Würde ich das zusätzliche Bafög-Geld für eigenständiges Wohnen noch erhalten, wenn ich das Haus meiner Eltern als 1. Oder sogar 2. Wohnsitz mit angebe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

es ist völlig egal was du wie angibst (Ein Kinderzimmer im elterlichen Haus ist KEIN Zweitwohnsitz). Es kommt drauf an wo du wohnst:

Wohnst du zusammen mit deinen Eltern (immer dann, wenn ihr zusammen unter einem Dach wohnt) oder im Eigentum deiner Eltern, dann gibt es keine erhöhte Mietpauschale. 

Wenn es sich für euch also lohnt dass du daheim weiter wohnen bleibst (wobei ich finde man sollte sich schonmal abnabeln, eigene Erfahrungen sind wichtiger als paar Kosten zu sparen durch dei Eltern), dann bleib eben daheim. Mietpauschale gibt es dann eben nicht den Bedarf für asuwärtswohnende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ISwearItWasntMe
08.07.2017, 14:22

Ich wohne bereits außerhalb und bin nur an Wochenenden bei meinen Eltern, allerdings war meine Frage, ob ich die Erhöhung des Bafög-Betrags immer noch erhalten würde, wenn ich mein Elternhaus als 1. oder 2.Wohnsitz angeben würde (Momentan bin ich nur im neuen Wohnort gemeldet).

0

.... ein Wohnsitz hat nichts mit der Höhe der Leistung zu tun. Ist es eine Hütte der Eltern, gibt es vom Studentenwerk nur eine läppische Pauschale.

Ob und was der Kreis bezahlt für Schüler etc.,  ist mir nicht bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ISwearItWasntMe
08.07.2017, 14:24

Der Wohnsitz hat durchaus etwas mit der Höhe der Leistung zu tun. Es gibt nämlich zusätzliche Bafög-Leistungen für eigenständiges Wohnen. 

0

Was möchtest Du wissen?