Würdet ihr euch eher für physische oder psychische Folter entscheiden?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Psychische Folter 61%
Physische Folter 24%
Ich nim beides 15%

13 Antworten

Physische Folter ist billig und schnell. Die wählt ein Regime, das sich zur Folter bekennen kann.

Psychische Folter ist die, die man immer gut leugnen kann. Also für diejenigen, die als lupenreine Demokraten erscheinen wollen.

Psychische Folter

Da ich dissoziiere ist eine psychische Folter für mich eher aushaltbar als eine physische. Wobei die Grenzen da fließend sind - Schlafentzug würde bei mir eine physische Folter werden. Reizentzug nicht, Reizüberflutung allerdings schon.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung
Psychische Folter

Ich würde mich für Reizentzug entscheiden, da könnte ich schön entspannen.

Psychische Folter

Körperteile die zerstört wurden heilen nie mehr.

Die gebrochene Psyche alerdings auch nicht

4
Psychische Folter

Ich musste leider schon einiges Psychisch einstecken, da habe ich gelernt Psychischen Schmerz besser zu unterdrücken.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin von Schmerzmitteln nahezu fasziniert

Wie kam es dazu?

0
@Reinkanation

Verschiedene Dinge die in einen Teufelskreis geführt haben. Ist zwar schon lange her aber denke das es mich trotzdem maßgeblich geprägt hat.

Eigentlich meine ganze Grundschulzeit bis hin in die 5. Klasse.

Angefangen hats in der zweiten Klasse, Vater hatte eine schwere Blutvergiftung und musste lange ins Krankenhaus, da ich eher ein Papa Kind bin hat mich das entsprechend runtergezogen, Noten wurden schlecht und ich habe den Kontakt zu einigen Guten Freunden verloren. Obwohl mein Vater aus dem Krankenhaus zurück War ging das wohl doch nicht spurlos an mit vorbei. Ich hatte viele Streits in der Schule, teils mit Freunden die ich dann verloren habe. In der Betreuung habe ich mich oft mit anderen geprügelt, da musste ich teils 1 mal 1mal die Woche abgeholt werden. Manchmal bin ich auch davon gerannt was mir alles super viel Ärger mit meinen Eltern eingebracht hat. Irgendwann wurde ich ruhiger, habe mich nur noch in eine Ecke gesetzt und nachgedacht. Über was weiß ich nicht mehr, nur das es mich sehr runtergezogen hat.Meine Eltern haben bemerkt das etwas nicht stimmt und haben angefangen zu reden. Anfang der fünften Klasse lief es dann wieder gut, ich War ein offener Mensch, stets freundlich und mit einem Lächeln in Gesicht.Bei den Lehrern im ersten Moment ein Sonnenschein.

Das hat sich aber Mitte der 5.Klasse geändert.Ich will nichts genaues sagen aber ich wurde von einer Person die mir sehr nahe stand, der ich alles vertraut habe hintergangen.

Dann ging es wieder Bergab, ich wurde introvertierter aber offen mit meinen Emotionen und das War mein nächster Fehler. Aus irgendeinem Grund wurde ich aus meinem Fußballverein gemobbt.Es War nicht wirklich hartes mobbing aber naja, als dann noch die Trainer mir sehr unschöne Dinge vorgeworfen haben, die aber bdwisernermaßen falsch waren habe ich den Verein verlassen.

Ab dann ging es nur noch bergauf und das ist, abgesehen von kleinen Tälern auch so geblieben.

Nur das alles ging auch logischerweise nicht spurlos an mir vorbei, mittlerweile bin ich sehr Introvertiert , teils recht kaltherzig, verschlossen. Ich teile meine Emotionen mit niemandem, da ich leider recht starke Vertrauensprobleme habe, nicht einmal meinen Eltern.

Wenn ich einen Mädchen sage das ich sie mag überlege ich mir das lieber 10 mal, ich will absolut sicher sein das sie es nicht weitererzählt, denn was niemand weiß kann auch nicht gegen mich verwendet werden.

Auch bin ich extrem Mistrauisch, Geschenke lehne ich häufig ab...

Und teils bin ich auch recht Misanthropisch, jeden Menschen, dem ich begegne bin ich grundsätzlich gegenüber Misstrauisch und Negativ eingestellt.

Und hier so offen darüber reden kann ich auch nur, da ich weiß das ich mich hier anonym bewegen kann.

2

Was möchtest Du wissen?