Würdet Ihr Abtreiben wenn Ihr unentschlossen seid,"nur" weil der Partner es möchte?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Ich finde, das muss die Frau alleine entscheiden. Wenn sie schon Bezug hat zu dem Kind, muss sie sich überlegen, ob sie das alleine schaffen würde, vielleicht mit Unterstützung von Freunden oder der Familie. Jedes Kind hat an sich ein Recht zu leben, das ist meine Meinung. Und selbst, wenn der "Vater" nicht gerade sehr nett ist, kann das Kind ja nichts dafür. Man braucht ihn nicht als Vater eintragen lassen, soweit ich weiß. Dann muss die Frau das allerdings mehr oder weniger alleine durchstehen. Überlegen sollte man sich, was man für Ziele hat. Wenn sie der Meinung bist, dass es wirklich zu früh ist für ein Kind und sie sich noch um andere Sachen kümmern musst (Karriere?), dann ist vielleicht eine Abtreibung auch ein Gedanke, bevor es soweit kommt, dass sie sich vielleicht nicht richtig um ihn / sie kümmern kann und das Kind dann dadurch vernachlässigt.

Das ist eine Entscheidung, die nur Du ganz alleine für Dich selbst treffen kannst: Mit Sicherheit wirst Du auch in der Lage sein, ein Kind ohne Deinen Partner großzuziehen, denke ich. Abtreibung, nur weil der Partner es möchte -nein. Dann schiess lieber den Partner in den Wind. Für eine Abtreibung sollten schon andere, tief eingreifende Gründe ausschlaggebend sein. Prüfe für Dich selbst, wie Du zu dem Kind stehst. Prüfe für Dich selbst, ob Du in der Lage bist, für das Kind zu sorgen, da zu sein, das Kind auch alleine oder mit Hilfe Deiner Familie großzuziehen. Und dann entscheide Dich - für Dich selbst. Wenn es dann sein sollte, auch gegen den Willen des Partners. Ich kenne mehrere Frauen, die auch abgetrieben haben, nur, weil der Partner kein Kind wollte. Hinterher haben sie es bitter bereut.

Viele Frauen standen schon vor der Entscheidung: Der Partner oder das Kind!
Wer hier von Entscheidungsfreiheit spricht, der lügt. Das ist Erpressung, nichts anderes!

0

Leider hat die Erfahrung gezeigt, daß in solchen Fällen die Partnerschaft immer zu Ende geht, wenn Du seinem Wunsch folgst. Denn wenn Du diesem Mann Dein Kind opferst, wird du ihn nicht mehr lieben können.
Entweder, Ihr kommt wieder zusammen, oder Du schaffst das auch alleine. Auf jeden Fall solltest Du mal darüber von Frau zu Frau reden, bevor Du Dich vielleicht falsch entscheidest: Telefon 08000 60 67 67 Mo-Fr zwischen 8.30 und 17.30 Uhr, http://www.profemina.de

Entscheide Du das für Dich, denn Du mußt es auch durchführen lassen und seelisch verarbeiten. Kinder sind immer schön, aber teilweise gibt es mit ihnen auch schwere Zeiten. Den Kerl in die Wüste hast Du schon selbst erwähnt und find ich auch richtig.

Wie schaut denn dein Umfellt aus? Passt es finanziell, hast du einige Leute die hinter dir stehen (Mama, Familie, Freunde), und das wichtigste, wie fühlst du dich? Ich würde mich einmal alleine und in Ruhe hinsetzen, in mich gehen und mir vorstellen wie es wäre mit einem Kind, was sich verändern würde und co. denn wenn man mal abgetrieben hat, kann man es nicht rückgängig machen. überlege dir, ob du es bereuen würdest... Viel Glück bei der Entscheidung!

PS.Im Prinzip bin ich ja immer fürs Kind, und fast jeder ist Glücklich sich für das Kind entschieden zu haben, sobald er es in den Händen hält...

Du mußt selbst entscheiden , egal wie , du trägst die Verantwortung ob du dich für oder gegen das kind entscheidest....niemand hat das Recht dich zu verurteilen , egal wie du dich entscheidest!!!

Lass dich von den Ansichten des Kindsvaters nicht beeindrucken - einfach ignorieren.

Wenn du selbt unsicher bist, solltest du die Sache mit der besten Freundin besprechen, vielleicht auch mit einer offiziellen psychologischen Beraterin. Da gibt es ja nicht nur psych. Aspekte, sondern auch viele praktische (Finanzen, Wohnraum etc.), die großen Einfluss auf deine Entscheidung haben können - aber vielleicht nicht sollten... Erst Mal die Umstände genau ansehen und abwägen - aber am Ende entscheidest du ganz alleine. Viel Glück.

Ich bin kein Abtreibungsgegner, das vorne weg. Aber du solltest vielleicht auch andere Möglichkeiten in betracht ziehen. z.B Adoption usw. ich persönlich würde nie einer Frau dazu raten eine Abtreibung durchzuführen. Ob er die Vaterschaft anerkennt ist egal, weil wenn du ihn als Vater angibst, kommt er nicht mehr raus ( außer er wäre nicht der Vater, was ich aber nicht annehme).

Auf keinen Fall abtreiben!!! Ein gesundes Kind, das aus Liebe (zwar nicht gewollt) gezeugt wurde, muss die Chance zu Leben bekommen! Wenn nicht verhütet wurde, selbst schuld, dann muss man auch zu dem Fehler stehen! Wenn verhütet wurde und es ist trotzdem passiert: Jeder weiß dass kein Verhütungsmittel 100%ig sicher ist, somit ist mit jedem GV eine kleine Gefahr da, schwanger zu werden! Somit sag ich es nochmal --> NICHT ABTREIBEN

solche Männer gibt es leider zuhauf,die nur ihren Spaß wollen aber dann die Konsequenzen nicht tragen können! NUR weil er es verlangt (natürlich vorausgesetzt das Kind ist von ihm) würde ich es nicht machen.Es ist schließlich dein Körper! Nein ich würde es behalten,wenn ich gegen Abtreibung wäre bzw.gerne Mutter wäre. Ich würde zu einer Beratungsstelle gehen,den Fall schildern. Dann das Kind austragen-natürlich behalten und ihm meine ganze Liebe schenken und den blöden Hengst abzocken!

also sowas sollte schon wirklich gut überlegt werden..

Was spricht denn gegen dem Kind? Nur das der werde Vater es nicht habe möchte oder gibt es noch andere Problem?

Denn das sich der Kerl schief stellt ist für mich kein Grund die Schwangerschaft abzubrechen und später wird man es bereuen auf diesen "Idiot" gehört zu haben.

Bei GEWALTIGEN finanziellen Problem und KEINER Personen im Umfeld die dich unterstützen, dann könnte man mal dadrüber nachdenken.

Ich finde das diese Entscheidung nur eine Frau selber treffen kann und ein Mann sich aus der Sache raushalten sollte und Ihre Entscheidung, egal wie sie ausfällt, akzeptiert.
P.S.: Ich bin auch männlich

Ach, was hört sich das so toll an! Wie tolerant Du bist!
Das reizt mich dazu, polemisch zu werden: Sicher hast Du auch schon einmal Deine Partnerin in einer solchen Situation im Stich gelassen.
Anders formuliert: "Frau, sieh zu, wie Du mit dem Kind zurechtkommen willst. Von mir kannst Du jetzt keine Hilfe erwarten!"

0

Letztendlich deine Entscheidung,ganz klar,wenn du gut abgesichert bist und einen guten Job hast,kannst du es vielleicht allein schaffen.Aber der Wunsch des Partners sollte doch auch Gehöhr finden und wenn er keine Kinder will,müsst ihr es gemeinsam entscheiden.DU musst dann sonst ein Lebenlang allein für das Kind sorgrn und aufkommen und absichtlich ein Kind ohne Familie in die Welt setzen,sollte man niemals tun,schau dich um und bilde deine eigene Meinung!

>Aber der Wunsch des Partners sollte doch auch Gehöhr finden...
Lasse ich meinen Partner darüber bestimmen, ob mein Kind leben darf??

0
@Progo

@ masoud: man merkt in Deinen Kommentaren / Antworten, daß Du überhaupt keine Ehrfurcht vor dem Leben hast!

0

Es geht ja um dich, wenn du nicht sicher bist, würde ich es auch nicht tun. Es ist dein Körper und deine Entscheidung. Also lass dir nichts einreden. Man kann auch alleine ein Kind groß ziehen.

Lass dich von dem "MORD"Geschwafel nicht irre machen,heute leben wir in anderen Zeiten mit freier Entscheidungsgewalt.Ist es nicht viel schlimmer das in unserem Land 1,2 mio.Kinder schwerst misshandelt werden,man nennt es dann neudeutsch-ÜBERFORDERUNG-da sollte die Anti-Abbruchsfraktion auffschreien!

Die meisten Kinder werden schon vor ihrer Geburt mißhandelt, indem sie getötet werden. Nur hört ihr Schreien niemand.
Du hattest in dieser Hinsicht Glück.

0

ich weiss dass ich mich jetzt in die nesseln setzen werde... aber gut.... ich kenne ein ehepaar, er hat aus ersten ehe 2 Kinder, beide inzwischen bzw. alle 3 mutter und beide töchter auf hartz 4. nun ist er wieder verheiratet, hat wieder 2 kinder, ist total überschuldet, die frau ist zu faul um arbeiten zu gehen, könnte sie da beide kids morgens im kindi sind. nun bekommt diese dusselige kuh das 3. kind. kann kaum miete bezahlen. Er will das kind, sie nicht!!!! und was macht sie=??????? Genau sie bekommt das kind. die allgemeinheit zahlt ja dafür.... finde ich richtig gut.

Du hältst es also für richtig, einen Menschen zu töten, weil "die Allgemeinheit" für seinen Unterhalt aufkommen muss? kopfschüttel

0
@seehasenbraut

>Ein MENSCH??? Das ist in der ersten 4 wochen noch kein Mensch!!! - Was denn sonst? Ich habe in der Schule gelernt, daß mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle die Würfel gefallen sind. Dann folgt nur noch Wachstum.
Oder ist da schon mal ein Kalb entstanden?
Anders gefragt: Ab wann beginnt für Dich das Menschsein?

0
@seehasenbraut

@seehasne:

Nach 21 Tagen schlägt das Herzchen, man kann es auf dem Bildschirm sehen beim Ultraschall!

Was wächst denn da in mir, wenn es kein Mensch ist???

0

Wenn du das Kind möchtest, darfst du niemals Abtreiben, du würdest ein Leben lang mit diesem schlechten Gewissen herumlaufen.

Ich würde überhaupt nicht abtreiben - aus keinem Grund. Es gibt IMMER eine Lösung, wenn man danach sucht.

definitiv NEIN niiiemals,war auch schon in der situation das der vater plump meinte "ich will`s nicht ist es zu spät?"sorry aber wenn ich das gemacht hätte hätt ich etwas wunderbares einfach weggeworfen.es gibt soviele anlaufstellen soviel hilfe die man auch bekommt wenn man nicht weiter weiß in solch einer situation

Auf keinen Fall,es sei denn,der Arzt stellt fest,das mein Kind so schwer Behindert zu Welt kommen würde,das es nicht lange nach der Geburt am Leben bleibt!

Warum dann noch abtreiben?? Das würde sich doch erübrigen. Aber die Mutter hätte den Tod ihren Kindes nicht selbst auf dem Gewissen! Es ist schon schlimm genug, ein Kind überhaupt zu verlieren.

0
@Progo

Sehr gute Antwort! Kann ich nur von einigen bestätigen, die so auch eine "gute Beziehung" zu dem Kind hatten, bis es starb.

0

Was möchtest Du wissen?