Würdet ihr euch Microsoft Office 2013 kaufen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist nicht eindeutig zu beantworten und letztlich immer eine Einzelfall-Entscheidung.

Fakt ist, dass die meisten Unternehmen und Institute Microsoft Office einsetzen. Wenn du es zu Hause ebenfalls hast, bedeutet das, dass du deinen "Umstellungsaufwand" zwischen Arbeitung und Wohnung bzw. zwischen dienstlichem und privatem Rechner auf Null reduzieren kannst. Außerdem kannst du so kumulativ Wissen über die Software aufbauen, was dir nicht nur die Arbeit erleichtert, sondern auch die Karriere befördern - im Zweifel eben auch den Arbeitsplatz erhalten - helfen kann.

Fakt ist aber auch, dass sehr viele Privatanwender mit ihren Programmen völlig isoliert sind. Und wenn du "nur alle paar Jahre eine Bewerbung schreiben" oder gerade mal dein Haushaltsbuch in einer Tabellenkalkulation führen musst oder willst, dann reicht eine kostenlose Schwester absolut aus.

Die gleiche Mehrdeutigkeit betrifft die Version

Wenn du es aus dienstlicher Sicht siehst, gibt es (fast) keinen Grund, die aktuellste Software zu kaufen.Die meisten Unternehmen haben selbst noch ältere Versionen im Einsatz. Nicht selten ist es heute noch Office XP oder Office 2003, weil der Bruch zum Office 2007 dann doch erheblich war.

Wenn du es aus Nutzersicht siehst, gibt es ebenfalls (fast) keinen Grund, denn ALLE Versionen - angefangen bei Office 97 bis zum aktuellen Office 2013 - können die für die meisten Anwenderbedürfnisse völlig ausreichenden dicken und dünnen Buchstaben hervorragend wiedergeben. Dazu braucht es kein "top-aktuelles" Programm.

Und auch anders herum gilt dasselbe: Wenn du zu den 2% der Nutzer gehörst, die die neuesten Features "unbedingt brauchen, weil sie ohne sterben würden", dann hast du ein Portabilitätsproblem: Die meisten anderen Nutzer können mit deinen Dateien voller top-super-mega-genialer Effekte nicht viel anfangen.

Wenn du es aus technischer Sicht betrachtest: Ja, unbedingt! Und zwar bedingungslos! Es ist nun einmal die modernste Fassung. Und genauso, wie niemand heute mehr mit dem Kohleofen heizen möchte, wenn er erst mal erlebt hat, wie toll eine vollautomatische Fußbodenheizung sein kann; ist es für Trainer, Techniker und Software-Entwickler nicht nur spannend, sondern auch wichtig, dem Markt ein paar Nasenlängen voraus zu sein und schon einmal mit Dingen "herumzuspielen", die in 1-2 Jahren (vielleicht ;)) den Markt erobern werden.

Falls du aber glauben solltest, mit Word 2013 schreibst, rechnest oder präsentierst du besser, als mit Word 97, dann bist du auf dem Holzweg: Die allermeisten Anwender (= mehr als 90%) nutzen lediglich Funktionen, die schon in Office 97, also in einer Version, die seit fast 16 Jahren auf dem Markt ist, enthalten waren.

Reicht das als Antwort? ;)

nein viel zu teuer. Hol dir lieber open office oder libre office. Die sind kostenlos und wirklich genauso gut wie microsoft office. ^^

Nein.

Begruendung: Es hat zwar ganz nette Features, was jedoch absolut inakzeptabel ist, dass man entweder eine Lizenz fur nur einen Computer bekommt (frueher: drei), oder aber auf ein Abo fuer 99 Euro im Jahr festgelegt wird.

So ein Verhalten Microsofts gegenueber seinen Kunden unterstuetze ich nicht, indem ich das neue Office nicht mit der Kneifzange anruehre.

Office 2010 bekommt noch bis zum Jahr 2020 Scherheitsupdates. Danach schaue ich mich nach Alternativen um...

Ich würde mir die Software zunächst als Demoversion ansehen. Wenn Sie mir gefällt würde ich mir eine Gebrauchtlizenz besorgen - ist deutlich günstiger. Solche gibt es z.B. bei Ebay, aot-software.de oder rakuten.de - einfach mal googlen...

Nein - OpenOffice tut es auch.

Nein, wieso sollte ich? Mein Office XP reicht für meine Zwecke völlig aus.

Nein, ein kostenloses Programm tuts auch. Ich find OpenOffice fast schon besser als MicrosoftOffice.

Wenn ich Geld zuviel hätte, ja. Aber sonst reicht auch eine ältere Version etwa 2007

Was möchtest Du wissen?