ein Kind im Wald, klettert hinauf, stürzt und dann können unsere Eltern mit einer Klage rechen, weil die schuld sind, die es gebaut haben. Dass ist natürlich ziemlich blöd, aber ich wollte hier noch mal nachfragen ob das stimmt? Ich meine auf dem Baumhaus steht ja nicht unser Name drauf... Bei Spielplätzen haften schließlich auch die Eltern, was wenn wir ein Schild machen würden auf dem steht "Eltern haften für ihre Kinder" oder sowas. Eine ander Möglichkeit wäre noch, dass Baumhaus in auf dem kleinem Waldstück zu bauen, dass einer Freundin von mir gehört. Immerhin wäre das Privatgrund, also wären doch nicht wir schuld, wenn irgendjemand Privatgrund betritt und sich dann verletzt, oder? Andererseits ist das Gebiet nicht umzäunt und wenn man ein Schwimmingpool hat und ein Kind kommt in den Garten und ertrinkt dort, ist doch eigentlich auch der Schwimmingpoo-Besitzer schuld, oder?

Ich finde es ziemlich blöd, dass uns die ganze Sache so schwierig gemacht wird, einerseits beklagen sich die Erwachsenen so darüber, dass die Kinder und Jugendlichen von heute die ganze Zeit vorm Computer sitzen und nicht raus gehen, und wenn wir dann was machen wollen wird es uns vermiest -.-

Na ja, fals sich irgendwer mit "Baumhaus-Recht" auskennt, ich würde mich über Antworten freuen :)

Liebe Grüße, Penelope012

(Falls das wichtig ist, ich lebe in Österreich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?