Würdet ihr euch für Die Liebe entscheiden oder für die Familie?

Das Ergebnis basiert auf 60 Abstimmungen

Für die Liebe 80%
Für die Familie 20%

30 Antworten

Würde keine der Antworten nehmen. Ich bin der Meinung, dass man sich nicht entscheiden müssen sollte. Würde mich jemand zu mir sagen "entweder der oder ich", dann würde ich immer sagen, dass der gewinnt der mich zu dieser Entscheidung zwingen will. Denn von Freunden/Familie erwarte ich, dass sie hinter mir stehen, egal was passiert. Und wenn sie mit jemand anderem aus meinem Freundes/Familienkreis nicht klarkommen, dann können sie dem soweit es geht aus dem Weg gehen und in den Momenten wo das nicht geht, kann man durchaus erwarten, dass man sich respektvoll gegenübertritt.

Von daher: Im Allgemeinen sollte immer der verlieren, der dich vor so eine Wahl stellt.

Für die Liebe

Immer und jederzeit ausnahmslos für die Liebe. Meine Familie würde niemals verlangen, auf meine Liebe, zu wem auch immer, zu verzichten.

Für die Liebe

Familie ist - find ich - ein netter Zusatz. Ich liebe meine Mama und meinen Bruder, aber die sehe ich nicht jeden Tag und heirate die auch nicht und habe keine Kinder mit denen. Sprich, Liebesbeziehung ist sehr dominant und räumlich/zeitlich/emotional sehr einnehmend - im positiven Sinne. Deswegen sollte man ihr mehr Bedeutung und Wichtigkeit schenken als der Familie und somit der Liebe zum Partner den Vorrang geben.

Für die Familie

Die Familie ist immer für einen da, sie verlässt dich nicht wie ein Partner, daher sollte man überlegen zu welcher Seite man wechselt.

Für die Liebe

Wenn die Familie mich zu einer solchen Entscheidung zwingen will. Dann setze ich ihr Grenzen auf. Es istimmerhin ein Teil von mkr, würdenicht weggehen, wenn ich urplötzlich keinen kontaktmehr zu derperson habe.

Familie sollte Rückhalt geben. Natürlich auch sagen, wenn eer geliebte toxisch ist,die Sexualität macht einen ja nicht zum engel

Was möchtest Du wissen?