Würden Menschen heute an Gott glauben wenn es die Bibel nie gegeben hätte ,bzw wenn sie nie einer auf Blatt Papier gebracht hätte?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt Menschen, leider Gottes relativ viele, welche nicht damit klar kommen, dass sie etwas nicht wissen.

Also fangen sie an, sich ihre Realität zurecht zu lügen, und so kommen dann Erklärung raus. Diese Enden sehr sehr oft, eigentlich immer im Übernatürlichen. Heute kann eine neue Religion nur sehr schwer Fuß fassen, siehe Scientology zum Beispiel. Heutzutage sind die Menschen aufgeklärt, oder sollten es sein. Dadurch kann man den meisten nicht eine Schöpfungsgeschichte erzählen, oder ihnen weismachen, dass man gerade mit einem Erzengel geplappert hat. Jeder normale Mensch würde dich heute in die Klapse stecken dafür-Zurecht. 

Vor 2000 Jahren waren Klapsen einfach noch nicht so bekannt, deshalb konnte die Religion erst Fuß fassen. Und das zahlt sich heute aus, in barem Geld, Milliarden.

Also: Sicherlich gäbe es immer noch die Vorstellung von Gott bei vielen. Vielleicht wäre sie aber nicht so verbreitet. Heute findet eine neue Abzocke oder Religion kaum noch Anhänger, denn entweder die Menschen sind vernünftig, oder schon in irgendeiner Religion....

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch stellt sich die Frage nach dem Sinn des Lebens und das führt in zu der Frage gibt es Gott?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich, aber nicht an einen christlichen gott

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gängigen vermenschlichten Gottesvorstellungen speisen sich aus vielen Quellen, aber nicht aus der Bibel. Letztere kennt unzählige "Gottes"begriffe, deren einzige Gemeinsamkeit darin besteht, dass sie kein Übernatürliches Wesen meinen. Erst die von menschengleichen "Gottes"vorstellungen vorgeprägte Auslegungstradition hat diese Begriffe glattgebügelt und zu einem ebenso menschlichen "Universalgott" vermanscht (Stichwort Paul Hengge). Mit anderen Worten: Ja, natürlich würden die Menschen auch ohne Bibel an Götter glauben. Diese Gottesbilder wären womöglich viel klarer und widerspruchsärmer als die christlichen, weil sie nicht mit ihnen widersprechenden Denkweisen und Inhalten (Bibel) vermengt wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.  Die Bibel ist nicht die Wiege Gottes, sondern nur ein Schriftstück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hätte Gott andere Wege gefunden, sich den Menschen zu offenbaren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wusstest Du nicht, dass es bereits mehrere zehntausende von Jahren vor den Religion einen 'religiösen' Glauben gegeben hat?

Die menschlichen Wesen von damals mussten schon eine Vorstellung vom Leben und eine Ahnung vom Tod bzw. Leben danach gehabt haben, wie dies Beigaben frühsteinzeilticher Begräbnisse zeigen, oder bei den sehr alten Naturreligionen...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gottes Existenz ist auch ohne Bibel über die Natur und die modernen Wissenschaften bewiesen. Die Bibel ist eine gute Anleitung, Gott als Schöpfer zu verstehen und die neuen Pläne von seinem Sohn Jesus zu begreifen. Aber für deren Existenz brauchen wir keine Bibel. Dafür genügt ein objektives, wissenschaftliches Verständnis, worüber heutzutage jeder verfügt, der wenigstens den Hauptschulabschluß geschafft hat und auch andere Quellen zu dem Thema lesen kann, sofern er / das will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
23.11.2016, 18:38

Gottes Existenz ist auch ohne Bibel über die Natur und die modernen Wissenschaften bewiesen.

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll....

0

Dann würden sie vermutlich an Göttin glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?