Wäre es möglich Flüchtlinge auf freiwilliger Basis auf normale Haushalte zu verteilen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Klasse Idee nur das mit dem Geld vom Staat sollte entfallen. Jeder der einen Flüchtling aufnehmen will muss aus eigener Tasche alles für ihn bezahlen. Wir haben genug Probleme wofür wir Steuergelder brauchen. Wenn jeder den Flüchtling selber bezahlt ist das in Ordnung.

Ich kann mich noch ganz gut erinnern, dass in der Zeit nach dem WK2 bei fast allen, die Häuser oder sehr großen Wohnungen hatten noch Flüchtlinge eingezogen sind. Die lebten dann meist bis Ende der 50 oder sogar bis Anfang der 60er dort, bis eben die Wohnungen für die Flüchtlinge fertig waren. In dem Haus meiner Eltern, in dem jetzt 2 Personen sind, lebten mal 14 Menschen! Kann man sich gar nicht mehr vorstellen! Alles auf engstem Raum!

Eine gute Idee! Aber das müssen uns dann auch die Politiker vormachen.Ins Bundeskanzleramt könnten mal 1000 Personen ihre Zelte aufschlagen.Oder auf großen Werksgelände da haben sie eine große Auswahl an Fachkräften vor Ort. Auch Herr Gauck könnte auf seinen Präsidentengelände so 1000 Leute unterbringen.Insofern uns das vorgemacht wird lasse ich gerne mit mir darüber sprechen.Bisher haben es die besseren Virtel immer geschafft das in ihrer Nähe kein Flüchtlingsheim gebaut wird.Es kommen dann die Stadtvirtel in Betracht wo sowieso nur arme Leute wohnen. Und das ärgert mich.

So einfach ist das nicht. Guter Wille allein reicht nicht. Mal ehrlich, wenn ein Amt an Familien die Flüchtlinge aufnimmt Geld bezahlen würde, würden die Flüchtlinge ganz schnell ausgenutz. Wer kann schwer traumatisierten Menschen aus völlig fremden Kulturen das bieten was sie brauchen..? Wer schützt solche Familien vor unechten kriminellen Flüchtlingen. Das sind sehr schwierige Fragestellungen, die wirklich nicht einfach zu regeln sind.

Tja, als ich diese Argumente brachte, dass das mit zwei Kulturen unter einem Dach nicht geht und den Schutz angesprochen habe, wurde ich zerfleischt und gelöscht. Pass auf, dass dir nicht das Gleiche hier passiert. Es gibt keine unechten Flüchtlinge, die Böses im Schilde führen..... Die sind alle so traumatisiert, dass sie keiner Fliege was zu leide tun können. Und ach ja, wegen den Kulturen: Mach dir mal keinen Kopf. Man kann sich ja deren Kultur anpassen und wer so dermaßen traumatisiert ist, nimmt auch das in Kauf.

3

Boah, das finde ich ja eine gute Idee!

Leider befürchte ich aber, dass die ganzen Antimenschen, die so gegen Flüchtlinge hetzen (und das sind scheinbar echt viele Trottel...) sich darüber aufregen würden und einen Teufel tun würden. Auch wenn es Geld gibt. Fehlt was, war gleich der "Gast", spricht er kein Deutsch, wird mit ihm nicht geredet etc. Diese ganzen Hassmenschen versauen solch schöne Konzepte.

Ich wäre dafür! Das ist ne gute Idee

Das Problem und warum viele Menschen so denken: Sie hören jeden Tag in den Narichten Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da, Deutschland nimmt schon wieder Flüchtlinge auf, die anderen EU Länder weigern sich, schon wieder ist ein EU - Gipfel ohne nennenswerte Beschlüsse zu Ende gegangen.

Sie haben vielleicht sogar ein Füchtlingsheim in ihrer Nähe und das von heute auf morgen.

Wenn man die Menschen besser aufklären würde und ihnen sagen würde, dass die meisten Flüchtlinge hier nur geduldet werden, es kein Wirtschaftsasyl gibt, das Problem nur sind, dass die Bearbeitungszeiten ca 5 Monate dauern und in dieser Zeit der Flüchtling hier bleibt, man ihnen sagt, dass Flüchtlinge es schwer haben einen Job zu bekommen, da der Arbeitgeber nicht weiss ob der Flüchtling nicht mitten in der Ausbildung abgeschoben wird, man den Menschen auch mal sagt, dass es kein Asyl für Kriegsflüchtlinge gibt und sie mal mit ein paar Werbeclips im Fernsehen darüber hinformiert, dann hätte mit Sicherheit jeder Verständnis für die Flüchtlinge.

Außerdem sollte man den Beruf des Entscheiders attraktiver machen ( auch wenn die Ausbildung usw viele Jahre dauert ), um somit mehr Entscheider zu bekommen und schnellere Bearbeitungszeiten oder man einigt sich endlich mal in der EU auf eine Quote oder man redet mit Flüchtlingsländern, ob man bei ihnen Plakate aufstellen kann wo steht, dass man in Deutschland nur deswegen und deswegen Asyl bekommt, um somit viele Flüchtlinge ( welche von Menschen belogen werden a la Deutschland nimmt Wirtschaftsflüchtlinge auf ) erst garnicht eine so schwere Reise hinter sich bringen, sondern in ihrem Land bleiben.


Es bringt einfach wenig, wenn Politiker in einem solch heiklen Thema  ( besonders in Deutschland ) sich nicht vom Fleck bewegen, die nächste Rechtendemo abwarten und dann mitteilen wie schockiert sie sind und das soetwas nicht geht.

2
@Cliche

P.S.: Ein Entscheider ist inmomment für 430 Flüchtlinge zuständig.

0

Ich wäre dafür! Das ist ne gute Idee

Na dann mal los....! 

Dürfte für dich dann ja offenbar kein Problem sein, mindestens einen " Flüchtling " aufzunehmen......

Gib mir doch mal deine Adresse....: ich leite dein selbstloses Angebot dann sofort an die örtliche Kommune, oder eine örtliche Flüchtlingshilfsorganisation weiter.......

Du brauchst dich selbst um nix kümmern.....

1
@beheido

Dass ich meine private Adresse nicht einfach so im Internet verteile, ist ja wohl klar :)

Allerdings jetzt, wo ich weiß, dass dies teilweise möglich ist, werde ich mich in meiner Gemeinde selbst erkundigen.

Vielen Dank fürs Angebot :)

0

Die meisten Menschen wohnen in Wohnungen und nicht in Einfamilienhäusern. Es gibt Menschen, die bereit sind, Flüchtlinge bei sich wohnen zu lassen und im gleichen Haus wird es Menschen geben, die sich von denen fürchten. Es wird Streit in so einer Hausgemeinschaft geben. Da ich in einer Hausverwaltung arbeite, weiß ich, dass schon per Rechtsanwalt gestritten wird, wenn ein Gartenzwerg falsch steht. Deshalb glaube ich nicht, dass das langfristig eine Lösung sein wird.

Dann fang schon mal an. Der Staat kann Geld zahlen und auf freiwillige Basis hoffen.  Zwingen hierzu kann man niemand. Da würde nämlich das Grundgesetz, dass den höchstpersönlichen Wohnraum schützt, verletzt werden. Ich persönlich würde niemals jemanden aufnehmen.

warum nicht?

0
@dasErdkundebuch

Wenn ich das beantworte, werde ich gesperrt und als Nazi beschimpft. Dann wird entweder alles abgestritten, obwohl das Internet voll ist mit Berichten, die auch die Polizei bestätigt hat oder ich kann mir anhören, dass ich froh sein soll, wenn sich einer "hierzu" erbarmt.

0

Das gibts schon. :)

Was möchtest Du wissen?