Würdet ihr eine Wohnung von einer Wohngesellschaft nehmen, trotz schlechter Bewertung?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nein auf gar keinen Fall 50%
Kommt darauf an, wieviele Bewertungen es gab. 50%
Ja 0%
Kommt drauf an, was für Beschwerden es gab. 0%

2 Antworten

Kommt auf die Wohnung und die Art der Beschwerden an. 80% des Internetgejammers dreht sich erfahrungsgemäß um Kleinigkeiten und persönliche Problemchen - der laute Nachbar wird nicht abgemahnt, die Mülltonne ist zu klein, man wird am Telefon mal abgewimmelt, der Schimmelfleck im Waschkeller wird nicht beseitigt...

Die Horrorstorys, die es immer wieder in die Zeitungen schaffen, sind Ausnahmen. Erstaunlich viele Menschen leben gut in Wohnungen solcher Unternehmen, über alles zu meckern gehört heutzutage für viele einfach dazu.

Ich würde hinfahren und die Wohnung besichtigen, Fragen stellen, mit den Nachbarn sprechen usw. Und mich dann entscheiden. Dass die Hausverwaltung im Umgang mit 15 Parteien weitgehend okay ist und sich der 16. gegenüber völlig anders verhält, wäre schon sehr ungewöhnlich...

Meine "besten" und "schlechtesten" Wohnungen waren jeweils von Privatpersonen, alles, was ich von großen Gesellschaften hatte, war eben ... okay, egal, wie die Bewertungen ausgesehen haben.

Die habe ich übrigens immer erst NACH der Besichtigung gelesen, um der Wohnung eine faire Chance zu geben...

Relevant wäre die Anzahl der Bewertungen.

Was möchtest Du wissen?