Würdet ihr es moralisch falsch finden, sexuelle Erfahrungen im Bordell zu sammeln?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Um es mit Nietzsche zu sagen:
Moralische Entrüstung ist 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid!

Es kommt immer darauf an, unter welchen Umständen (in Beziehung oder Single) Du lebst, ob Du es ggf. mit Deiner Partnerin (sofern vorhanden) absprichst und natürlich wohin Du gehst.

Wirklich verwerflich finde ich persönlich lediglich die Inanspruchnahme der Dienste Minderjähriger (verboten!) und Zwangsprostituierter (auch verboten!). Dabei ist es allerdings so, dass die ständig wiedergekäute Parole "Die meisten Prostituierten sind Zwangsprostituierte" schlicht Käse ist. In den letzten Jahren hatte ich (mit Wissen und Einverständnis meiner Frau) Sex gegen Geld mit rund 1.000 Frauen - dabei ist mir keine einzige begegnet, die erkennbar unter Zwang mit mir zusammen war.

Für einen Mann ist Sex die angenehmste Form der Entspannung - vergleichbar mit einer guten Massage. Im Gegensatz zur "Jagd" in der "freien Wildbahn" nach einem One-Nite-Stand braucht Mann im Puff keine Lügenmärchen zu erzählen um ein Girl ins Bett zu bekommen (oder wieder loszuwerden). Es sind also nicht die Männer uu Gast, die zu hässlich oder "pervers" für eine "normale Frau" sind, sondern diese Form der Entspannung einer Beziehung bzw. Affäre vorziehen - gerade WEIL eine Prostituierte sie NICHT heiraten möchte.

Am beliebtesten sind heutzutage FKK- und Saunaclubs, die man sich als Mischung aus Wellness-Hotel, Restaurant und Disco vorstellen kann - und teils über 100 nackten Dienstleisterinnen, die den männlichen Gästen dort auf Augenhöhe begegnen können. Im Gegensatz zur Theorie vieler Moralapostel arbeiten die Frauen dort freiwillig und selbstbestimmt und eine Session ist oft zärtlicher, wilder, leidenschaftlicher, verschmuster, alberner und schöner, als es sich Viele überhaupt vorstellen können.

Da allerdings einige Feministinnen selbst die Notwendigkeit Geld zu verdienen als Zwang auslegen, kann man hier endlos diskutieren (so gesehen bin ich auch Zwangsarbeiter, denn ich gehe nicht ins Büro weil mir langweilig ist!).

Frage also besser nicht die Menschen, die Ihr Wissen über Prostitution von RTL oder dem Stammtisch haben, sondern eigene Erfahrungen sammeln konnten. Viele Details findest Du in dem unterhaltsamen und informativen Buch "Wir sehen uns im Puff!" (gibt's als Taschenbuch und eBook bei Amazon) - dann kannst Du Dir ein besseres Bild machen... .

Lass Dir jedenfalls nicht die Moral eines anderen aufzwingen...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man tut doch nichts schlimmes. Die Frage ist nur wie derjenige in z.B. 20 Jahren selbst über diese Erfahrung denkt. Meinst du mit Erfahrung allgemeine sexuelle Erfahrung sammeln oder das erste mal dort verbringen?

Einfach auszuprobieren, wie es dort ist sollte jedem selbst überlassen sein. Auch sein erstes mal dort zu haben (sofern man mindestens 18 ist) sollte jedem selbst überlassen sein, ist allerdings irgendwie schade ums erste mal.

Also um einfach nur Erfahrung sammeln muss jeder für sich selbst entscheiden, da bewerte ich nichts. Doch sein erstes mal dort zu verbringen ist nicht empfehlenswert.

PS: Mit Moral hat das im Prinzip gar nichts zutun. Man bezahlt und es geschieht einvernehmlich ... nichts was man als schlechte Tat bezeichnen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speculoos
20.05.2016, 14:20

Also was heißt "schade um's erste Mal"... mein erster Kuss war furchtbar! Mein erstes Mal SM-Studio dagegen eine extrem gute Erfahrung. Ich muss dazu sagen, dass ich beim ersten Kuss 16 und beim ersten Studiobesuch 25 war. Das ist schon ein Unterschied xD Vielleicht wird Schweinkram einfach besser, wenn man mehr Erfahrung hat.

0

Nein.

Es ist eine legitime Möglichkeit, mit professionellen SexarbeiterInnen, diverse Praktiken zu erfahren.

Ich würde dabei aber vermeiden in das erst beste / billigste Laufhaus zu gehen. Versuche vorher möglichst viel über den Betrieb in Erfahrung zu bringen.

Anständige Bordelle haben ihren Preis. Dafür bekommt man aber auch mehr als nur ein Loch.

Es gibt Etablissements die den ArbeiterInnen gleichberechtigt gehören.

Wahre Erfahrung macht man aber trotzdem nur auf Augenhöhe. Denn zum richtig guten Sex gehört immer auch die Persönlichkeit der PartnerInnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speculoos
20.05.2016, 14:23

Auch eine Dienstleistung kann auf Augenhöhe passieren :-) Eigentlich sollte sie das.

0

Nicht zwangsläufig, aber ob das unbedingt die beste Möglichkeit ist... Im Endeffekt hat jeder irgendwann sein erstes Mal und ob man unbedingt schon etliche Erfahrungen gesammelt haben muss, bevor man mit einer echten Frau schläft, wage ich mal zu bezweifeln. Aber moralisch ist das schon in Ordnung, ist immerhin der älteste Beruf überhaupt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speculoos
20.05.2016, 14:21

"... bevor man mit einer echten Frau schläft" - ich hoffe stark für dich, dass du damit gerade nicht sagen möchtest, Sexarbeiterinnen seien keine echten Frauen. :-D

0

In jungen Jahren auf jeden Fall. Ich würde keinen Partner in meinem Alter haben wollen, der schon Erfahrungen in diesem Bereich gemacht hat, aber dafür keine Beziehungen geführt hat. Wenn man mit 35-40 vielleicht mal von der Neugier gepackt wird Dinge auszuprobieren, die vielleicht sonst nicht möglich wären, wäre es für mich was anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würdet ihr es moralisch falsch finden, sexuelle Erfahrungen im Bordell zu sammeln?

Ich persönlich schon, aber nur wenn es darum ginge, mich selbst zu beurteilen. Da ich das nie getan habe, sehe ich darin für mich auch kein Problem, und ich würde so etwas auch niemals tun. Wenn es darum geht, Andere entsprechend einzuschätzen, müssen sie selbst wissen, ob sie es als richtig, in Ordnung oder falsch ansehen. Ich werde Andere jedenfalls nicht in dieser Hinsicht einschätzen, weil es deren Entscheidung ist, und sie selbst wissen müssen, wie sie es empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip nicht, man muss sich nur im klaren sein, dass man als Mann nur bedient wird.

Allerdings finde ich es problematisch, wenn Frauen dort unfreiwillig eine Dienstleistung anbieten müssen. Das ist die andere Wahrheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde vermuten, dass die Damen dort nicht vollkommen freiwillig tätig sind. Aus diesem Grunde hielte ich es für moralisch nicht einwandfrei.

Im übrigen fände ich es schade, wenn ein junger Mann seine ersten Erfahrungen nicht mit der Frau macht, die er liebt, sondern auf diese unpersönliche, geschäftsmäßige Art und Weise. Dabei ist mir bewusst, dass es Zeiten und Schichten gegeben hat und gibt, wo das sogar übliches Vorgehen war oder ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RFahren
05.05.2016, 09:28

Wie kommst Du denn zu dieser "Vermutung"? Hast Du je eine Sexworkerin persönlich kennengelernt?
Machen Pornodarstellerinnen das auch alle unter Zwang? Also Sex mit Fremden gegen Bezahlung - und dann auch noch vor einem Millionenpublikum?
Am Geld kann es nicht liegen - denn die meisten Sexworkerinnen verdienen ein Vielfaches der Pornosternchen...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1

Ist jedem selbst überlassen, ich wüsste aber nicht warum man sie gerade dort machen sollte. Es gibt genügend Apps für Dating/Sex und auch im Club genug Mädels die nur auf "Spaß" aus sind...

Ich war nie bei einer leichten Dame, an Frauen für "Spaß" hat's mir aber nie gemangelt...

Wenn man jetzt gerade nicht der schönste ist oder viel zu hohe Anforderungen an potenzielle Spaß Partner stellt, ist man natürlich im Puff schneller beim "Spaß"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist moralisch nicht verwerflich. Ich denke aber, du solltest auf diesem Wege nicht deine einzigen sexuellen Erfahrungen machen. Es ist nämlich nicht nur der Sex, der zählt, sondern da spielen auch Gefühle mit, die die gewerblichen Nutten aber nicht haben. Für sie ist das ein reines Geschäft. Liebe geht anders! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht unbedingt verkehrt seine Erfahrungen dort zu sammeln. Dann bist du wenigstens ausgetobt wenn dein "Erstesmal mit Liebe" passiert. Wenn Menschen nämlich nur einen Sexpartner hatten, werden die Meisten irgendwann neugierig darauf, wie es mit einer anderen Person im Bett ist. Was natürlich das Ende der Beziehung bedeutet. Mit der Bordellerfahrung hast du das zumindest vermieden. Achte aber auf deine Auswahl........


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du das mit dir vereinbart hast und du keine Religiösen grundwerten folgst die das verbieten würden würde ich sagen das es Moralisch nciht verwerflich ist. Aber ich würde es nicht empfehlen den Sexualverkehr ohne Liebe ist meines erachtens Wertlos und damit ist das rausgeschissenes Geld. Aber das ist Ansichtsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kekslordisimus
05.05.2016, 01:41

Stimmt wie SchwarzerTee schonn sagte musst du auch davon ausgehen können das die Prostituierte das Freiwillig macht falls das nicht geht (Ich kenn mich da echt nicht aus) ist es doch schonn Moralisch bedenklich.

0

Nein das nicht aber es wird da ein falscher Eindruck vermittelt. Mit deiner Freundin kannst mal nicht so umgehen. Da mußt du das anders machen. Das ist ein Geschäft. Erlebe das mit deiner Freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber es wäre ganz sicher nicht so besonders als mit der Freundin oder mit ner Frau die man eben kennt und ihr vertraut :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder soll das tun, was er will und jeder muss selber wissen, was moralisch richtig und was falsch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesem Millieu muss man sehr vorsichtig sein. Gerade in bekannten Ortschaften wie der Reeperbahn wird einem dehr viel Geld aus der Tasche gezogen ohne etwas davon zu haben! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speculoos
20.05.2016, 14:24

Gerade auf der Reeperbahn sind die Preise aber auch so niedrig, dass die Sexworker selbst kaum etwas davon haben.

0

Was möchtest Du wissen?