Würden frauen ihren freund oral befriedigen wenn er es aber nicht bei ihr tut?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Ja 82%
Nein 17%

22 Antworten

Ja
  • Ja, man sollte Techniken und Praktiken nicht gegeneinander aufwiegen, sondern einfach zusammen das machen, was beiden Spaß bringt.
  • Natürlich kann es vorkommen, dass beide gerne Fellatio genießen, aber einer von beiden keinen Cunnilingus macht. Das ist völlig in Ordnung. Macht einfach, was beiden Spaß bringt.
  • Ganz generell rate ich aber zu Experimentierfreude und dazu, einfach mal alle üblichen Techniken und Praktiken unverkrampft in einem guten Moment auszuprobieren.
Ja

Wenn er das gerne haben möchte, aber mich nicht oral befriedigen möchte, wäre das für mich vollkommen in Ordnung. Mir macht das ja auch Spaß, ihn oral zu befriedigen bzw halt dafür zu sorgen, dass er ein angenehmes Gefühl hat. Bei Sex geht es nicht um "wie Du mir, so ich Dir" oder etwas in der Art.
Jedoch würde ich trotzdem nachfragen, warum er das nicht machen möchte und vielleicht eine Lösung dafür zu finden. Dazu zwingen würde ich ihn jedoch niemals.
Es gibt auch noch andere Wege, seine Freundin zu befriedigen.

Kommunikation ist dabei sehr wichtig.

Gibt aber auch Frauen, die das nicht machen würden.

Da gebe ich Dir auch Recht. Es ist ja auch die Frage; mag ich es selbst. Und für mich, gibt es nichts schöneres, als eine Frau mit dem Mund und der Zunge zu verwöhnen. Ich liebe den Geschmack, ich liebe das Gefühl, und ich genieße es, zu sehen, wie sie es genießt.

Und ja, ich habe das auch schon oft gemacht obwohl ich wüsste, die Frau wird es bei mir nicht tun, weil sie es nicht mag.

2
@FreeSoulFL

Wie gesagt, man kann die Frau oder eben den Mann noch anderweitig befriedigen, wenn man selbst schlichtweg dagegen ist. Aber zu ergründen, warum der Partner das nicht mag und dann eine Lösung zu finden, kann dennoch nicht falsch sein.

1
@manutz1205

Stimmt. Ich habe mit einer guten Freundin mal dieses Thema gehabt und Sie hat mir erzählt; Grund für ihre Abneigung war ihr Ex Freund. Dieser hat sich gerne und oft, mit der Zunge an ihr "versucht" und wurde beleidigt, wenn Sie ihm sagte, wie sie es gerne haben möchte. Er war der Meinung, er ist gut genutzt, und braucht keine Tipps.

Sie hat ihm zuliebe auch die Lippen bei ihm eingesetzt und Sie haben im Vorfeld besprochen; gekommen, wird nicht im Mund.

Gut, man muss jetzt kein studierter Mensch sein, um darauf zu kommen, was passiert ist.

Und dadurch, hat sie eine Abneigung geben beides entwickelt.

Einerseits kann ich es verstehen, andererseits gibt sie keinem neuen Partner die Möglichkeit zu zeigen, das er anderst ist.

Schade.... aber gut.

1
@FreeSoulFL

Kann ich verstehen, dass sie deswegen eine Abneigung entwickelt hat und einen Schutzmechanismus dahingehend entwickelt hat, dass sie schlichtweg keinen mehr ran lässt. Ist verständlich

Aber es ist tatsächlich sehr schade, da sie dadurch nie vom Gegenteil überzeugt werden kann. Ich meine, dieser Ex-Freund war dahingehend ja echt widerlich. Davon auszugehen, man brauche keine Tipps, finde ich echt mies. Ich meine, jede Frau mag es ja auch anders und nur weil die eine Technik, die sich der Typ wahrscheinlich angeeignet hat, bei der einen Frau funktioniert hat, heißt das ja auch nicht, dass es bei der nächsten genauso funktionieren wird.
Genauso ist es ja auch beim Blasen. Da gibt es genauso verschiedene Techniken, die dem einen mehr und dem anderen weniger gefallen. Mit einem beschnittenen Penis muss man zum Beispiel ganz anders umgehen als mit einem unbeschnittenen Penis. Genauso mag es eine Frau vielleicht lieber, wenn man mit der Zungenspi- okay, ich muss hier ja jetzt nicht näher ins Detail gehen. Ich denke, Du verstehst, was ich meine.

Genauso das Vertrauen zu missbrauchen und sich nicht an Absprachen zu halten finde ich richtig abartig und widerlich. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn die Frau dann zukünftig keine Lust darauf hat.

1
@manutz1205

Ich kann Sie, wie gesagt, auch verstehen.

Jedoch finde ich es auch schade, schade für Sie, das sie der Thematik keine neue Chance, mit neuem Partner lässt

Wie du schon sagst, es gibt so unglaublich viele Techniken, wie man eine Frau verwöhnen kann. Mit der Zunge, den Lippen leichtes anpusten an bestimmten Stellen, die Möglichkeiten die Finger und Hände dabei einzu.... gut, ich sollte auch nicht weiter ausführen. Wobei es ein Thema ist, über das ich mich gerne, ausgiebig und lange, unterhalten kann.

Aber wie du ja auch schon sagst, es ist anmaßend, zu denken man weiß alles und kann es besser. Besonders, wenn es dem Partner nicht gefällt und dieser schon diesen Schritt geht, es einem näher bringen zu wollen.

Und dann noch die Dreistigkeit, sich an Absprachen nicht zu halten.

Ja, da ist es kein Wunder. Schade, für Sie, ist es trotzdem. Ich persönlich bin der Meinung, sie verpasst etwas, das wirklich wunderbar sein kann.

1
@FreeSoulFL

Ich unterhalte mich auch gerne darüber, aber in diesem Rahmen hier finde ich das irgendwie unpassend, weiter darauf einzugehen.

Das stimmt. Oralverkehr kann etwas ziemlich schönes sein und dass sie das dadurch quasi verpasst, finde ich auch sehr schade. Vielleicht lässt sie sich ja irgendwann nochmal drauf ein.
Vielleicht kannst Du ihr da ja nochmal gut zu reden ohne sie zu bedrängen. Eventuell wird sie durch Deine Erfahrungsberichte etwas offener.

But well, dran ändern kann man an sich sowieso nichts.

1
@manutz1205

Ja, diese Kurve, habe ich beim Schreiben auch gerade noch bekommen.

Das stimmt, dieser Rahmen, ist der falsche für solche Gespräche.

Das habe ich schon versucht, aber nein, Sie bleibt bei ihrer Meinung. Und keine Bange, ich könnte und würde niemals jemanden bedrängen. Egal wozu.

Auch für ihren Freund, finde ich es sehe schade. Er liebt Sie wirklich abgöttisch und hat mir mal anvertraut (man hat es ja auch öfter mal gesellig) das er es schade findet, das Sie ihm hierbei keine Möglichkeit gibt zu zeigen, das ihr Exfreund nicht der Status Que ist.

Aber ja, ändern ? Vielleicht die die Zeit und das Einfühlungsvermögen von ihrem Partner.

0
@FreeSoulFL

Schade für den neuen Freund, der sie gerne vom Gegenteil überzeugen würde. Aber vielleicht kommt das mit der Zeit noch und wenn ihr neue Partner sie wirklich so liebt, wie Du es sagst, dann hat er auch Verständnis dafür und wartet darauf, dass sie bereit ist und hat Verständnis dafür, wenn sie vielleicht nie bereit dazu ist.

Die Hoffnung aufgeben würde ich dennoch nicht, aber das Thema immer wieder anzusprechen hilft da auch nicht. Einfach das Erlebnis so genießen, wie es für beide gut und angenehm ist und dann kann man vielleicht irgendwann mal den nächsten Schritt wagen. :) Hat ja keine Eile.

1
@manutz1205

Er hat (auch wenn das blöd klingen mag) mein volles Mitgefühl.

Ich denke wenn eine gesunde Vertrauensbasis, zwischen den beiden, wieder aufgebaut ist (ja, auch das fiel ihrem Exfreund zum Opfer), sieht das wieder ganz anders aus.

Natürlich nicht. Ständiges aufkochen, macht es nur noch schlimmer. Also ich selbst, würde die Hoffnung nicht aufgeben. Am Ende, bleibt doch nur die Hoffnung.

Da sind wir wieder bei der Basis einer Beziehung; nicht fordern, sonder dankbar annehmen, was der andere zu geben, bereit ist.

1
@FreeSoulFL

Das klingt nicht komisch, dass er Dein Mitgefühl hat. Ganz und gar nicht. Mitgefühl ist allgemein so unglaublich wichtig.

"nicht fordern, sonder dankbar annehmen, was der andere zu geben, bereit ist."

Exakt!

1
@manutz1205

Es ist wirklich sehr schön, das wir uns da so einig sind ⚘

Und danke, viele hätten das mit dem Mitgefühl jetzt falsch gedeutet.

1
Ja

Allerdings würde mich dann auch interessieren wieso er es nicht bei mir macht. Und was ich besonders heftig finden würde, wenn er darauf besteht das ich ihm einen blase, er aber bei mir Partout nicht lecken will.

Was möchtest Du wissen?