Würdet ihr eine Garage als Investment kaufen?

4 Antworten

Grundsätzlich sind Garagen und Stellplätze ein rentables Investment. Wenn die Ramenbedingungen wie Erhaötungszustand, Kaufpreis und theoretisch erzielbare Miete stimmen, schlag zu. Erkundige dich erst mal, was für solch eine Garage an Miete gezahlt wird am Markt. Dann prüfe oder lass den Bauzustand prüfen. Passt alles solltest du die Garae kaufen und deine Mutter zahlt die ortsübliche Miete. Da du Einkommen aus Vermietung und verpachtung erziehlst, mußt du auch eine Steuererklärung machen und ggf. von dem Gewinn Steuern zahlen. Vereinbarst du eine so geringe Miete, das du Verluste machst, kann das Finanzamt, das Geschäft anzweifeln und deine Aufwendungen nicht anerkennen.

1) was soll die Garage kosten, wie hoch dind die Neben- und Betriebskosten und wieviel Miete ist in der Lage zu erzielen

2) passen Gebäudezustand   und Preis zusammen( event. Reparaturkosten )

3) was würde deine Mutter monatlich bezahlen können ( wenn die schon so viele Kredite laufen hat und die Bank ihr  nix mehr gibt)

4) wie kannst du den Kredit auch ohne Mama zurückzahlen - denn wahrscheinlich wird Mama immer wieder mal nix zurückzahlen können ....

5) in solchen Familiengeschäften immer mit dem Schlimmsten rechnen.

Mama zahlt nicht, 

das Dach wird undicht, 

ihr Krempel wird beschädigt - sie will (muss?) den Schaden ersetzt haben und 

du sitzt auf einer kaputten Immobilie 

für die du zusätzlich zum Kredit auch noch die Grundsteuer, die Oberflächenentwässerung  und die Straßenreinigung bezahlen musst.

Fazit: das wirst  du schon selber am besten entscheiden können,

Kommt drauf an, was es für eine Garage ist (Fertiggarage Beton, Wellblech etc) und in welchem Zustand die sich befindet, wie hoch zudem der Kaufpreis ist.

Was möchtest Du wissen?