Würdet ihr ein behindertes Tier Abgeben?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ich würde ihn behalten 90%
Würde ihn Abgeben 10%

20 Antworten

Ich würde ihn behalten

An deiner Stelle würde ich sofort abklären lassen, warum der Vogel nicht fliegen kann.

- Ist es ein von Natur aus flugunfähiger Vogel?

- Wurden einseitig seine Schwungfedern beschnitten?

- Ist es ein noch flugunfähiger Jungvogel?

- Oder wurde er am Flügel verletzt? Dann sollte der Vogel schnellstmöglich zum Tierarzt zur Untersuchung gebracht werden. Wer sich ein Tier holt, ist auch verpflichtet, es artgerecht zu versorgen und ihm Schmerzen zu ersparen. Was wird wohl aus ihm bei Rückgabe an den Händler? - Vielleicht Schlangenfutter...

Sollte das Tier schon beim Händler verletzt gewesen sein, kannst du ihn nachträglich mit den Tierarztkosten konfrontieren.

Um was für einen Vogel geht es denn?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Meinen Wellensittich, er war beim Züchter auch schon so das habe ich aber nicht gemerkt. Erst hinterher auf den Bildern ist mir das aufgefallen, dass seine Flügel runter hängen. Er wurde anscheinend so geboren. Oder er muss sich als ganz kleines Tier die Flügel verletzt haben auf jeden Fall hat er jetzt keine Verletzung mehr und es geht ihm gut bis auf dass er nicht richtig fliegen kann ein bisschen kann er schon fliegen aber er tut es nicht gerne zwei drei Meter gehen aber er würde lieber klettern wenn er könnte.

2

Kommt auf das Tier und die aktuelle Situation an.

Meine erste Hündin brach unerwartet zusammen und war vom Kopf abwärts gelähmt. Lange Rede, kurzer Sinn, sie würde wieder gesund werden. Mit genug Zeit. Ich hätte sie während dieser Phase aber nicht halten können. Wir wohnen im zweiten Stock. Meine Schwester bot an, sich so lange um das Tier zu kümmern. Durch ihren eigenen Senior war sowieso immer jemand zu Hause und sie wohnt komplett ebenerdig. Meine Hündin starb noch am gleichen Abend, von daher musste ich die endgültige Entscheidung nie treffen.

Mann sollte sich immer Gedanken mchen, was passiert, wenn das Unvorhergesehene eintritt, aber ein Tier auf Biegen und Brechen beherbergen, das die eigenen Kapazitäten und Möglichkeiten überfordert, halte ich für eine schlechte Idee.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter
Ich würde ihn behalten

Ja, wir hatten mal ein Hund mit Epilepsie genommen da meine Eltern befürchtet haben das die Leute den Hund (ein Welpe war es) eingeschläfert hätten. Und bei uns wurde sie glücklich 5 Jahre alt obwohl die Tierärzte sagten das sie höchstens nur 2 Jahre alt wird.

Das ist wirklich schön ❤️

2
Ich würde ihn behalten

Ich wollte einenSchäferhund mit angeschnittenem Nasenspiegel aufnehmen, aber mein Freund sagte er bekommt davonAlbträume, letztendlich ist es gottlob in gute Hände gekommen.

Aber ich hätte ihn genommen, auch wenn das noch so schlimm aussah.

Würde eines meiner Tiere sich verletzen, so dass es danach z.B. nur noch 3 anstatt 4 Beine hätte, wäre das nie ein Grund zur Abgabe für mich und ich würdeauch behinderte Tiere aufnehmen.

Menschen gehen immer nach der Optik, aber mir wäre das egal, denn ich bin auch nie in der Partnerwahl nach Optik gegangen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich würde ihn behalten

Auf jeden Fall behalten! Mein erster Vogel, ein Kleiber, hatte einen gebrochenen Flügel und konnte so auch nicht fliegen. Erst ist man traurig, weil er sich nicht austoben kann beim Freiflug in der Wohnung, dann sieht man auch den Vorteil als Halter: Er kann nicht versehentlich wegfliegen. Mein Kleiber war mehr als anhänglich und hat gute 4 Jahre gelebt. Ebenso hatte ich einen blinden Kater. Man kann sich nur wundern, welche Lebensfreude Tiere trotz der Behinderung haben können.

Was möchtest Du wissen?