Würdet ihr Elder Scrolls Online empfehlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst dir von vornherein klar machen, dass ESO ein komplett anders Spiel ist als Skyrim. Nämlich ein MMO und kein Singleplayer. Und dass deshalb auch vieles einfach anders funktioniert und die Atmosphäre eine total andere ist.

Wenn du nicht erwartest, dass ESO genauso wird wie Skyrim...dann ja, dann kann ich es dir empfehlen. Das raiden in einer Gilde macht Spaß, die Quests sind zwar vom Aufbau her ziemlich generisch (wie in vielen Online Games), aber doch in ganz nette kleine Storys verpackt. Die Welt ist wirklich gigantisch, und das absolut beste ist das PvP, wo man sich in einer von drei Fraktionen Schlachten um die Burgen von Cyrodiil liefert.

PS: wenn du daran interessiert bist, die anderen Provinzen Tamriels auch in TESV zu besuchen, dann hab mal ein Auge auf das riesige Modprojekt "Beyond Skyrim". Die haben vor kurzem den ersten Teil ihrer Mod fertig gestellt, in der man das nördliche Cyrodiil besuchen kann.

Ziel ist es, irgendwann alle Provinzen von Skyrim aus begehbar zu machen:

http://www.nexusmods.com/skyrim/mods/84946/?

https://beyondskyrim.org/

1
@Nerdman51

Ah, ja ist es. Wow, das werde ich mir mal genauer ansehen, danke für den Tipp!

0

Ich habe Skyrim geliebt und ca. 330 Stunden darin verbracht und vor 11 Monaten mit ESO angefangen. Bis zum Beginn dieses Monats hatte ich dort dann knapp 1000 Stunden angesammelt. Ich liebe es. ABER: ES IST NICHT SKYRIM! Erwarte nicht die gleiche Inversion oder Storytiefe wie in einem Singelplayergame. Erwarte dir auch nicht zu viel von "ganz Tamriel". Du kannst an viele Orte, viel mehr, als in den letzten drei regulären TES-Teilen. Dennoch ist es nicht ganz Tamriel. Ich habe mal eine Karte verlinkt, auf der man die begebaren Bereiche sehen kann.

http://game-maps.com/ESO/img/Tamriel-Overview2.jpg

Desweiteren ist zu beachten, dass Cyrodil kein Questgebiet ist, sondern PvP, questen ist dort sehr nervig und überhaupt nicht belohnend. Prinzipiell ist zu den Quests zu sagen: Es gibt sehr gute Reihen, aber auch welche, die relativ langweilig sind. Aber mangeln wird es dir nicht. Pro Gebiet gibt es ca. 50 Quests, was in der Summe (ohne Dlcs), über 800 Quests ergiebt. Aber kommen wir zu dem, in dem ESO richtig gut ist: Gruppencontent. Es gibt im Grundspiel über 30 Viererinstanzen, in denen die klassische Rollenverteilung a'la zwei DDs, einem Tank und einem Heiler üblich ist. Jedes dieser Verliese gibt es in einer einfachen und einer schweren Version, das gleiche gilt für die drei 12er-Raids. Mit Dlcs hat man nochmal 6 Dungeons und 2 Raids mehr + Questlines, eine Klasse und Gebiete. Und dann gibt es natürlich noch das PvP, in dem man sich auch verlieren kann.

Glaub mir, an Beschäftigung mangeln wird es dir nicht, sofern du auch mit anderen Spielern spielen willst. Denn nur Questen wurde mir nach ca. 150 Stunden zu langweilig und ganz im Ernst: Dafür ist auch ein MMO nicht ausschließlich gedacht, da kann ich dann doch Oblivion oder Skyrim weiterspielen.

PS: Solltest du noch Fragen haben, frag. Das hier ist relativ unstrukturiert und ich habe mit Sicherheit einiges vergessen.

Ah, also doch ungefähr halb Tamriel. Sieht trotzdem sehr interessant aus. Hätte 1-2 Leute mit denen ich das Spielen kann. Und ich glaube, wenn ich Skyrim durch habe, habe ich genug vom Questen. Es gibt ja so ein "paar" Nebenquests... :D

0
@Nerdman51

Wenn du Leute hast, die mit dir spielen, ist das super. Dann könnt ihr euch gegenseitig helfen und euch auch absprechen. Aber als Gruppe solltet ihr bitte nur die ersten 10 Level Quests machen, weil die sind auf eine Person ausgelegt und mit mehreren schläft man einfach ein dabei. Aber die ersten 10 Level müsst ihr Quests machen, weil ihr erst dann in die Dungeons reinkommt, was aber auch nicht weiter stört, so lernt ihr das Spiel kennen und lange dauret das auch nicht. Noch ein Tipp: Wenn ihr Fragen habt, fragt im Ingamechat. Die Community ist sehr nett und ihr findet bestimmt wenn, der gerne weiterhilft.

1

Ich fand Elder Scrolls Online sehr schön. 
Was mir nicht sonderlich gefallen hat waren die Wiederholungen der Storylines. Vielleicht ist dies inzwischen besser.
Die Grafik war jedenfalls ziemlich cool. 
Ich habe jedoch nach ein paar Monaten aufgehört ESO zu spielen weil es mich schlicht langweilte. 

Was möchtest Du wissen?