Würde es euch noch stören, wenn Ihr eine Kaufmännische Ausbildung nicht bestanden habt, ihr danach aber ein neues tolles JOB Angebot bekommt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Letztendlich zählt ja, ob man einen guten Job findet oder nicht. Dass Du die kfm. Ausbildung nicht bestanden hast, ist zwar schade und ich frage mich wie das geschehen konnte, wenn Du die nebenberufliche Ausbildung  zum staatlich anerkannten Betriebswirt gemeistert hast. Die ist doch um einiges anspruchsvoller oder nicht? Wenn Du jetzt eine anerkannte Ausbildung durch den Betriebswirt hast, würde mich das vermutlich nicht mehr so stören, da ich ja bewiesen hätte, dass ich es kann. Vielleicht war bei der kfm. Ausbildung einfach nur Pech im Spiel, aber die Prüfung hätte man doch mit Sicherheit nochmal machen können. Oder?

Ja die hätte man noch einmal nachholen können, doch ich war damals so voller Probleme schlechtes Betriebsklima, lange Arbeitszeiten, Beleidigungen das bei mir zum Schluss das Fass einfach nur voll war,und ich nicht mehr ich selbst war. Ich habe damals die Ausbildung 2 mal nicht bestanden. Das erste mal bin ich überredet wurden, und das 2 mal auch. Als ich damals gesagt hatte das ich einfach keine Lust mehr hatte und ohne zu Lernen zur Prüfung gegangen bin ist mir das natürlich immer negativ oder als Ausrede ausgelegt wurden. Ich hatte aber keine Lust mehr die Prüfung zu wiederholen. Ich wusste aber für mich selbst das ich nicht dumm bin, und es hat mich gestört das andere der Meinung waren es ist eine Ausrede, oder ich bin nicht der Hellste. Danach habe ich Großes Glück mit meinen jetzigen Chef gehabt der mich gefördert hat und ich wollte Beweisen das es damals keine Ausrede war und ich nicht dumm bin. Natürlich ist der Betriebswirt wesentlich Umfangreicher und hat ein anderes Niveau. Ich hatte damals Angst wenn ich bestehe müsste ich den Beruf mein Leben lang machen. An Abbruch habe ich komischerweise nicht gedacht. Obwohl ich zugeben muss das mich es heute etwas stört  

0

Ja und ein bisschen Pech war auch im Spiel bin bei der mündlichen durchgefallen

0

Sorry wollte nicht so lange schreiben. Würdest du mir denn das abnehmen das es damals keine Ausrede war mit meiner nicht bestandenen Ausbildung? Das ich nicht mehr wollte, wenn ich heute Betriebswirt bin?

0
@frustrato

Du hast doch eine Ausbildung und scheinbar einen guten Job, wen interessiert es dann, dass Du vorher mal durchgefallen bist? Da kräht doch dann kein Hahn mehr nach. Im Leben erfährt man immer mal Niederlagen, die Frage ist ja, ob man danach nochmal etwas zu stande bringt. Und das hast Du doch geschafft. Ich denke, dass das Problem damit umzugehen eher bei Dir liegt, als bei anderen.

0

Ja , danke nochmal für Deine Antwort. Ich habe einen guten Job und es stimmt, ich habe jetzt den höchsten Abschluss den man im Subakademischen Bereich erreichen kann, es müsste mich also nicht mehr stören. Das Problem ist ich das Gefühl habe es holt mich wieder ein, weil wir gerade in diesen Bereich wo ich damals durchgefallen bin ausbilden, und ich bin damals 2 mal durchgefallen jetzt merke ich es ist mir peinlich.

Aber lieben Dank noch mal für Deine Antwort und ein schönes Wochenende

0

Und ich merke ich kann nicht locker darüber reden , wenn das Thema aufkommt, ist es mir immer peinlich auch wenn es nicht oft vor kommt.

0

Die Frage ist eher warum man die Ausbildung nicht schafft den Betriebswirt aber schon. Schlussendlich ist es egal wenn der Job und die Bezahlung passt

Ja wenn man den Betriebswirt schafft ist es offensichtlich das damals was vorgefallen sein muss

0

Das Leben ist nicht komplett planbar.
Also: Schwamm drüber.
Ist doch Glück im Unglück!

Ja finde ich auch , also du meinst es wäre nach den Abschluss zum Betriebswirt egal das die alte Ausbildung nicht bestanden wurde?

1
@frustrato

Auch ohne den Abschluss wäre es irgendwann egal, wenn du in dem Bereich arbeitest, den du magst.

0

Aber dann würde es mich mehr stören dann hätte  ich ja nicht bewiesen das ich es trotzdem kann

0

Was möchtest Du wissen?