Würde es sich lohnen mit dem Auto zu fahren? (zur Schule)

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Dein Schlußsatz gefällt mir!

Es ist wirklich eine Zwickmühle. Ich würde einen Fahranfänger auch nicht so gern mit einem Neuwagen fahren lassen. Aber man "baut" keinen Unfall nur weil ein Auto neu ist!

Bitte deinen Vater um Vertrauen und bestätige es, indem du wirklich vorschriftsmäßig fährst. Vielleicht solltest du ihm sagen, daß du selbst ja auch nicht in einen Unfall verwickelt werden möchtest!

Ich drück dir die Daumen!

Arjiroula 26.08.2012, 20:02

Danke für den Stern!

0

ich hätte auch angst, wenn mein auto neu ist und meine kinder damit fahren würden.

als ich meinen führerschein neu hatte, durfte ich auch nicht oft mit dem familienauto fahren, ob wohl es 12 jahre alt war und als ich mein auto hatte, fahr ich dann bei familienausflügen ein paar mal der fahrer. möglich das mein vater sehen wollte, wie ich fahre.

das war nicht einfach, er bremste mit und beschwerte sich über den abstand und ähnliches. als ich dann genug fahrpraxis hatte, bremste ich auf dem beifahrersitz, wenn er fuhr.

ich habe dadurch festgestellt, das man, auch wenn man sich jahrelang kennt und vertraut, lernen muss, dem anderen beim autofahren zu vertrauen.

auch wenn die autos sehr sicher heute sind, weiss man nicht wer unterwegs ist und fühlt sich wohler, wenn man man weiss, das der andere weiss, welche verantwortung er hat.

von daher fahr deinen eltern mal am wochenende spazieren und wenn es nur zum wöchentlichen einkauf ist, damit sie sich daran gewöhnen oder dreht zusammen abends einen runde durch die umgebung.

dein vater gewöhnt sich daran, das du fährst und du sammelst praxis.

CeLInaa 25.08.2012, 10:23

danke :) es geht halt darum, das ich auch öfters mit denen fahre, aber mein Vater möchte nicht, das ich es alleine mache, weil der Weg einfach zu lang wäre und die Landstraße/Autobahn zu "gefährlich".

0
larry2010 25.08.2012, 10:42
@CeLInaa

wenn du schreibst, das sie der meinung sind, das du zu shcnell fährst und die gefahren noch nicht einschätzen kannst, hat er recht

0

Du könntest doch einfach die Strecke testen. Also du schnappst dir deine Eltern und fährst die Strecke mit ihnen ab. Danach können sie ,oder auch du, entscheiden ob es klappt oder nicht.

Ohne Fahrpraxis bleibt man immer Anfänger. Eigentlich solltest du so oft wie nur möglich fahren, am Wochenende bei wenig Verkehr um die Übersicht zu gewinnen.

Autobahnen sind ungefährlicher als Landstrassen, solange man immer fein unter 120 bleibt.

Also die Aussage das Fahranfänger mit Neuwagen eher Unfälle bauen ist schon mal völliger Blödsinn.

Ist dein Vater schon mal mit dir mit gefahren? Den Fakt ist das du nur fahrenlernst wenn du auch fahren darfst. Der Führerschein allein sagt ja nich das du fahren kannst. Schlag ihm doch vor das ihr eine Autofahrt macht und er sehen kann das du vernünftig fährst. Sag ihm auch das du noch lernen mußt und er nicht seine Erfahrung als Massstab nehmen darf. Fahrt die Strecke zu deiner Schule und zwar beide Strecken.

Du willst doch möglichst viel Stress vermeiden ... Kauf einen 4 Jahre alten kleinen Gebrauchten - Ideal in einer Standardfarbe wie beige oder schwarz. Wenn Du dann auf einem Parkplatz rückwärts fährst und auf der überhöhten Bordsteinkanten aufsitzt - na und ! oder Du parkst und übersiehst, daß hinter dem "weichenGebüsch" ein böser hoher Stein ist ... Na und. Wenn jemand mit dem Einkauswagen einen langen Kratzer mach sei's drum. An meinem ersten beigen Wagen habe ich all dieser Minischäden mit roter runden Tupfen repariert ... Er war bei den Freunden ein Kultobjekt geworden = meine Giraffe

Ist nicht gesagt das man als Fahranfänger einen immer einen Unfall baut. Kommt halt drauf an wie du fährst. Wenn du eher ein vorsichtiger Typ bist, ist es doch kein Problem aber wenn du auf der AB immer 160 oder 180 fährst, würde ich mir auch Sorgen machen. Als Fahranfänger sollte man erstmal etwas Erfahrung sammeln.

CeLInaa 25.08.2012, 10:09

es ist so: Die Autobahn ist ein Umweg zu meiner Schule, aber wenn ich mit 180 fahre, brauche ich nur 20-25 min. Ich bin öfters auf der AB gefahren und beide fanden meinen Fahrstil gut, aber eben zu schnell.

Die Landstraße ist dagegen immer "70", weshalb ich 35-45 min brauchen werde, aber mein vater macht sich trotzdem sorgen wegen den Kurven.

0
larry2010 25.08.2012, 10:40
@CeLInaa

wenn du schreibst, das mit 180 nur 20-25 minuten brauchst, ist das schwachsinn. den du kannst durchweg die geschwindigkeit nicht halten. von daher fahr mit 120, 130 das reicht völlig und du kommst nicht abgehetzt bei der schule an.

zudem sind 35-45 minuten nicht viel, du zu bist immernoch schneller zuhause und in der schule als vorher.

deshalb kakulier 10 minuten mehr fahrzeit ein, dann kannst du locker und entspannt hin und zurückfahren und kannst auch in ruhe einen parkplatz suchen.

der lehrling, der mit mir lernte, fuhr auch gern schnell und eher zu spät los, inzwischen zahlt er noch zwei autos ab, die verschrottet sind.

0
DasTim 25.08.2012, 13:53
@CeLInaa

Jo, war mir fast klar. Nur weil das geradeaus fahren klappt heißt es nicht das du das Auto in extremen Situationen auch unter Kontrolle hast. Als Vater würde ich dich auch nicht fahren lassen. Maximal mit einem 3 Zylinder der nicht schneller als 150 ist.

Gerade den Führerschein und gleich mal mit 180 über die Bahn fliegen. Super. Dann wahrscheinlich noch alle am wegdrängeln.

0
CeLInaa 25.08.2012, 14:01
@DasTim

ich hab den schon seit fast 3 Monaten und das ich schnell fahre, heißt nicht, das ich unvorsichtig bin. Wie gesagt, meine Eltern meinen, ich würde das gut machen, wenn ich überhole oder selber Platz mache (einordnen,etc), aber sie finden, das mal als Fahranfänger nicht über 140 fahren sollte :)

0

Ich gehe mal davon aus das dein Vater auch ein Auto hat, lässt sich das leichter Fahren ? , vielleicht könntest du das nehmen , und er fährt die 2 Tage mit dem deiner Mutter ! Wäre doch eine Idee , frag einfach mal .

CeLInaa 25.08.2012, 10:06

danke, aber das würde er niemals machen :)

0

du warst in der fahrschule und hast die prüfung bestanden... der prüfer hat dich nicht einfach so auf den verkehr zugelassen...

Ich finde den Vorschlag deiner Mutter sehr gut, denn du bekommst Fahrpraxis + sparst Zeit.

Dein Vater sollte froh sein, dass du die Schule so ernst nimmst + dich so reinhängst !!

Viel Glück ;-)

dein vater hat recht, wenn überhapt ein auto in frage kommt, dann nur ein anfängerauto, klein und sparsam...bis du erfahrungen nach der fahrschule richtig bekommst, dauert es...

Ganz ehrlich ich finde deine mutter hat recht .. dein vater macht sich ja nur sorgen. probiers halt mal mit auto.. oder deine eltern sollen dich fahren :p

Wenn er dir nicht erlaubt mit dem Neuwagen zufahren, dann soll der dir ein Gebrauchtwagen zum Geburtstag schenken damit du fahren kannst.

CeLInaa 25.08.2012, 09:58

würd er nicht tun.

0
jessiliebtihn 25.08.2012, 10:45
@CeLInaa

Dann soll er dich zur Schule fahren oder deine Mama, oder er sitzt paar mal aufm beifahrersitz um zu schauen wie du fährst

0

Habt ihr schon einmal nach Mitfahrgelegenheiten Ausschau gehalten ?

CeLInaa 25.08.2012, 10:05

meine Stadt ist sozusagen mit dem Zug die "letzte Station" und von hier besucht keiner meine Schule.

0

Was möchtest Du wissen?