Würde ich die volle Schuld für diesen Unfall bekommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, der Fahrradfahrer würde Mitschuld bekommen.
Gut wäre es gewesen, sich die Daten vom Fahrradfahrer und vom Auto hinter dir als Zeugen geben zu lassen. Hinterher könnte er ja alles behaupten, aber dafür ist es jetzt ja eh zu spät... ;)

Der Zeuge hätte bestätigen können, dass du vor dem Kreisel abgebremst hast und außerdem, dass der Fahrradfahrer kein Licht hatte.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raza97
03.02.2017, 09:43

Ja ich war in der Situation leicht überfordert und da ich ja wusste, dass ich eigl schuld habe und in der Probezeit bin war ich so ganz zufrieden mit der Situation. Und ansonsten würde doch jetzt immer noch aussage gegen aussage stehen falls er was an seinem Fahrrad  verändern würde ode rso.

0

Letztenendes würde es bei einem Verfahren darauf hinauslaufen, dass ein Gutachter die Situation bewertet. Mit den vorliegenden Informationen scheint eine Mitschuld des Fahrradfahrers sowieso schon mal sicher gegeben zu sein, ich halte es aber auch für gut möglich, dass der Fahrradfahrer die alleinige Schuld bekommen würde- oder zumindest den ganz überwiegenden Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Personenschäden ruft man einfach immer die Polizei. Egal ob der Radfahrer verletzt ist oder nicht. Du weißt nicht was dem an der nächsten Ecke passiert, dann behauptet der er wäre angefahren worden. Alles schon da gewesen.

Die Polizei wird auch das Licht am Fahrrad kontrollieren. Deine Beule dokumentieren, die Daten von dem hinter dir aufnehmen....Dann bist du auf der sicheren Seite.

Wenn der Radfahrer keine Ansprüche hat, ist alles gut. Doch du kannst an ihn deine Ansprüche stellen, wenn du willst und (noch wichtiger) du mußt keine weiteren Überraschungen befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er ohne Licht unterwegs war, hätte er mit Sicherheit eine Mitschuld bekommen. Die hat man als Autofahrer in so einem Fall aber leider auch automatisch, auch wenn man gar nichts dafür kann.

Sieht man in letzter Zeit leider immer häufiger: Fahrradfahrer ohne Licht im Dunkeln unterwegs und ist dann auch noch dunkel gekleidet. Schlimmstenfalls dann noch unter Missachtung der Fahrradwege und im "Rennmodus" unterwegs. Sagt man dann was, wird man auch noch angepflaumt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RMUHvR
09.02.2017, 03:10

Bei fehlender Beleuchtung Anscheinsbeweis, also ohne weitere Faktoren normalerweise keine Haftung des anderen.

0

Also wenn er bei Dunkelheit ohne Licht gefahren ist bzw. sein Fahrrad gar kein Licht hatte (alles andere wie Helm oder helle Kleidung ist keine Pflicht), dann würde er definitiv eine Teilschuld bekommen, aber die Hauptschuld läge trotz allem bei dir, weil er zum einen Vorfahrt hatte und er zum anderen der schwächere Verkehrsteilnehmer ist.

Ich hatte so einen ähnlichen Fall auch mal.

Kam bei Dunkelheit von einer Seitenstraße und wollte gerade die Hauptstraße überqueren, als ich im letzten Moment ein Kind auf dem Fahrrad kommen sah, das meinen Weg kreuzte (also auch Vorfahrt hatte), aber ebenfalls ohne Licht gefahren ist.

Zum Glück hab ich es noch rechtzeitig gesehen, bevor ich angefahren bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz drauf an. Und auf Zeugen ggf. auch. Wenn du irgendwie nachweisen kannst, dass es kaum möglich war den Fahrradfahrer zu sehen aufgrund von nicht vorhandener Beleuchtung, dann kriegst du vermutlich nur wenig bis keine Schuld.

Der Radfahrer wird definitiv mindestens eine Teilschuld haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
03.02.2017, 09:44

Komplett ohne Schuld wird ein Autofahrer bei einer Kollision mit einem Radfahrer nie davonkommen, egal wie. Und erst recht nicht, wenn der Radfahrer Vorfahrt hatte.

Fuhr dieser aber nachweislich ohne Licht, dann bekommt er auf jeden Fall auch eine Mitschuld.

1

Wer im Kreisel ist hat Vorfahr. Da du dem Radfahrer die Vorfahr genommen hast bist du schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raza97
03.02.2017, 09:41

Ja klar, das weiß ich ja auch. Aber es geht mir ja um die Umstände, dass es dunkel war, er kein Licht hatte und nicht gut erkennbar war. Ich könnte mir vorstellen, dass in einem Schadensfall ich nicht die volle Schuld hätte. Das war so mein Gedanke.

0
Kommentar von Halli79
03.02.2017, 09:45

Wie andere schon sagten käme evt. eine Teilschuld in Frage.

1
Kommentar von Franz577
03.02.2017, 09:49

@Halli79

Ganz so einfach ist es nicht, denn der Radfahrer würde in diesem Fall sicher auch eine Teilschuld bekommen.

Und abgesehen davon:

Ich hasse Radfahrer, die bei Dunkelheit ohne Licht fahren!

Fährt man so einen Idioten dann runter, hat man trotzdem immer eine Mitschuld!

Aber die Strafen für Radfahrer, die ohne Licht fahren sind ja lächerlich.

0

Was möchtest Du wissen?