Würdet ihr einen Studiengang wählen, obwohl die Aussicht auf eine Anstellung eher mittelprächtig ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich finde die Fächekombination gar nicht mal so schlecht. Musik ist sogar in vielen Bundesländern ein Mangelfach, da sind die Chancen sogar ganz gut. Und obwohl das bei Englisch nicht ganz der Fall ist, kommt man als Fremdsprachenlehrer doch in der Regel ganz gut unter.

Sprachlehrer werden auch gern mal sprachübergreifend eingesetzt, es kann also sein, dass du damit auch für den Deutsch- oder Deutsch als Zweitsprache-Unterricht in Frage kommst. Wenn du Französisch kannst, kommst du vielleicht sogar fachfremd dort noch rein, wenn sie ganz dringend jemanden suchen.

Also, wenn du ein bisschen flexibel bist, was die späteren Arbeitsorte angeht, dann sehe ich bei der Fachkombination kein großes Problem. Das Gute beim Studium auf Gymnasiallehramt ist ja, dass man relativ flexibal auch für Haupt- und Realschulen einsetzbar ist.

Das Lehramt für Haupt- und Realschule solltest du übirgens auch nicht ganz außer acht lassen, denn der Lehrkräfteüberschuss ist auf dem Gymnasium ein deutlich größeres Problem als bei den übrigen Schulformen.

Aber wie auch immer du dich entscheidest, arbeitslos dürftest du damit nicht werden.

Beste Grüße!

Ja, das stimmt. Meine ehemalige Musiklehrerin hat unsere Schule verlassen, weil sie einen Haufen toller Angebote bekommen hat. Sie unterrichtet jetzt an einem Gymnasium in München und ist dort die einzige Musiklehrerin für die gesamte Schule.😄 Das stimmt mich schon zuversichtlicher. Das stimmt absolut, ich wollte mir eh gerade die Prognose für den Lehrerbesarf an Realschulen ansehen. Und ich kann tatsächlich Französisch, das könnte mir noch zugutekommen. ;)

0

Das Gute beim Studium auf Gymnasiallehramt ist ja, dass man relativ flexibal auch für Haupt- und Realschulen einsetzbar ist.

Eigentlich nicht wirklich, weil das ein anderes Lehramt laufbahntechnisch ist.

Ein Wechsel ist zwar möglich, aber sehr umständlich und nicht "relativ flexibel"

0
@grubenschmalz

Ich kenne einige studierte Gymnasiallehrer, die auf Haupt- und Realschulen unterrichten. Dafür mussten keinerlei formale Hürden überwunden werden.

0

Wenn du es unbedingt willst -> machen. Wenn du dich anders entscheidest, dich dort aber auf Dauer nicht wirklich wohlfühlst -> hast du auch nichts davon. 

Zumal gerade bei den Lehrern viel Bewegung drin ist.

Ja das dachte ich mir auch schon. Diese beiden Fächer sind einfach meine absolute Leidenschaft und mit sehr guten Noten im Studium müsste man ja eigentlich auch Arbeit finden.

0
@AphroditeDaphne

Falls es dir in .de dann längerfristig nicht gelingt was zu finden -> .at oder .ch anschauen. Dort sind ehemalige WG-Mitbewohner von mir inzwischen untergekommen (und sehr zufrieden). 

Jedoch: Andere Schulformen.

0

Diese Antwort scheint zunächst nicht auf die Frage einzugehen, das weiß ich.

Ich finde aber, was ich dazu sage, wichtig. . .

Jede Tätigkeit, die Du liebst, wirst Du erfolgreich tun und entsprechend belohnt sein.Wer herausfindet, was er wirklich aus seinem Herzen liebt, so dass er sich freut, morgens aufzuwachen und sich wieder dran zu geben, der erlebt Fülle, ist voller Energie und bleibt gesund.

Das Problem ist meistens, dass uns niemand dahin führt, nach dem zu suchen, was wir tief in uns lieben. Was wir als Fähigkeiten mitbringen und leben möchten.

Es gibt mehr, als in unserer aktuellen Wirtschaftswelt gefragt ist. ...

Also mein herzlicher Wunsch für Dich: entscheide Dich jetzt, Deinem Herzen zu folgen. Möge sich in nächster Zeit immer mehr heraus kristallisieren, was in Dir darauf wartet, gelebt zu werden.

Die Bedingungen in der Welt werden sich ändern.


P.S.: Gedanken wirken. Ich würde mich unbeirrt darauf fokussieren, was ich erreichen will. Sch...egal, was drum herum los ist. Ohren und Augen zu gegenüber allen Verunsicherungsversuchen, die ja kommen werden.

Darf ich ein Beispiel nennen, einen mittlerweile höchst geliebten Lebenslehrer, der zuerst Radprofi war, dann Rohkost-Lehrer, dann ... Jetzt ist er erfolgreichster Coach, Autor, Seminarleiter

und er ist DER Mensch, der absolut authentisch ist. Es gibt ihn auf youtube, in soundcloud.com: Ich schwärme von Stefan Hiene. :-) Er nennt sich Aufwachmediziner: raus aus den alten Spuren, den Programmierungen unserer Vor-Generationen. Jetzt ist die Zeit für Neues.

Und ansonsten immer wieder, wegen der eigenen Wirksamkeit die freshacademy von Wiebke und Marc in Tutzing; da zunächst einmal den Podcast.

Diese beiden kenne ich schon lange persönlich und Stefan auch schon länger, per Interviews und seinem Newsletter: Excellenz, Brillianz. Immer ein Vorbild, ein Impuls für den eigenen Weg. . .

Von Herzen alles Liebe und Gute Dir!!! DU gehst DEINEN Weg erfolgreich. Wenn DU es willst und auf Dich, Deine Gefühle, Deinen Körper fokussiert bleibst. Von da kommt Deine innere Führung.


P.S.2: Wer nicht studieren will, schau mal bei der fresh academy: da gibt es Ausbildungen für Schüler - und viele werden als Jugend-Coaches tätig, und verdienen grandios ... :-D Ist ja auch einzubeziehen. Und die Ausbildung selbst ist nur genial. Im Vergleich zu einem Studium ... Sorry. Lass Dich nicht beirren.

Falls Du aber doch mal nei schaust und den Weg gehst, lass es mich wissen, wenn Du fertig bist <3

Allen Segen <3

Man einem Mangelfach hast Du schon mal ganz gute Karten. In NRW z.B. ist Musik für Gymnasiallehramt z.B. Mangelfach. Dieses Fach kann wohl auch nicht jeder so ohne weiteres studieren, wenn er bisher mit Musik nichts am Hut hatte !

Leider hängen die Berufschancen auch immer mit aktuellen politischen Situation ab, wenn man fertig ist. Wenn das gerade in der Diskussion ist und Geld da ist, stellen die schon mal massenhaft ein, dann wieder kaum.

 In NRW z.B. ist Musik für Gymnasiallehramt z.B. Mangelfach


Es geht. 

 https://www.schulministerium.nrw.de/docs/LehrkraftNRW/Arbeitsmarkt/Prognosen.pdf


Insgesamt ist die Kombination Englisch und Musik schon eine gute Wahl. 


Geschichte & Musik z.B. wäre schon wieder schwierig.


0
@grubenschmalz

Laut Grafik in dem Link aber immer noch gut, wenn auch nicht sehr gut bis hervorragend. Schlecht sieht es aus für Deutsch, Geschichte, Geo und kath. Religion !

0

Ich persönlich würde es nicht studieren, wenn ich danach keinen Job finden würde.

Dennoch sind Lehrer immer noch gefragt. Mit deiner Kombi wird es am Gymnasium eher schwer, aber für Grundschulen vollkommen okay und solange genug Flüchtlinge nach Deutschland kommen, wirst du auch eine Anstellung haben.

Englischlehrer gibt's bis auf Weiteres zum Schweinefüttern. Die Aussichten bei Grundschulen sind in vielen Bundesländern auch nicht rosig.

Informiere Dich mal beim Schulministerium Deines Landes über die Lehrerbedarfsprognosen. Vielleicht gefällt Dir ja auch noch eine andere Fächerkombination, die gefragter ist.

Das Blöde an einem Lehramtsstudium ist, dass Du mit dem Abschluss recht wenig anfangen kannst, wenn an den Schulen kein Bedarf besteht.

Ja das stimmt leider.😄 Meine Interessen sind breit gefächert, weshalb eben auch Grundschullehramt in Frage kommt. Deutsch würde ich zum Beispiel auch mit Leib und Seele unterrichten, aber die Leidenschaft für Musik und Englisch ist noch etwas größer. Es ist echt ein bisschen schwierig mit mir.😄 Oh ja, die Prognosen werde ich mir mal ansehen. Danke! :)

0

Ehrlich gesagt würde ich wollen, dass ich nach dem Studium einen dazu passenden Job kriege, besteht da keine Aussicht dann würde ich die Sinnhaftigkeit in Frage stellen.

Aus diesem Grunde habe ich seinerzeit (trotz zugeteiltem Studienplatz) die Möglichkeit Biologie zu studieren verworfen.

Also fürs Lehramt müssen schon Chancen da sein , irgendwo sollte meine Fächerkombi gefragt sein. Natürlich gehen auch viele Lehrer (Pillenknick) in den nächsten Jahren in den Ruhestand, da ist schon Bedarf.

An deiner Stelle würde ich sowohl bei den Grundschulen als auch bei den Gymnasien (Schulleitungen/ Oberstufen oder Mittelstufenkoordinatoren) nachfragen wie es ist.

Sammel Informationen, für dich wird allerdings erst nach Studium in 5 bis 7 Jahren die Situtation auf dem Schulmarkt interessant sein, auf jeden Fall mit den Schulleitungen, mit amtierenden Lehrern (jungen und alten) in Grund- aber auch in Gesamt- oder Oberschule (Gym) reden, du kriegst dann mehr Informationen und es fällt dir leichter eine Entscheidung für dich zu treffen.

Bis 2025 werden bundesweit über 25.000 neue Lehrer gebraucht. Im Studium stehen jetzt die geburtenarmen Jahrgänge - es wird viel zu wenig Lehrer geben.

Du wirst, wenn du gut bist, einen Job finden. Mach das Lehramt, das dir mehr Freude macht.

Also vom Prinzip hast Du Dir die Antwort schon selbst gegeben. Es mag zwar Deinem Traum nicht entsprechen, aber wähle die Kombination die Erfolg verspricht. Allerdings finde ich Deine Fächerkombination schon etwas 'Dünnbrettbohrermässig' ! Vielleicht wäre da etwas mehr Flexibilität gefragt. Ich bin 53 Jahre und sehr das dann etwas nüchterner, sorry 😀😀😀 !!

Was möchtest Du wissen?