Würdet ihr eine Fernreise nach Phuket/Thailand mit Kleinkind empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Fast 2 heißt vermutlich, dass sie keinen eigenen Sitz haben muss, das wird günstiger. Ab 2 bekommen die Kinder einen Sitzplatz und das ist auf so einem langen Flug nicht zu unterschätzen. 

Klima sollte nicht das Problem sein, eher die Zeitverschiebung. Aber ihr bleibt bestimmt etwas länger und beim Rückflug würde ich dann auch ein Puffer einbauen bis ihr wieder im Rhythmus sein müsst (wegen Kita oder so). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mina9985 24.09.2016, 20:42

Danke :) Ja einen Puffer würden wir einbauen. Das mit dem Sitzplatz hatte ich auch schon überlegt. Ist zwar günstiger, wenn sie keinen hat. Mit ist aber bestimmt stressfreier. Dann kann sie in Ruhe schlafen. Manchmal sind die Flüge ja nicht ausgebucht und evtl. hat man Glück und es wird ein Sitz nebenan geblockt. Aber darauf will ich mich und kann ich mich ja nicht verlassen

0

Für die Entwicklung des Kindes ist es ideal. Denn so kann es schon sehr früh eine andere Sprachmusik - nennt sich so - für eine Weile kennen lernen. Später dann wird es leichter fallen, eine andere bzw. diese spezielle Sprache ordentlich zu erlernen. 

Hinzu kommt: Das Immunsystem ist noch in der Entwicklungsphase. Es fällt ihm also viel leichter, sich an neue Herausforderungen heran zu tasten und sich diesen zu stellen als später. 

Seine soziale Kompetenz erlebt Frühförderung. 

Sollten sich Erwachsene an der Anwesenheit einer minderjährigen Person stören, dann bedaure sie einfach nur. Denn noch ist kein Mensch erwachsen auf die Welt gekommen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fände es ok, wenn ihr jetzt schon geht - kann mir nicht vorstellen, dass sich da viel ändert. Die Alternative wäre, zu waren bis sie 4 oder 5 ist, dann bekommt sie wenigstens alles mit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auf Phuket jede Menge Kleinkinder aus Deutschland gesehen, die sich dort pudelwohl gefühlt hatten. Ich kann es euch also nur empfehlen, sofern eure Tochter gesund ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,. warum nicht. Es sind Urlauber in Thailand mit Babys und da gibt es auch keine Probleme. Die Zeitumstellung glaube ich wird das größte Problem sein, mit der Hitze ist da nicht so tragisch daran gewöhnen sich Kleinkinder schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben uns nie groß Gedanken und Sorgen vorher gemacht und das war genau das richtige und wäre auch völlig unnötig gewesen. Unsere Kinder sind öfters geflogen, auch als Kleinkind, und es gab auch nie das geringste Problem, weder mit Flugzeit oder Klimaunterschied und erst recht nicht mit Zeitverschiebung. Sind die Eltern allerdings übervorsichtig, nervös und ängstlich, färbt das zwangsläufig auch auf die Kinder ab.  Habt ihr normal entwickelte und erzogene Kinder, dann haben die überhaupt kein nennenswertes Problem, auf jeden Fall viel weniger, als mancher empfindliche Erwachsene.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe in und schreibe aus Thailand. Ich bin mit meinen kleinen Kindern schon ab 1 Jahr in der Weltgeschichte herumgereist und sie haben das problemloser ueberstanden als ich. Schliefen im Flugzeug, wenn sie muede waren und hatten keinerlei Jetlag.

Phuket hat ein tolles Klima. Sie wird sich dort wohl fuehlen. Ich kann dich nur ermuntern, es zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mina9985 24.09.2016, 20:44

Wow das klingt gut :)

0

Ich kann nur über meine Erfahrung als Mit-Passagier sprechen, aber ich finde, dass Langstreckenflüge mit Kleinkindern eine Belastung für alle Beteiligten sind - das Kind, die Eltern und - nicht zu vergessen - die anderen Fluggäste.

Ich würde mir wünschen, dass ihr noch 2 Jahre wartet, bis das Kind alt genug ist, einen langen Flug gut zu verkraften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
voxymo 24.09.2016, 13:06

Ja da ist was dran, wir sind vor zwei gar nicht geflogen, dann nur kurze Strecken. Aber auch ein vierjähriges Kind über diesen Zeitraum zu beschäftigen ist nicht einfach... in die Nacht hinein fliegen ist vielleicht ganz gut.

1
Mina9985 24.09.2016, 20:47

ja :) an die anderen Fluggäste hab ich natürlich auch gedacht. Aber wenn wir einen Nachtflug nehmen, hoffe ich sehr, dass sie dann schläft. Wenn nicht, wird es bestimmt schwer, sie so lange zu beschäftigen. Und für uns ist es sicherlich auch nicht gerade angenehm bzw. stressfrei.

0
pluggy 25.09.2016, 08:49
@Mina9985

Ich halte diese Einstellung fuer voll egoistisch. Dann duerften Eltern mit Kleinkindern also nie per Flugzeug verreisen. Die Babyplaetze sind im vorderen Bereich, gleich hinter der Abtrennung angeordnet. Wer evtl. Babygeschrei als stoerend empfindet, sollte sich einen Platz weiter hinten aussuchen.

0
SergeantPinpack 25.09.2016, 10:15
@pluggy

Hallo pluggy,

  1. Das Thema sind Langstreckenflüge. Es war nicht die Rede davon, dass Eltern mit Kleinkindern gar nicht fliegen dürfen sollen. Folglich besteht auch kein Grund, Aussagen zu verzerren, wie du es hier tust. Allerdings: Start und Landung  stellen natürlich auch auf Kurzstrecken - aufgrund des Druckausgleichs - eine Belastung für die Kleinen dar.
  2. Es gibt durchaus Leute, die Babygeschrei im Flugzeug nicht als angenehm empfinden, vor allem, wenn das Kind die ganze Nacht durchschreit (bereits erlebt). Dagegen kann man sich als Fluggast  nur sehr bedingt durch die Wahl eines Sitzplatzes schützen, irgendwann sind halt alle Plätze belegt. Ein Nachtflug über mehrerer Zeitzonen hinweg ist auch für einen erwachsenen Menschen nicht ganz einfach zu verkraften, da freut man sich, wenn man wenigstens ein paar Stunden in den Schlaf fallen kann. Auch als Passagier ohne Kind hat man einen Anspruch darauf, einigermaßen erholt am Urlaubsort anzukommen.
  3. Nun kann man es sich natürlich einfach machen, und diese Einstellung als "kinderfeindlich" oder "egoistisch" abtun, wie du es tust, aber für mich wird genau umgekehrt ein Schuh draus, wenn nämlich 20 oder 30 Erwachsene nicht schlafen können, weil ein Elternpaar meint, mit ihrem Kleinkind (das sich ohnehin nie an diese Reise erinnern wird) um die Welt zu fliegen müssen. Das ist aus meiner Sicht "voll egoistisch".

Nicht alle Kinder sind so, natürlich. Denen sei die Reise gegönnt. Alle anderen sollten aber gelegentlich auch mal daran erinnert werden, wie sich die Situation für einen "Außenstehenden" anfühlt.

0
MalNachgedacht 25.09.2016, 12:07
@SergeantPinpack

Auch als Passagier ohne Kind hat man einen Anspruch darauf, einigermaßen erholt am Urlaubsort anzukommen.

Echt - ich wüßte nicht welche Airline so eine Regelung in ihrem Beförderungsvertrag hat.

0
SergeantPinpack 25.09.2016, 12:19
@MalNachgedacht

Ach komm' - ist nicht schwer, den Satz so zu interpretieren, wie er gemeint ist. Denk' einfach mal drüber nach.

0
MalNachgedacht 25.09.2016, 12:24
@SergeantPinpack

Tatsache ist nun mal dass die Beförderungsverträge der mir bekannten Airlines keinerlei Zusicherungen darüber machen, dass man während des Flugs von Kindern verschont bleibt.
Weder in Eco noch in First.

Wer damit ein Problem hat muss sich eine Airline suchen die keine Kinder mitnimmt....

0
SergeantPinpack 25.09.2016, 12:40
@MalNachgedacht

Jau. Ein Kleinkind nicht auf die lange Reise mitzunehmen, wäre ja auch keine Alternative. Schließlich haben wir das Recht und die Beförderungsbedingungen auf unserer Seite!

Und wen das stört, der soll sich nicht so anstellen, oder gefälligst ein teureres Ticket kaufen. Selber schuld!

0
pluggy 25.09.2016, 15:30
@SergeantPinpack

Ich habe oben geschrieben, dass ich in Thailand lebe. Also brauchen wir ueber Kurzflugreisen nicht zu reden. Und....auch schon mal darueber nachgedacht, dass es nicht nur Urlaubs-, sondern auch familiaere Gruende (Tod, Krankheit, usw.) gibt, die solche Fluege erforderlich machen.

0
MalNachgedacht 25.09.2016, 12:19

Ich bin die Strecke Deutschland- Thailand schon mehr als 20 mal geflogen und so ein Langstreckenflug ist eigentlich eine Belastung für jeden - egal ob Kind, Eltern mit Kind oder Passagiere ohne Kind.

Wobei Kinder es meist schaffen (nachdem sich die anfängliche Hektik beim Boarding gelegt hat und die Maschine ihre Reiseflughöhe erreicht hat) den halben oder fast den ganzen Flug zu verschlafen - was mir eher selten gelingt.

Klar schreien Kleinkinder anfangs oft - das legt sich aber meist nach einiger Zeit. Manche Erwachsene die alle halbe Stunde aufs Klo müssen aber Fensterplatz gebucht haben oder die sich auf dem Flug stundenlang Geschichten vom Pferd erzählen nerven da weit mehr.

So ein Langstreckenflug (erst recht in Economy) ist nun mal kein Zuckerschlecken - wo so viele Menschen auf engem Raum zusammen sind muss man damit leben dass einem der ein oder andere auf den Wecker geht - wer das nicht aushält muss eben Business oder First buchen (aber auch da ist man vor Kleinkindern und Labersäcken nicht sicher)

Wer ein echtes Problem mit Kindern hat sollte bei der Sitzplatzreservierung die Bereiche mit Trennwänden meiden und  Ohropax einpacken - wobei es meist auch ein Kopfhörer und Musik tut ...

0

Um die Kinder brauchst du dir keine Sorgen zumachen die Thailänder freuen sich immer, sind alle super nett. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?