Würdet Ihr einen Oldtimer-Roller HEINKEL 103 2 in Teilen verkaufen oder komplett am Stück?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst einmal hat mein Vater früher selbst einen Heinkel 103 A 2 gefahren, bin selbst damals oft genug darauf mitgefahren. (Hatte damals leider den Führerschein dafür noch nicht, hätte den also gerne übernommen.)

Die Ersatzteilversorgung für die Heinkelroller ist meines Wissens nach noch relativ gut. (Ich selbst fahre mittlerweile nur eine ältere Vespa.) Wenn der Heinkel zudem noch technisch vollkommen in Ordnung ist, also vor allem auch fahrbereit ist - verkaufe den auf jeden Fall komplett!

Verkaufst Du einen technisch einwandfreien, fahrbereiten Heinkel in Einzelteilen, bekommst Du möglicherweise und vielleicht etwas mehr dafür. Das wäre aber zunächst mal reine Spekulation. Einen fahrbereiten, technisch einwandfreien Heinkel bekommst Du immer verkauft. Auf einen Roller in Teilen bleibst Du aber möglicherweise auf Einzelteilen sitzen.

Sicherlich lässt er sich komplett schneller verkaufen. Wenn Du Ihn in Einzelteilen verkaufst wirst Du bestimmt nicht alles los. Grundsätzlich bringen nur bestimmt Einzelteile Geld in die Kasse. Ich würde komplett verkaufen.

... geklaute Autos verkaufen sich besser in Teilen. Musst dir halt überlegen, ob es für Teile einen Markt gibt bzw. was du mit den nicht verkäuflichen Teilen machst. Zwischenlagern? Wenn nur der Motor gut absetzbar ist, dann hast du viel übrig, das nur im Weg umgeht. Mit dem Komplettverkauf hast du es schneller hinter dir.

Hast Du noch Papiere dazu und ist der Oldtimer sogar HU-fähig? Dann könntest Du mindestens 2.500 € komplett rausschlagen.

Ich würde ihn nicht "geschnitten" verkaufen, selbst wenn für die Teile zusammengerechnet ein paar €  mehr rauskämen.

Nee der hat noch HU und ist angemeldet! Ich mag ihn einfach nicht mehr ! Ich finde ihn eben Sch.....

0

Was möchtest Du wissen?