Würdet ihr das als Kontrollzwang bezeichnen oder hält sich das noch im Rahmen?

Wie alt ist dein Baby denn?

6 Monate.

6 Antworten

Ich schrieb nichts auf. Für was auch, ein Baby meldet sich wenn es hunger hat oder schläft wenn es müde ist und zwar auch wenn man unterwegs ist.

Zu dem ist das ja auch nicht jeden Tag gleich. Gerade wenn sie am Zahnen sind, schlafen viele unruhiger. Also es reicht das Spüren, was das Baby gerade braucht und es spielt sich automatisch ein Rhythmus ein.

Aber wenn du dich so sicherer fühlst, wenn du alles notierst, dann ist das doch auch ok.

Du musst dein Baby nicht „unter Kontrolle“ haben.

Vertraue einfach deinen Mutterinstinkt. Das Baby schläft, wenn es müde ist und meldet sich, wenn es Hunger hat, es macht auch nicht nach Uhrzeit in die Windel.

Wenn du es immer zu denselben Zeiten fütterst, gewöhnt es sich an den Rhythmus.

Es ist nicht schlimm, wenn du dir alles aufschreibst, aber nützlich ist auch nicht. Wenn es dir Sicherheit gibt, mach es weiterhin.

Aber vertraue vor allem deinen eigenen Gefühlen und deinem Baby - ihr beide macht das schon ;-)

Alles Gute!

Das Problem war, das er teilweise die Hälfte des Tages geschlafen hat und generell keinen Rhythmus hatte. Als ichs nicht aufgeschrieben habe...

Mittlerweile schafft er es mindestens 3 fast 4 Stunden wach zu sein.

Ich mach das dann verteilt am Tag 4x und so kriegt er irgendwie besser seinen rhythmus.

Keine Ahnung warum, das so ist.

0
@Schokoladi1

Ein normales Baby schläft mehr als die Hälfte des Tages. Die Zeiten verschieben sich allmählich so, dass sie nachts immer langer schlafen und tagsüber nur kurze Nickerchen machen. Das kannst du durch feste Uhrzeiten bei den Mahlzeiten steuern.

0
@okieh56

Ich behaupte auch nichts anderes, deswegen möchte ich die Zeiten auf den Tag verteilen, deswegen wird es notiert. Wann die schläfchen sind, und wie lange, so daß es sich mit den Mahlzeiten zusammenpasst.

0
@Schokoladi1

Dann überlässt du deinem Baby zu entscheiden, wann die Mahlzeiten sind, statt selbst den Rhythmus zu bestimmen. Doch es wird nicht immer zu selben Zeit aufwachen. Da bekommst du nie Struktur rein.

0
@okieh56

Mittlerweile, hat er fast feste aufwachzeiten. Bis auf die Mittagszeit, da ist es unterschiedlich.

Es ist auf jedenfall besser als bevor ich alles aufgeschrieben habe.

Wenn es funktioniert ist doch alles gut. :)

0
@Schokoladi1

Ja, wenn es funktioniert ist alles gut.

Doch du solltest deinen Tageslauf nicht ausschließlich nach den Bedürfnissen des Kindes ausrichten.

0
@Schokoladi1

Weil es größer wird. Wann willst du damit aufhören - vor oder nach der Pubertät?

0

Ich bin noch selbst keine Mutter, aber meine Mom hat sich die Trinkzeiten und Trinkmengen anfangs (die ersten Monate?) aufgeschrieben (aber nur bei meinem Bruder (ihr erstes Kind) ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass es ihr erstes Kind war und sie keine Erfahrung hatte oder ob er empfindlich oder krank war) und sie hat überhaupt keinen Kontrollzwang und ist auch keine 'Helikoptermutter' oder so

Nein, auf die Idee bin ich nie gekommen mir da was aufzuschreiben. Meine Töchter haben inzwischen auch kleine Kinder, auch die haben sich da nie irgendwas aufgeschrieben.

Wüsste auch nicht was mir das bringen soll wenn ich weiß wieviel mein Baby vorgestern oder letzte Woche geschlafen hat.

Ja, das ist Kontrollzwang. Ich habe das bei keinem Kind gemacht.

Vlt. solltest Du Dir psychologische Hilfe holen.

Dein Baby isst, wenn es Hunger hat und schläft, wenn es müde ist.

Vlt. solltest Du Dir psychologische Hilfe holen.

Aha.

2
@Schokoladi1

Hallo Scholadi1

als Vater kann ich dir nur sagen, dass man kein Baby kontrollieren muss, viel eher regelmässige Essens-und Schlafenszeiten einführen.

Jedes Kind ist anders und wenn dein zweites Kind auf der Welt ist, dann wirst du auch feststellen, dass das vielleicht genau das Gegenteil von deinem ersten Kind ist.

Auch vom Schlaf können sich beide Kinder unterscheiden. Es gibt auch Erwachsene, die kennen und brauchen keinen Mittagsschlaf und andere, die brauchen Mittags ihren kurzen Schlaf.

Aber du solltest dir im Klaren sein, dass Kontrolle sich auch von der Mutter auf das Kind übertragen kann, denn wenn Kinder älter werden, dann übernehmen sie die Eigenarten von Mutter und Vater (als Vorbild)

Dein Kind meldet sich schon, wenn es Hunger und Durst hat und was machst du, wenn es sich vor deiner notierten Zeit meldet?

Keine Ahnung, ob du gestillt hast oder nicht, dann hätte sich dein Baby ja auch gemeldet, wenn es Hunger hat.

0

Was möchtest Du wissen?