Würde gerne eine Ausbildung zur Tättoowiererin machen. Ist ein Desingstudium vorher sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist völlig egal ob du Design studiert hast oder nicht. Du kannst noch so viele Studiengänge gemacht haben, es bringt dir nicht unbedingt einen Vorteil.

Das was zählt sind deine Referenzen. Das A und O ist das zeichnen. Kannst du das gut, dann brauchst du kein Designstudium.
Andersherum bringen dir die besten Noten nichts wenn du nicht zeichnen kannst.

Nebenbei bemerkt, sollest du es nicht schlimm empfinden wenn du in die Haut stichst und es auch mal blutet oder sowas. Denn du hinterlässt auf der Haut deines Kunden immer eine Wunde.

Wichtig ist auch deine Sauberkeit, beim vorstellen wird sehr darauf geachtet ob du dir die Hände wäschst oder zwischendurch im Gesicht kratzt und was auch immer. Da solltesr du extrem penibel sein.

Aber um auf deine Frage zurückzukommen...
Nein, du brauchst kein Designstudium machen um dir höhere Chancen anrechnen zu können. Ist jemand besser als du, interessiert das Studium keinem.

Tätowierer ist kein Ausbildungsberuf.
Der beste Weg um in diese Branche reinzukommen ist folgender :

1.) Bekanntschaften knüpfen mit Leuten die bereits in dem Bereich tätig sind. Selber Tattoos sammeln und dabei Kontakte knüpfen z.B. auf Tattoo Conventions etc...

2.) Grundkenntnisse erwerben. Eine halbwegs gute Maschine (keine Coil Maschinen... besorg dir am besten eine Rotary) kaufen, und auf Übungshaut, Bananen, Orangen üben üben üben... den richtigen Umgang mit der Maschine lernt man nicht von heute auf morgen...das dauert Jahre. Ich selber tätowiere seit 25 Jahren, und auch ich lerne gelegentlich immer noch was neues dazu.

3.) Portfolio erstellen mit deinen Arbeiten, sowas macht sich immer gut.

Eine Lehre im Künstlerischen Bereich könnte auch hilfreich sein, da muss du halt schauen wo du dich am besten wiederfindest... das Angebot ist ja unfassbar groß auf dem Arbeitsmarkt. Bei der Umstellung zum Tätowierer ändert sich ja lediglich das Arbeitsmaterial und die Oberfläche... trotzdem muss man das ganze am besten unter Anleitung lernen, sonst kann da auch eine Menge schiefgehen...denk dran, ein Radiergummi gibt es nicht :)

wenn du ohnehin schon talent hast, sollte es dir nicht schwer fallen, die vorlagen, die i.d.r. den kunden vor dem stechen gezeigt werden, nachzu´zeichnen´. ich kenne keine tätowierer, die absichtlich vorher design studiert hätten (hier läge der schwerpunkt übrigens bei grafikdesign bzw. illustration).

physische kenntnisse (eine kopfhaut hat eine andere konsistenz als eine rückenhaut) und gute kenntnisse in hygienevorschriften halte ich für mindestens genauso wichtig.

eine gesetzlich geregelte ausbildung ist in deutschland nicht vorgesehen.

falls du für die ausbildung schon ein studio im auge hast, lass dich dort einfach mal umfassend beraten und über evtl. vorkenntnisse informieren. vllt. machst du auch mal einen probetag - nicht am lebenden menschen, aber vllt. beim nachzeichnen eines motivs mit der nadel.

ich sehe solche verfahren, genauso wie piercings, kritisch. bei jedem stich werden akupunkturpunkte berührt, und die leute wundern sich, warum sie teils jahre später ein nierenleiden oder chronische kopfschmerzen haben...

Ich denke schon dass das sinnvoll wäre. Zumindest macht sich das bestimmt in der Bewerbung gut :D

Und dann eine Fachrichtung, die in die Richtung geht was am passendsten wäre. Also z.B. Kleidung würde nicht viel bringen,  da sich nicht sooo viele ein T-Shirt tätowieren lassen :D

ich glaube, das hängt von den inhaltlichen schwerpunkten des studiums ab. ich kenne viele tätowierer, die nicht studiert haben. es ist also kein muss.

Was möchtest Du wissen?