Würden überhaupt Arten aussterben wenn der Mensch nicht da wäre?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das Bezweifle ich. 

Nehmen wir mal den Wolf. Erst fast ausgerottet, dann siedelt man ihn in Deutschland wieder an. Jetzt gib es bereits die ersten abgeknallten und sogar geköpften Wölfe zum Beispiel in Brandenburg. Alles wiederholt sich. Bei den Bären war es ähnlich. 

Der Mensch ist offensichtlich nicht in der Lage, friedlich mit Natur und Tieren umzugehen. Alles muss beherrscht, gejagt oder verändert werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
17.09.2016, 19:27

Dem Wisent ergeht es gerade ähnlich. Sie stehen vor Gericht.

Vor einigen Jahren bei uns ausgewildert und mittlerweile eine stattliche Herde von 22 Tieren. Seit letztem Winter ist klar, daß sie nicht nur Gras fressen, sondern auch das Wirtschaftsgut Buche schädigen. Nun stehen sich Trägerverein und einige Waldbauern nahezu unversöhnlich vor Gericht gegenüber.

Die Tendenz geht zwar aktuell dahin, daß es keine Wisentsteaks geben wird, aber ich bin mir sicher, daß das Thema damit absolut nicht ausgestanden ist.

In Schweden wurden 90 (!) Wölfe von der Regierung zum Abschuss freigegeben. Das sind satte 70% der Population, wie gemeldet wurde.

Und das alles, obwohl es Schadenersatzzahlungen für die durch Wildtiere verursachten Schäden gibt.

2

Natürlich.

Arten kommen und gehen von dieser Welt - auch ganz ohne das zutun vom Menschen, das war schon immer so, sonst würdest du wohl noch Mamuts hier herumlaufen sehen.

Für jede Spezie kommt irgendwann das Aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja auch. Insgesamt gab es schon fünf große Austerbewellen aber durch den Menschen stehen wir gerade vor der sechsten.   Es sind auch schon viele Arten auf natürliche Weise ausgestorben. Über 99 % aller Arten die es einmal gab gibt es nicht mehr. Aber durch uns Menschen stehen wir heute vor der sechsten großen Aussterbewelle.  Einige Wissenschaftler sprechen sogar schon von einem neuen Zeitalter. Das der Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Evolution hat schon vor dem Menschen selektiert, verworfen und aussortiert. Dabei hat es schon Millionen Jahre vor unseren entferntesten Vorfahren große Massenaussterben gegeben.

Der Unterschied zu heute liegt darin wie rasant das derzeitige Sterben vorangeht und dass nicht Umwelteinflüsse, sondern ein einziges Säugetier für das Sterben der anderen verantwortlich ist.

Aber: Arten würden auch ohne den Menschen aussterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also oxh kann dir da wenig helfen aber glaube ich ja, meine Tiger fressen Zebras. Spinnen fliegen. Menschen faat alles. Weißt worauf ich hinaus will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pythonpups
17.09.2016, 15:45

Deine Tiger fressen Zebras? Kannst Du die nicht mal an die Leine nehmen, wenn Zebras in der Nähe sind?

0
Kommentar von gadus
17.09.2016, 15:50

Wieviele Tiger hast du denn?   LG  gadus

0
Kommentar von Buckykater
20.09.2016, 21:03

Tiger und Zebras leben nicht auf dem gleichen Kontinent. Zebras leben in weiten Teilen Afrikas Tiger in Asien.

0

Überlegen wir mal. Seit wann gibt es den Menschen und seit wann gibt es andere Lebewesen? Es gab auch mal eine Zeit in der der Mensch nicht existiert hat. Wie war es in dieser Zeit? Der Stärkste überlebt oder der, der sich am besten tarnen/verstecken konnte. Sind andere Tierarten ausgestorben? Klar, zum Beispiel der Dodo. Frage beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RussianCupcake1
17.09.2016, 15:46

Der Dodo wurde ausgerottet...und es starben noch nie Tiere in so großem Ausmaß wie seit dem sagen wir mal 19. Jahrhundert

2
Kommentar von tucho
17.09.2016, 15:49

:D

Der Dodo ist dafür nun leider das unpassendste Beispiel, weil der nun tatsächlich vom Menschen ausgerottet wurde.

Sonst hast Du aber natürlich vollkommen Recht.

0

Natürlich würden Arten auch ohne menschlichen Einfluss aussterben. Passiert immer wieder, ist der Lauf der Natur.

Nur passiert das ohne menschliche Einflüsse zumeist viel langsamer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
17.09.2016, 17:37

Etwas langsamer vielleicht, aber nicht viel.

0

Durch Umwelteinflüsse wie große Vulkanausbrüche, Klimaveränderungen usw. ja. Aber wir schaffen das auch... leider, in größerem Ausmaß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
17.09.2016, 17:38

Weist du wie viele Millionen Spezie ausgestorben sind lange bevor der Mensch je an die Spitze kam?

Es ist vollkommen normal - auch heute sterben noch Arten aus, ganz ohne das der Mensch seine Finger im Spiel hatte. Siehe Saharaskorpione.

http://www.biologie-schule.de/skorpion-steckbrief.php

0

Es sterben auch heute, wahrscheinlich täglich Arten aus, an deren Aussterben der Mensch nicht beteiligt ist. Es ist nur einfach schwer zu sagen, weil der Mensch seine Umwelt so massiv beinflusst, dass er indirekt immer mit drinn hängt und das natürlich besonders bei den Arten deren Aussterben wir überhaupt mitkriegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst doch die Antwort gleich in deine Frage mit rein!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Evolution lebt!

Es gilt noch immer: Survival of the fittest oder etwa:

Der Angepasstere überlebt, was einschliesst, dass die weniger erfolgreichen aus- oder absterben, dafür andere kommen.

Das ist laufender Prozess der keinesfalls am Ende ist!

Jedes Ding braucht seinen Platz und den nimmt es ein. Ob dann andere Dinge (inklusive 'tote' wie Berge oder Seeen) sich anpassen müssen = verschwinden, nun ja, ist so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn die Natur eines nicht braucht, dann ist es der Mensch.

Ohne den Menschen würde ein viel größerer Lebensraum entstehen, indem sich die Tiere aufhalten könnten.

Natürlich würden auch Arten aussterben, aber dies würde in einer viel größeren Zeitspanne geschehen. Ebenfalls würden neue Arten entstehen, die Natur schafft ein Gleichgewicht.

Interessant ist die Entwicklung der Tier-und Pflanzenwelt der Galapagos Inseln.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?