Würde es euch stören wenn ihr eure zukunftige Traumfrau nicht kirchlich heiraten könntet?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es würde mich nicht automatisch stören. - Allerdings würde ich sie als Christ sehr genau fragen, warum sie nicht kirchlich heiraten will. - Abhängig von ihren Antworten könnte es dann sein, dass ich sie trotzdem heirate, wenn sie mit meinem Glauben zurecht kommt, oder dass sie steil abstürzt - von der "Traumfrau" zu einer traurigen Erinnerung. - Es liegt also ganz an ihren Argumenten wie's ausgeht.

Danke für die Auszeichnung!

1

In den meisten Kirchen ist es so, dass, sofern zumindest entweder Bräutigam oder Braut Mitglied einer Kirche sind, eine kirchliche Heirat keineswegs unmöglich ist. Wenn beide Mitglied dieser Kirche sind, steht der kirchlichen Heirat ohnehin nichts im Weg. Sofern beide nicht der entsprechenden Kirche angehören, stellt sich die Frage, was für eine Bedeutung diese kirchliche Hochzeit für die betreffenden hat. In jedem Fall sollte man mit dem örtlichen Gemeindeoberhaupt sprechen.

Was mich nun angeht, ich bin Mormone und glaube an die ewige Ehe. Soweit ich weiß, gibt es bei den Mormonen in Bezug auf die kirchliche Hochzeit nur die im Tempel für (irdische) Zeit und (himmlische) Ewigkeit. Diese Ehesiegelung kann erst erfolgen, wenn es zuvor zumindest eine standesamtliche Trauung gab. Entweder kann man sich dann am Folgetag oder mindestens ein Jahr später im Tempel aneinander siegeln lassen. Siegeln klingt dabei etwas seltsam, aber es ist und bleibt dennoch so, dass nur diese Ehe auch in der Ewigkeit gültig bleibt, wenn beide das dann auch noch wollen.

So viel dazu. Da beide dabei einerseits tempelwürdig sein müssen, um diese Ehesiegelung erfahren zu können, müssen dafür beide Mormonen sein. Das ist aber vermutlich nicht so tragisch, da eine Ehesiegelung für beide vermutlich nur dann interessant ist, wenn beide an die Möglichkeit der ewigen Ehe glauben.

Ich persönlich fände es schade, wenn ich meine Traumfrau finden würde, und wir nicht diese Ehesiegelung vollziehen könnten, doch was stünde dem entgegen, wenn sie ebenso wie ich an ein ewiges Leben und die Möglichkeit der ewige Ehe glaubt? Denn immerhin ist es sehr wahrscheinlich, dass sie vielleicht denselben grundlegenden Glauben hat und vielleicht nur die Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der letzten Tage näher kennen lernen braucht. Also wäre es nur eine Frage der Zeit.

"Mädchen" wollen oft (nicht immer aber öfter als Männer) kirhclich heitaten weil es ja so ein tolles Fest ist. Männer tun dies, wie es richtig ist eher aus dem Glauben heraus.

Ich denke mal das ein gläubiger Mann das schon schade finden würde.

Aber nur deswegen in die Kirche einzutreten fände ich auch nicht ok.

(und der mann vermutlich auch nicht)

ich bin zwar ein mädchen aber will jetzt auch mal was dazu sagen :D also ich könnte niemals einen mann heiraten, der nicht kirchlich heiraten möchte. Ich zwinge keinen mann kirchlich zuheiraten, aber der soll meiner meinung nach dann auch die finger von frauen lassen, die das wollen. Ich möchte Gottes Segen und meine religion ist mir bei weitem wichtiger als ein mann, der dies nicht akzeptiert.

Ich würde wahrscheinlich eine Frau nicht heiraten wollen, die mit Kirche nichts anfangen kann - aber wenn, dann hätte eine kirchliche Trauung (genau genommen gibt es das in der evangelischen Kirche gar nicht, nur einen Gottesdienst ANLÄSSLICH der Trauung) keinen Sinn.

Wie kommst Du darauf, dass jedes Mädchen kirchlich heiraten will? Der schönen Kulisse wegen? Die kann man mittlerweile auch haben, ohne so zu tun, als bedeute einem Kirche etwas.

ich denke, es ist eher andersrum. frauen möchten gerne kirchlich heiraten und männern ist es oft egal. natürlich kommt es auf den einzelnen an und ausnahmen gibt es immer, aber das ist so eine persönliche erfahrung. ich kenne viele männer die nur ihren frauen zuliebe kirchlich geheiratet haben, bzw. denen es eher egal war.

es soll aber vorallem um die liebe gehen und nicht darum wie geheiratet wird. ich möchte zB auch gerne kirchlich heiraten, wenn es aber mit meinem zukünftigen partner, aus welchen gründen auch immer, nicht geht, er aber meine große liebe ist und ich ihn unbedingt heiraten will, wäre für mich auch "nur" eine standesamtliche trauung ok. so kann man ja auch seine traumhochzeit mit allen drum und dran feiern.

Nein absolut nicht. Ich halte es auch für ein Gerücht, dass jedes Mädchen kirchlich heiraten will. Ist schließlich nur ein religiöser Akt, der unnötig ist. Feiern kann man auch ohne Kirche und auch ohne Standesamt. Man muss heute nicht mehr heiraten. Gibt keinen Grund dazu. Man brauch keinen Zettel auf dem Steht das man zusammengehört

auser es ist finanziell besser!

0
@mibvws2

auser es ist finanziell besser!

Es gibt keinerlei finanzielle Verbesserungen durch eine Ehe. Im Gegenteil! Es gibt sogar einige Schlupflöcher im System, die einen Unverheirateten in eheähnlicher Gemeinschaft steuerlich besser stellen.

Und beachte: Bist du nicht verheiratet, musst du auch nie eine teure Scheidung bezahlen ;)=

0

nur ein religiöser Akt, der unnötig ist.

Es geht bei der** sakramentalen Ehe** darum Gott als dritten im Bunde zu haben und sich eine Verbindichkeit in der Bezeihung zu zusagen .

Das ist nicht unnötig ,sondern Bedingung das eine Ehe auch funktioniert .

Ich habe beides im Leben gehabt ,ich lebte viele Jahre in einer standesamtlichen Heirat ,und seit etlichen Jahren mit dem gleichen Mann in einer Sakramentalen Ehe . Das eine hat mit den anderem nichts zu tun ....es sind zwei völlig unterschiedliche Dinge .Wie Tag und Nacht !

2
@waldfrosch2

Gott als dritten im Bunde ... naja ich hab nix gegen Religionen solang sie mich in Ruhe lassen ... Ich persönlich kann mir unter "Gott" niemanden vorstellen und wen es ihn gäbe dann ist er das faulste Wesen in diesem Sonnensystem ... Für mich ist das Luft (sry falls irgendwelchen Christen etc zu nahe trette) ... Und wen sich 2 Menschen wirklich lieben ob mit oder ihne Religiosen Glauben, dann ist der Bund auch für die Ewigkeit ... Dazu braucht man keine Kirche und die Kirchlichen Ehen sind in letzter Zeit sehr zurück gegangen und selbst dort gibt es viele scheidungen ... Meine Meinung dazu

1
@waldfrosch2

Das ist nicht unnötig ,sondern Bedingung das eine Ehe auch funktioniert .

Nonsens. Meine Ehe funktioniert seid fast 20 Jahren perfekt, ganz ohne so einen Quatsch.

Es braucht nichtmal die standesamtliche Ehe, weil es in Deutschland keinen UNterschied mehr macht.

es sind zwei völlig unterschiedliche Dinge

Stimmt. Das eine ist ein Rechtsstatus und das andere einfach nur was für Frauen, die gern so ein Chichi haben ;) Einen Zweck erfüllt die kirchliche Trauung jedenfalls nicht.

1
Aber ich will und kann nicht und da, ich nicht der Kirche angehöre 

Nicht der Kirche anzugehören, ist kein Hindernis. Das "kann nicht" fällt also schon mal weg. Anders ist es mit "ich will nicht". Das kommt dann darauf an, ob dein Mann Religion und Glaube wichtig ist.

Für mich persönlich wäre diese Einstellung ("ich will nicht") durchaus ein Grund, mir das mit der Hochzeit nochmal zu überlegen, denn da gibt es dann vielleicht auch noch andere Konfliktfelder...

meinen freund würde es nicht stören, haben da schon drüber geredet. ich werde aus der kirche austreten und habe ihm gesagt dass ich nicht kirchlich heiraten möchte. für ihn ist das ok, da er selbst sagt ein Brautkleid kann man auch beim Standesamt tragen.

ich finde das wird völlig über bewertet denn was zählt ist das was auf dem papier steht und nicht das was ein Pfarrer sagt. aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Eigentlich will es ja jedes Mädchen, kirchlich heiraten.

In den Ecken Deutschlands, wo es für eine Frau noch als selbstverständlich gilt, dass sie mit ihrem Mann eine Familie gründet, die Rolle der Hausfrau übernimmt und dafür auf ein selbstbestimmtes Leben verzichtet - vielleicht ja.

Aber bezieht man es auf die Gesamtheit der Frauen, ist dieses Vorurteil schon lange überholt.

wie das die jungen Männer finden

Das kommt ganz auf den jungen Mann an. Bei einem Anteil der katholischen und evangelischen Christen von 58,8% und einer vermutlich stark steigenden Religionsverdrossenheit beim Rest würde ich mir an deiner Stelle allerdings mal auch keine Gedanken machen.

Wieso kannst Du nicht? Es reicht wenn einer der Partner in der Kirche ist.

In einer Partnerschaft muss man immer Kompromisse schließen. Wenn Dein zukünftiger Partner das wichtig findet, Du aber nicht, könntest Du es ihm zu Liebe tun. Wenn Du die Kirche abgrundtief verabscheust (warum auch immer) kann man vielleicht eine andere Lösung finden.

ich will gar nicht heiraten .   ich will nur eine freundin haben .  und wenn es wirklich die richtige ist , auch für immer mit ihr zusammen bleiben .  aber niemals heiraten .

Andersherum würde für mich eine potentielle Traumfrau, wenn sich herausstellte, dass sie auf kirchlicher Trauung bestünde, wahrscheinlich schnell zur Alptraumfrau werden.

Prinzipiell habe ich kein Interesse an einer kirchlichen Trauung, aber ich würde sie wohl in Kauf nehmen, wenn es sich ergäbe und den Schwiegereltern eine Freude bereiten würde (meine Eltern sind wie ich Atheisten und haben keinen Bedarf daran).

"Stören" würde es mich dementsprechend kein bisschen, wenn auf die kirchliche Heirat verzichtet würde, ganz im Gegenteil.

Mich würde es nicht interessieren wen ich in keiner Kirche heirate ... in Kirchen wird mir sowieso immer schlecht (genau wie in Schuh und Klamottenläden!! Gebrissen sei das Internet )

Meinen Freund werde ich nicht heiraten den ich bin eine Gegnerin der Ehe.Die Liebe ist wichitg nicht die Ehe.

Na da wird er sich sicher** freuen** ,so haben Männer heute alles ...wenn sich die Frauen selbst nichts mehr wert sind . zur Liebe gehört verbindlichkeit !

1
@waldfrosch2

genau... und diese verbindlichkeit kann man auch ohne standesamtliche papiere haben!

2
@waldfrosch2

ganz im gegenteil: dank emanzipation brauchen frauen keinen ehemann mehr, da sie sich ohne probleme selbst versorgen können. sie sind einfach nicht mehr abhängig von männern.

2

Eigentlich will es ja jedes Mädchen, kirchlich heiraten.

Wie kommst du darauf?

Würde es euch stören oder würdet ihr es arg schade finden?

Nein, gar nicht.

Warum will man kirchlich heiraten, wenn man keinem Glauben angehört?!

wen interessiert es? mir wäre es z.b. wichtig NICHT kirchlich zu heiraten (bin mädchen)... geschweige denn überhaupt zu heiraten^^... und das muss der mensch der mich heiraten will hat akeptieren!

Also ich würde mit keinem Mann schlafen wollen ,der nicht wirklich mich meint ...und das auch ganz deutlich gesagt hat ,vor aller Welt.

1
@waldfrosch2

meinst du damit das heiraten???

wenn du unbedingt heiraten willst... nur für mich hört sich heiraten nach kindern und hausarbeit an!

und das möchte ich NICHT! (wobei ich sagen muss das ich erst 16 bin...)

1

Mich würde es im Gegenteil stören, wenn sie kirchlich heiraten wollte.

Soviel zur Verbindlichkeit der " heutigen Liebe " !

0
@waldfrosch2

waldfrosch2 meinst du damit das man sich nicht lieben kann ohne kirchlich zu heiraten???

0
@waldfrosch2

Inwiefern hat Kirche etwas mit Verbindlichkeit der Liebe zu tun? Das ist ein völlig absurder, intoleranter und diffamierender Einwand deinerseits.

BTW: Was ist besser: Mit jemandem trotz zerrütteter Beziehung, Gewalt in der "Ehe" usw. zusammenzubleiben wegen des "bis dass der Tod euch scheidet" oder vorher die Konsequenzen zu ziehen?

5

ich könnte niemals einen mann heiraten, der nicht kirchlich heiraten will. NIEMALS

0

Von welchem Planten genau kommst du denn ?

Auf unsrem Planeten wollen das die allerwenigsten Männer ... Die wollen** Lebensabschnittpartnerinnen** für eine weile ** zum Genuss und Spass** und keine Ehefrauen die auf ewige Treue bestehen ....

Die sind froh wenn sie eine Hintertür offen lassen können ,bei einem Treueversprechen und dazu noch in einer Kirche ist das nicht ganz mehr so einfach zu berwerkstelligen .

Frage dich doch besser und klüger ,was erwartest denn du** und willst** du denn von einem Mann...anstatt was ein Mann sich so vorstellt .

Wir Frauen sind doch keine Dienstleisterinnen für Männer ...und was ihnen gerade mal so beliebt....

klar, deshalb gibt es auch ach so wenig ehebruch und scheidungen - sehr effektiv diese ehe.

3
@BlackDracula

@Dracula

Es ist erwiesen das bei den praktizierenden Katholiken welche in einer bewussten sakramentalen Ehe leben die Scheidungsrate gerade mal o.35 % ist ,wir alle wissen das es bei Otto Normalbürger es da über 50 % sind .

Das gilt natürlich nicht für solche die aus romantischen /kulturellen Gründen in der Kirche heiriaten und keinen Plan haben was das im Grunde bedeutet ..

Es ist mehr als billig alle diese " Ehen " in den gleichen Topf zu werfen .

3
@waldfrosch2

mmmh... das mit der kleinen scheidungsrate könnte aber nciht daran liegen das sich die meisten gar nicht mehr trauen sich zu trennen, oder???

0
@mibvws2

Das muss daran liegen das sie unter dem Schafott enden wenn sie das tun ...und zwar noch innert Monatsfrist.

Spass beiseite ,es könnte auch daran liegen das Gott hilft eine Beziehung zu führen wenn man ihn darum bittet ,und das das katholische Modell eben funktioniert . Weil dort ein Partner nicht nach erotischen Gesichtspunkten ausgewählt wird .Sondern daran ob man in den meisten Dingen und Belangen ,Vorstellungen und Wünschen kompatibel ist .

0

Was möchtest Du wissen?