Würdet ihr es gut finden, wenn man in Deutschland auch zu muslimischen Feiertagen frei hat?

Das Ergebnis basiert auf 84 Abstimmungen

Nein 74%
Ja 26%

48 Antworten

Ja

Moin,

Freie Tage, warum nicht. Es wurden uns in den letzten Jahren viele Feiertage weggestrichen! Teilweise allein aus wirtschaftlichem Interesse. Ich fordere die Teilweise Rückgängigmachung! (Ostersonntag; Pfingstsonntag; Bus und Bettag!)

Es gibt nur 2 Staatliche Feiertage im Jahr. Das sind der 1.Mai und der 3.Oktober. Alle anderen Feiertage haben einen Kirchlichen Hintergrund. Es gibt auch eine Unterscheidung zwischen Bundeseinheitlichen Feiertagen und Feiertage, die die Länder festlegen können! (z.B. Bund: Weihnachten und Ostern; Land: Reformationstag oder Allerheiligen)

Auch die Feiertage die nicht kirchlich klingen sind Kirchliche Feiertage! z.B. Neujahr! (Ohne jetzt auf die Geschichte unseres Kalenders eingehen zu wollen!)

Die Gegner zusätzlicher Feiertage berufen sich meist auf 2 Sachen. Das eine ist Geld. (Ich würde 50€ zahlen um einen zusätzlichen (Wochen-)Feiertag zu bekommen!) Das andere ist die Kultur und der damit verbundene Glauben.

Nur ist das mit dem Glauben meist recht Scheinheilig! Kaum jemand geht noch in die Kirche. Deutschland wird die nächsten Jahre eine enorme Kirchenaustrittswelle erleben. (Sie sterben weg, und junge Menschen kommen nicht nach!) Die Kirchen sind zwar Weihnachten und an anderen hohen Kirchlichen Feiertagen gut gefüllt, aber für viele ist Weihnachten wahrscheinlich das einzige Mal im Jahr, wo sie in die Kirche gehen! Neujahr wird eher dazu dienen sich von der Silvesterböllerei zu erholen, anstatt in die Kirche zu gehen! etc. ...und weil ich gerade eine Frage mit dem "Männertag" lese...Das dürfte eine traurige Minderheit sein, die Himmelfahrt in die Kirche geht!

Man sollte die Feiertage insgesamt neu bewerten. Ich bin für die Streichung von Himmelfahrt und die Einführung von Feiertagen nach Glaubensgruppen.

(Das gibt einen Aufschrei, der Leute, die nicht in die Kirche gehen und die sich so sehr auf Ihren Glauben berufen ...)

Wenn 10% der Bevölkerung Moslime sind, sollten auch 10% der Feiertage moslimisch sein! Man kann das auch noch weiter abstufen! wenn 1% Hindus sind (Man kann keine 1% Feiertage festlegen. Wir haben keine 100 Feiertage im Jahr) könnte man wenigstens eine Sonntag als hinduistischen Feiertag festlegen.

(Die Verbände müssen die Zahlen benennen! Es ist ja auch nicht Christ, wer an Gott glaubt, sondern nur die, die auch Kirchensteuer bezahlen!)

(Sonntage und Feiertage sind für die Schichtarbeiter interessant, dann fallen zusätzliche Zuschläge an. Es wird teurer für die AG und das ist richtig so!)

Der Vollständigkeit-halber : Ich gehe auch nicht in die Kirche. Ich bin vor über 20 Jahren ausgetreten. Ich war ein einziges Mal in den letzten 10 Jahren in der Kirche (Weihnachten) etc.

Grüße

Nein

Nichts gegen den Islam, ich habe wirklich nichts gegen die Ausübung dieser Religion, auch wenn ich Katholik bin. Ich las den Koran und ich dachte besser über den Islam.

Aber: Feiertage sind staatlich. Ist der Staat religionsneutral, sind die Feiertage Teil der Kultur. Und diese basiert nun mal noch auf dem abendländischen Denken und seinen Feiertagen. Wenn z.B. irgendwann 80 % Moslems in Deutschland sind und die Kultur aus dem Morgenland sich hier durchgesetzt hat, klar dann wird auch der Staat seinen Feiertagskalender anpassen müssen.

Noch sind wir hier in einer abendländischen Kultur. Und Kulturen ändern sich von selbst. Sie staatlich mit harten Maßnahmen zu modifizieren, war nicht nur nie eine gute Idee, es klappt auch nicht immer. Weil die Kultur natürlich hervorgegangen sein muss. Und es geht weiter: Warum nicht buddhistische, hinduistische Feiertage? Warum nicht Feiertage sonstiger Ideologien und Vorstellungen, z.B. aus dem asiatischen Bereich, kommunistische Heldentage etc. Weil sie nicht Teil unserer Kultur sind. Und Kultur soll das Leben vereinfachen, nicht es durcheinander schmeißen.

Nein

"Man" nein - denn wie sollte die Wirtschaft noch funktionieren, wenn die Feiertage überhand nähmen?

Ich bin allerdings dafür, dass man Muslimen an ihren Feiertagen frei gäbe und zum Ausgleich sollten sie an christlichen Feiertagen arbeiten - sofern das von der Betriebsstruktur her möglich wäre. In einem Handwerksbetrieb könnten sie beispilesweise den Sonntagsnotdienst übernehmen und dafür am Freitag frei kriegen, bei der Bahn, in Krankenhäusern oder Altenheimen ebenso.

Nein

*Ironie an*: Klar, dann nehmen wir noch buddhistische, shintoistische und möglichst noch alle anderen Feiertage dazu und schlussendlich braucht man an keinem Tag der Woche arbeiten. Dann verhungern bzw. verdursten alle, weil Supermärkte geschlossen bleiben und selbst die Wasserversorgung nicht mehr funktioniert, wer ein ernstes gesundheitliches Problem hat, verreckt vielleicht aus anderen Gründen, weil auch weder Hausärzte noch im Krankenhaus Fachärzte noch arbeiten. *Ironie aus*

Nein sorry, wir haben genug Feiertage und man könnte es auch übertreiben. Und wenn es diese Flüchtlingskrise nicht geben würde, würde sich diese Frage erst gar nicht stellen. Sorry aber ist so.

Ich denke mal, das wäre eigentlich nur gerecht. Denn auch muslimische Arbeitnehmer profitieren von freien Tagen zu christlichen Feiertagen. Und ich selber habe auch absolut nichts dagegen einzuwenden an christlichen Feiertagen Freizeit zu genießen, obwohl mich der Sinn dieser Feiertage als überzeugter Atheist nicht im entferntesten interessieren. Und zudem würde es durchaus noch einen gewissen Respekt der Gesellschaft gegenüber einem doch nicht mehr ganz unerheblichen Anteil unserer Bevölkerung ausdrücken.

👍👍

0

Was möchtest Du wissen?