Würdet ihr die rb aufgeben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage ist : "Würdet Ihr die Rb aufgeben?" und meine Antwort lautet: "Ja."

Hat man ein eigenes Pferd und dieses erkrankt, geht man mitunter Jahrelang zusammen durch alles möglichen Tiefen und widmet sich all dem, was dazu gehört, verzichtet auch reiterlich auf vieles und tut alles, damit die Zeit des Pferdes, die man miteinander hat, so gut es eben geht, ist. 

Meine alte Stute hat sich im Laufe der Zeit ziemlich vieles von dem genommen, was man sich so an Krankheiten nehmen kann. Manchmal konnte ich nur wenige Monate am Stück reiten, bevor der nächste Mist kam und sie wieder für viele Monate ausfiel. Das hat uns emotional enorm zusammengeschweisst - doch zum richtigen Reiten hab ich dann nach einigen Jahren ein Pferd dazu bekommen, weil das eben auch ein Aspekt am Reitsport ist, der mich wichtig ist:  das Reiten.

Deine RB hast Du noch nicht so lange - emotional bist Du noch nicht so verhaftet, wie Du das nach langen Jahren wärst und ich kann verstehen, wenn Du eben nicht nur aktive Krankenpflege leisten möchtest, sondern auch das richtige Reiten Dir Spaß machen würde. Du bist einer RB nicht so verpflichtet, wie Du es einem eigenen Pferd gegenüber wärst. Und wenn von vornherein klar war, dass Du das nicht ewig machen möchtest, dann wird die Besitzerin wohl nicht aus allen Wolken fallen - auch wenn sie es noch so gerne hat, dass Du Dich kümmerst.

Ich würde das Gespräch mit ihr suchen und sagen, dass Du ab XYZ gerne aufhören würdest. Sag, dass Du das Pferd echt lieb gewonnen hast und gerne hier und da mal einspringen würdest, wenn Not am Mann wäre. Aber dass ja von Anfang an klar war, dass Du nur der Notstopfen wärest. Lass Dich nicht auf Überredungen ein und rechtfertige Dich nicht. Es ist Dein gutes Recht, eine RB auch wieder zu beenden, an dem Punkt, an dem Du nicht mehr weitermachen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine, aus deiner Frage herauszuhören, dass du gerne da aufhören möchtest. Und Du hast das wohl auch schon länger angekündigt, dass Du nur bis September da bleiben würdest.

Ich finde es völlig ok, wenn Du den Besitzer daran erinnerst, jetzt rechtzeitig, wenn du mit dem Mons Dein Engagement eunstellen möchtest.

Es ist Dein Hobby, und Du gehst ds reiten, wo es dir beliebt. Bestimmt findet man auch wieder jemanden für dies ältere Pferd, der dankbar isz für die Gelegenheit. Das ist aber nicht Deine Verantwortung. 

Du suchst jetzt hier jemand, der dich ermutigt, weil es unangenehm ist, jemand zu sagen, dass man ihn verlassen will? Dann sag ich : nur Mut - das Abschied nehmen gehört zum Leben. Wichtig ist, das man es so macht, das man sich immer wieder gerne sieht. Eventuell kannst Du auch  anbieten, im Notfall ( falls die anderen Reiter beide krank sind) mal auszuhelfen? Dann merken die Leute, dass Du sie  mit dem Pferd nicht einfach so im Stich lassen willst.

Dass Du Dich weiterentwickeln und was lernen willst, kann Dir niemand verdenken. 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus deiner sicht und mit den argumenten, die du anführst, würde ich die rb an deiner stelle aufgeben.

kündigen müssen das ja sowieso deine eltern.

besprich dich noch mal mit denen und überlege zusammen mit ihnen, wie du reiterlich jetzt weitermachen möchtest - und welche möglichkeiten (verfügbarkeit, aber auch geldmässig) machbar und erreichbar wären.

da du von vornherein gesagt hast, du möchtest voraussichtlich bis september, dürfte es eigentlich keine probleme geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht mehr zufrieden bist, dann sag das der Besitzerin und kündige. Ich denke dafür hast du schon genug tipps jetzt.😉

Nebenbei bemerkt: Aus so einem Pferd wie es deine RB ist, lernt man meistens am besten. Denn wenn du diese vom Reiter verursachten Probleme auch wieder behoben bekommst, dann kannst du wirklich gut reiten.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
15.09.2016, 17:29

Wennn, ja. Aber mit 13 ....

0

Ich würde es davon abhängig machen, ob du dieses Pferd sehr gerne magst oder ob du lieber lernen willst und das woanders besser geht. 

Mit 21 ist ein Pferd übrigens noch nicht alt. 

Zungenstrecken kommt durch eine harte Reiterhand, Lahmheiten gehören untersucht und nicht aufs "Alter" geschoben, dass er nicht über den Rücken läuft, liegt wohl auch am Reiter und nicht am Pferd, genau wie der Senkrücken..

Ich tippe mal auf ausschließlich hausgemachte Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
14.09.2016, 23:16

dem ist nichts hinzuzufügen👍👍

2
Kommentar von Urlewas
15.09.2016, 09:10

An all diesen Dingen, grade, wenn sie hausgemacht sind, kann eine 13 jährige RB wohl kaum viel ändern. Um so besser, wenn sie die Gelegenheit ergreift, wo anders was dazu zu lernen - damit sie es später ( womöglich mit eigenem Pferd) besser machen kann.

2

Was möchtest Du wissen?