Würde es einen Gott geben, würden wir dann nicht alle samt die gleiche Geschichte haben mit nur einer, DER wahren Religion?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hallo 850mg,

dass es so viele Religionen gibt, liegt nicht daran, dass es keinen Gott gibt. Dennoch hast Du Recht, dass die meisten Religionen von Menschen gemacht wurden. Warum aber gibt es so viele verschiedene Religionen, wenn es doch einen einzigen Gott gibt?

Ein großer Teil der vielen heutigen Religionen, die es gibt, hat ihre Wurzeln in dem alten Babylon. Ja, sie ist die Wiege einiger Religionen, die noch heute existieren. Als Gott die Sprache der Menschen verwirrte, verließen die Bewohner die Stadt Babylon (Babel) und verteilten sich nach und nach auf der ganzen Erde. Sie nahmen auch ihre Religionen mit und entwickelten diese weiter.

Professor Morris Jastrow jr. sagt in seinem Werk The Religion of Babylonia and Assyria (1898, S. 699—701) diesbezüglich folgendes: „Im Altertum, noch bevor das Christentum aufkam, verspürten Ägypten, Persien und Griechenland den Einfluß der babylonischen Religion. .  .  . Der persische Mithrakult weist eindeutig babylonische Vorstellungen auf; und wenn man bedenkt, welche wichtige Rolle die mit diesem Kult verbundenen Mysterien schließlich unter den Römern spielten, kann ein weiteres Verbindungsglied zwischen den Verzweigungen antiker Kulturen und der Zivilisation des Euphrattales hergestellt werden.“ Abschließend spricht er von „der großen Wirkung, die die bemerkenswerten Äußerungen religiösen Gedankenguts in Babylonien und die religiöse Tätigkeit in diesem Gebiet auf die antike Welt gehabt haben“1)

Du siehst also, dass die Entwicklung der Vielzahl von Religionen nicht auf Gott zurückgeht. Gott würde niemals einander widersprechende Religionen ins Dasein bringen. Statt die Menschen zu verwirren, sagt er uns in seinem geschriebenen Wort der Bibel immer ganz klar und deutlich, was sein Wille uns betreffend ist. Und so kann man auch mit ihrer Hilfe herausfinden, was die wahre Religion ausmacht und wer sie praktiziert.

LG Philipp

Philipp59 07.07.2017, 05:53

Vielen Dank für den Stern!

0

Nein, das muss es nicht zwingend bedeuten. Ich weiß zwar, was Du meinst, aber es spricht nichts dagegen, dass ein tatsächlich Glaube wahr ist und alle anderen nur von Menschenhand gemacht.

Bloß weil ich hier mehrere Gleichungen habe:
1+1=2
1+1=3
1+1=4
1+1=5

heißt das ja nicht automatisch, dass ALLE davon falsch sind, bloß weil es mehrere davon gibt;)

Ich weiß zwar wie gesagt, was Du meinst. Du denkst, daurch, dass es so viele Religion gibt, liegt es nahe (das ist was anderes als ein Beweis!), dass alle falsch sind.

Stimmt aber nicht.

Stell Dir vor, es passiert etwas und 19 Fernsehsender würden völlig unterschiedlich und falsch darüber berichten, aber einer, der 20ste , erzählt die Wahrheit. Und alle würden denken "na toll alle sagen ja alles was anderes. sind bestimmt alle falsch!"
obwohl es gar nicht so ist!

So kannst Du Dir das in etwa vorstellen:)

Hätte es nur eine einzige Religion gegeben, dann wäre die Entwicklung der Menschheitsgeschichte ziemlich anders verlaufen...

Dass nun so viele Religionen existieren, widerlegt nicht eine Gottes Existenz, sondern ist ein Hinweis darauf, dass sie aus unterschiedlichen Vorstellungen von, Interpretationen über und Erklärungen zu Gott entstanden sind - aus unterschiedlichen Motiven in unterschiedlichen Zeiten und Kulturen

Das Thema jedoch ist, dass Gott niemals eine Religion - welche Art  auch immer- im Sinn gehabt hatte, da wir alle als Seelen und somit als Abspaltung Gottes die 'Religion' Gottes bereits in uns tragen...

Die Kirchen unserer Zeit sind mittlerweile von satanischer Energie durchdrungen - hierarchisch, selbstgefällig, geldgierig, machtbesessen...

Gruß Fantho

Wie du schon richtig erkannt hast kann nur eine Religion oder keine die richtige sein. Für mich ist das Christentum die wahre Religion. Das es mehrere Religionen gibt lässt sich dadurch erklären das Satan nicht wie viele vermuten generell gegen die Religion etwas hat. Er möchte uns nur auf eine falsche Fährte locken damit wir nicht zur wahren Religion finden, bzw. uns glauben lassen, dass die Tatsache das es so viele verschiedene Religionen gibt ein "Beweis" sein soll das es Gott in Wahrheit nicht gibt.

Stell dir mal vor, alle würden von Beginn an, wissen das es Gott gibt ... woran sollen sie dann glauben? 

Wenn du von Anfang an alles weisst, liebst du dann noch von Herzen?

Achtest du dann alles von Beginn bis ende...und denke bitte nicht nur an dich sondern die gesamte Bevölkerung. ..

Am Anfang war das Wort gottes..Das Wort war jesus was später zu fleisch wurde ...nach dem wort kam adam und Eva und die entschieden sich nicht nur das gute zu fühlen sondern auch das schlechte zu sehen...weshalb jesus später als fleisch kommen musste, um uns von dem alten Bund zu befreien...Welchen Sinn ergäbe diese wahl....Würden wir doch alles von Beginn an wissen?

Du sprichst von Religion...doch Religion ist von Menschenhand gemacht...nicht von Gott. Das ist einer der grössten Fehler der Menschheit. ..Religion mit Glaube zu verwechseln.

Warum wollte Gott das alles...weil er ein freies Ebenbild schaffen wollte. Frei heisst aber auch, selbst zu entscheiden. Alles andere wären nur Marionetten und keine freien Ebenbilder. Gott ist also fair - denn er lässt dich entscheiden was du für wahr hälst.

Im übrigen steht alles im bekanntesten Buch der Welt. .Und alles was bisher passiert ist und drin steht ist auch NACHWEISLICH geschehen. ...

Die anderen Glaubensrichtungen können genau das nicht sondern zum teil...und das wiederum sind dann meist aussagen die wiederum den Inhalt der evangelischen Bibel bestätigen - auch nachweislich.

Hm...du sagst du glaubst...stellst es aber in Frage. Für mich bist du einer der "toten" Christen. Das heißt Menschen die meinen sie glauben und irgendwie an irgendwas....aber nicht von Herzen. Wenn du aus tiefsten Herzen glaubst...würdest du dich dies nicht alles Fragen..sondern Jesus Christus absolut vertrauen - er ist für all deine Sünden am Kreuz gestorben.

Sei gesegnet 

Lg Depart42

"Wer nun mit Jesus Christus verbunden ist, wir von Gott nicht mehr verurteilt. "

Römer 8.1

Viktor1 03.07.2017, 11:48
Wenn du von Anfang an alles weisst, liebst du 
dann noch von Herzen?

Warum nicht ?

wissen das es Gott gibt ... woran sollen sie 
dann glauben?

Warum soll Glaube an sich etwas erstrebenswertes oder gar Notwendiges sein ?
Nach der Botschaft Jesu z.Bsp. ist Erkennen der "Wahrheit", des Willen Gottes, im Herzen, wichtiger.
Glaubensvorgaben gibt es Unzählige - da kannst du gleich würfeln wenn du "Glauben" forcierst.
Frömmelei, Bibelsprüche und Segenswünsche bringen hier nichts.

Richtig ist natürlich deine Aussage, daß Religionen von Menschen gestaltet ("gemacht" ist irgendwie nicht richtig) sind.
Aber nur diese vermitteln eben i.R. Glaubensvorgaben.
Auch dein Bibelglaube gehört dazu, den kannst du nicht irgendwo isoliert bekommen haben.
Daß die Bibel das "Wort Gottes" sei ist auch so eine Vorgabe.
Also - mach dich hier nicht zu wichtig wenn du eigentlich garnichts weißt und mit diesem Nichtwissen andere belehren willst, noch mit so albernen Einleitungen wie:

Stell dir mal......
0
Depart42 03.07.2017, 15:28
@Viktor1


Nach der Botschaft Jesu z.Bsp. ist Erkennen der "Wahrheit", des Willen Gottes, im Herzen, wichtiger.

Bei uns Gläubigen, zumindest in unserer Pfingsgemeinde und denen die ich kenne, ist es genau das, was wir als "Glaube" bezeichnen.

Wenn ich die Erkenntnis habe, das alles wahr ist und er für mich der Höchste, so ist das in der Tat Glaube (auch bezeichnet für aus vollem Herzen).

Deine Antwort hat mich dazu gebracht, mir mal so andere "Deiner" schlauen Antworten anzuschauen und ich sehe, dass selbst du Glaube, Religion und Theologie völlig durcheinander bringst. DER Glaube hat aber wirklich überhaupt nichts mit Religion oder Theologie zu tun. Nur mal so nebenbei! Und ich wette mit dir, dass du keinen einzigen Pfingstler trifft, der das Gegenteil behauptet!


Glaubensvorgaben gibt es Unzählige - da kannst du gleich würfeln wenn du "Glauben" forcierst.

Ich rede nicht ein einziges Mal von dem Wort Glauben, was ein Mensch daraus macht, sondern was Glaube im christlichen bedeutet:


st Erkennen der "Wahrheit", des Willen Gottes, im Herzen, wichtiger.


Frömmelei, Bibelsprüche und Segenswünsche bringen hier nichts.


Wolltest du einen ironischen Witz bringen? Ich lach vlt später ;-)


„Wenn jemand Durst hat, komme er zu mir, und es trinke, wer an mich glaubt“ (Johannes 7,37)

Wenn du also das Wort "Glauben" in Frage stellst, welches ja letztendlich die Grundlage eines jedes Christen ist, dann bin ich tatsächlich auf deine Antwort gespannt....

Da ich ein gläubiger Christ bin und wahrlich dazu stehe, so ist in der Tat natürlich auch die Bibel - speziell das neue Testament für mich die Grundlage...denn,

Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!
Markus 16,15


Auch dein Bibelglaube gehört dazu, den kannst du nicht irgendwo isoliert bekommen haben.
Daß die Bibel das "Wort Gottes" sei ist auch so eine Vorgabe.


Die Bibel ist so dermaßen wahr und belegbar....es gibt unzählige
Nachweise die ich dir gerne alle sende...sie ist jedoch kein
Götze...sondern eine Grundlage um Jesus Botschaften zu verkünden.


Woher hast du die nachfolgende Erkenntnis - vorallem so wortgenau:



Nach der Botschaft Jesu z.Bsp. ist Erkennen der "Wahrheit", des Willen Gottes, im Herzen, wichtiger.

...wenn nicht aus der Bibel, die du ja nicht als die Vorgabe Gottest ansiehst?


Also - mach dich hier nicht zu
wichtig wenn du eigentlich garnichts weißt und mit diesem Nichtwissen
andere belehren willst, noch mit so albernen Einleitungen wie:


Es tut mir leid, wenn du in irgendeiner Weise dich von mir unterdrückt fühlst, wobei es mich wundert, da ich nicht dir geantwortet hatte, sondern 850mg.

Es tut mir auch leid, wenn ich bei Dir in irgendeiner Weise Neid hervorrufe - doch ich unterscheide mich von dir in meiner Art....ich sage was ich denke, fühle und glaube und nicht das, was andere meinen Mir vorzusetzen und es aus irgendwelchen Theologischen vorgaben vorab herausziehen. 

Dennoch solltest du etwas an deiner unfreundlichen Art arbeiten - ich bin freundlich und erwarte das auch von anderen "Kommentatoren". Oder mach es, aber dann ignoriere ich es auch, da ich mich auf das niedrige Niveau keineswegs setzen werde.

Danke Dir


PS: Ich antworte wie ich es für richtig halte...gerne auch etwas albern...wichtig ist das der Inhalt vernünftig ist.


0

Warum meinst du, dass Gott auf Religion angewiesen ist? 

Richtig erkannt hast du, dass das bemühen sich Gott durch Religion zu nähern - ein menschliches Machwerk ist.

Nun gibt es eine Ausnahme. Da hat Gott sich auf diejenigen beschränkt, die ihm Vertraut haben. Denn das Ziel ist, dass dieses Leben ob kurz oder lang - nicht alles ist, was er im petto hat.

Könntest du dir vorstellen, wie unangenehm es wäre eine Ewigkeit mit jemandem zu verbringen, den du nicht magst, den du nicht für absolut "gut" halten würdest, den du nicht für "vertrauenswürdig" hältst?

Das ist schon für ein Menschenleben ein unerträglicher Zustand. Deswegen gehen Ehen in die Brüche.

Gott gibt uns ein Menschenleben lang Zeit, ihn kennenzulernen oder nicht. Wenn uns das hier und jetzt genügt - gut.

Wer mehr will, geht auf die Suche.

Die Voraussetzung Deiner These ist, dass ein Gott alle über einen Kamm scheren müsse und sich allen auf dieselbe Weise nähern müsste.

Wenn ich Gott wäre, würde ich solche Voraussetzungen nicht akzeptieren wollen. Immerhin wäre ich Gott...

Im Ernst: Warum sollte - wenn es einen Gott gäbe - eine solche Voraussetzung gelten? Ich glaube es nicht.

Gott macht in sich nur Sinn, wenn er/sie/es frei ist.

Und Menschen sind - so sagt es zumindest die Bibel - als freie Ebenbilder geschaffen. Und "freie Ebenbilder" passt nicht zu einer Vorstellung von einer einzigen festgelegten Religion sondern ist in sich Widerspruch zu einer solchen Vorstellung.

Was jetzt nicht "beweist", dass es tatsächlich einen solchen Gott auch gibt. Ich gestehe aber, dass ich dran glaube.

Wenn wir alle die gleiche Religion hätten, könnten wir nicht frei sein. Wir müßten dann an das eine wahre glauben, weil es ja nichts anderes gibt. Wenn allerdings alles ein bisschen verschwommen in unklar ist, können wir in Freiheit noch ein bisschen mitbasteln und gleichzeitig etwas von der wahren Religion erahnen, sie ist nämlich paradoxerweise ein Kristall.

Noch ein Hinweis an alle Nichtgläubigen die immer hartnäckigen meinen Gott wäre eine Lüge es aber nicht beweisen können (was für eine ironie)...

Nehmen wir mal an...Es wäre keine Lüge. ..Wer steht dann am Ende besser da...ihr...oder die Gläubigen?

Dann leben die Gläubigen doch lieber mit einer von Euch ausgesprochenen Lüge ;-)...

666Phoenix 04.07.2017, 11:17

depart, dieser quatsch von pascal wurde auch schon mehrfach kommentiert. du schmeißt deinen glauben auf die stufe einer mehr oder weniger werthaltigen ramschware.

0
Depart42 04.07.2017, 15:13
@666Phoenix

DU musst damit leben wenn s keine Lüge ist 666 nicht ich ;-)

0

Hallo 850mg

Das siehst Du vom Grundprinzip her schon richtig. Aber Religion ist nicht der Weg, um die Menschen zusammen zu führen.

Die Wahrheit erlangt man durch Wissen. Wissen erlangt man durch Lernen. Du erkennst  die Wahrheit also nicht durch Glauben.Um die gravierenden Unterschiede zwischen Wissen und Glauben zu begreifen, sollte man etwas Lesen, was sich mit diesen Themen auseinandersetzt ohne eine religiöse Gemeinschaft zu bevorzugen. 
 
Denn wo immer eine Gruppe "Nutzniesser" hinter einer Ideologie steckt, kann man keine unabhängige Beratung und auch kein wirkliches Wissen erwarten.

Aber hier das Büchlein, welches Dir Deine Frage ausführlicher beantwortet und mit dem Du lernen kannst, die Wahrheit in Zukunft selbst zu erkennen.

Wissen versus Glauben  Der vergessene Schritt in der Evolution 
 
Lieber Gruss

nachdenklich30 02.07.2017, 23:47

Wer sich wirklich mit Wissen beschäftigt, wird immer wissen, wie weniger er oder sie weiß. Entsetzlich wenig, eigentlich fast nichts von dem, was man wissen kann.

Wenn Du wirklich die Wahrheit durch "Wissen" erkennen möchtest, wirst Du grandios scheitern.

0
77Leuchtfeuer 03.07.2017, 00:05

Du bist gerade grandios gescheitert. Lösung vor Augen diese dafür schnell zugemacht, Spruch "Wer weiss das er nichts weiss, der weiss am meisten" rausgeplappert. Heftig Religiös, nicht wahr?

0

Es ist logisch, dass es nur EINE wahre Religion geben kann.

Das stimmt mit dem überein, was uns die Bibel lehrt. Mit der Erschaffung von Adam u. Eva offenbarte sie Gott der Menschheit. Er teilte in 2. Mose 3:15 auch seinen Namen mit:

" Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: JAHWE, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist mein Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht." (EB)

Wie entstand dann falsche Religion? Das war der Moment, als sich Adam u. Eva von Gott ab- und Satan zuwandten (1. Mose 1:3). Seitdem betet man in den verschiedensten Religionen Götter an, die Menschgemacht sind, die ihren Ursprung aber in Satan, den Teufel, haben:

"Die inspirierte Äußerung aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeitperioden einige vom Glauben abfallen werden, indem sie auf irreführende inspirierte Äußerungen und Lehren von Dämọnen achtgeben," (1. Tim. 4:1)

Trotzdem beten zu allen Zeiten Menschen weiterhin zu dem wahren Gott JAHWE / JEHOVA / JHWH (Tetragrammaton). Man kann also relativ leicht zwischen wahrer und falscher Religion unterscheiden.

Jesus nannte weitere Merkmale, woran man die wahre Religion erkennt. Hier einige:

— politische Neutralität: "Sie sind kein Teil der Welt, so wie ich kein Teil der Welt bin." (Joh. 17:16)

— sie beteiligen sich nicht an Kriegen: "Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen." (Mat. 26:52

— weltweite Liebe: "Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt.“ (Joh. 13:35)

— sie machen den Namen ihres Gottes bekannt, so wie Jesus es tat: "Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht," (Joh. 17:6)

— sie anerkennen Jesus als ihren himmlischen König und Sohn JAHWES: "Deshalb sagte Pilạtus zu ihm: „Nun denn, bist du ein König?“ Jesus antwortete: „Du selbst sagst, daß ich ein König bin. Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“ (Joh. 18:37)

JAHWE selbst sagte: "Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; hört auf ihn!" (Joh. 17:5)

— sie predigen weltweit: "Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen." (Mat. 24:14)

Hamburger02 03.07.2017, 10:51

Es ist logisch, dass es nur EINE wahre Religion geben kann.

Sehe ich genauso. Das Problem ist allerdings, dass es dutzende, wenn nicht gar hunderte von Religionen gibt, die jede von sich behauptet, die einzig wahre zu sein. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass mindestens 99% der Religionen, wahrscheinlich aber 100%  nicht wahr sind.

1
OhNobody 03.07.2017, 11:11
@Hamburger02

Genau richtig, Hamburger. Deshalb die vielen bibl. Erkennungsmerkmale, die ich oben nannte.

Wieviele Religionen — auch christliche — dürfte man aussortieren, wenn man sie auf politische Neutralität abklopft? 

Wer lehnt den Waffendienst ab? 

Wer glaubt heute noch, die Bibel sei von Gott inspiriert (2. Tim. 3:16)?

Welche Religion versucht heute noch, die Moralvorstellungen der Bibel hochzuhalten (vorehelicher Sex / Homosexualität / ...)?

Wer verwendet heute noch den Namen Gottes? Und so weiter ...

2
ManfredFS 04.07.2017, 19:21
@OhNobody

Du bist ein Witzbold. Die Punkte sind nicht biblisch, sondern von den Zeugen Jehovas entworfen um den Eindruck zu erwecken, dass sie die wahre Religion sind. Dummerweise haben sie vergessen, ihre Taten und lehren danach auszurichten. Man kann sagen, falsche Hülle und verdorbener Inhalt

a) Christen sind ZEUGEN JESU

Apostelgeschichte 2:32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind.

b) Der EINZIGE NAME, der zur RETTUNG führt ist JESUS CHRISTUS

Apostelgeschichte 4:12 Und es ist in keinem anderen das Heil4; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.

c) Christen kümmern sich um Arme, Kranke und Bedrohte


Apostelgeschichte 2:44 Alle Gläubig gewordenen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; 45und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten sie an alle, je nachdem einer bedürftig war.

d) Sie verkündigen den auferstandenen Jesus

Apg 8,5 Philippus aber kam hinab in die Hauptstadt Samariens und predigte ihnen von Christus.

e) Sie rufen den Namen des Herrn Jesus Christus an

1. Korinther 1:2 an die Gemeinde2 Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christus Jesus, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Ort den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, ihres und unseres Herrn.

f) Sie haben alle den Geist Jesu und sind damit Kinder und Miterben Christi
Römer 8

und sie hüten sich böses gut zu nennen. Wer behauptet, seine Organisation sei die einzig wahre Religion der sollte auch nicht verschweigen, was diese Organisation im geheimen gemacht hat.

In Australien wurden alle Kirchen untersucht auf Kindesmissbrauch. Auch die Gemeinschaft von Nobody hier die ZJ wurden befragt und untersucht. Es wurde festgestellt, dass in den letzten 50 Jahren mehr als 1.000 Kinderschänder bei den ZJ aufgefallen sind und was hat die angebliche Organisation Gottes gemacht? Hat sie, weil Gott das Böse hasst sofort die Behörden informiert und dafür gesorgt, dass diese Verbrecher bestraft werden und vor allem Kinder geschützt werden? Leider nein. Sie hat ALLE 1008 Täter vor den Behörden beschützt. Obwohl über 500 gestanden haben, wurde nicht ein einziger gemeldet. Schlimmer noch, 28 wurden, nachdem sie gestanden hatten, Kinder missbraucht zu haben, Älteste und über 2.000 Kinder wurden missbraucht. Angesichts der nur 65.000 ZJ eine erschreckend hohe Quote. Die United Church mit 1 Millionen Mitgliedern hat im selben Zeitraum 2.500 Täter ermittelt. Ob diese auch beschützt worden weiss ich nicht, kann man sicher prüfen. Diese beiden Zahlen zeigen, dass bei den ZJ die Gefahr als Kind missbraucht zu werden 7 mal so hoch war wie bei der UC.

Jeder sollte sich fragen, kann eine Religionsgemeinschaft, deren Führer behaupten von Gott ernannt zu werden wirklich die wahre Religion sein, wenn diese Führer böse Dinge vertuschen und Kinderschänder vor Verfolgung bewahren und lieber zulassen dass Kinder missbraucht werden? Jeder klar denkende Mensch wird sagen, DAS IST NIEMALS DIE WAHRE RELIGION. DEREN TATEN SCHREIEN ZUM HIMMEL. 

Von den Irrlehren ganz zu schweigen

0

Du weißt aber schon, dass  zumindest 3 große Religionen abrahimitisch sind oder? Das heißt es kann sogar sein, dass wir uns die Köppe einschlagen wegen des selben Gottes.

850mg 02.07.2017, 22:37

Woher die vielen verschiedenen Interpretationen dann? Ich verstehe was du schreibst, aber ich werd nie dahinter kommen, wir alle nicht denke ich... Leider :(

0

Gott sprach zu den Menschen, deswegen kann man nicht sagen das religion von dem Menschen gemacht ist! Die Bibel zeugt davon, in allen Teilen!

jedes volk hat seine aufgabe für die gesamtmenschheit zu erfüllen, die am evolutionmende allen menschen übergeben wird.

Es gibt tatsächlich "einen Gott", der aber von der Menschheit angelehnt wird (1.Mose 3,1-6; 5.Mose 30,19; Joh.14,6 usw.).

Diesem "Gott" (Offb.12,9) laufen alle Menschen nach (Offb.17,1-14) bis zum Tod.

Aber dieser "Möchtegernegott", der auch die "Religionen" (Eph.2,2) erfunden hat, wird in Bälde verhaftet...(Offb.20,2).

Dann gibt es keine "Religion" mehr, sondern nur noch die Wahrheit Gottes (Joh.17,17).

Genau so ist es.

Vielleicht passt das zu Deiner Frage: Du kannst ja mal Apostelgeschichte Kapitel 14, Verse 15-17 lesen. Vielleicht liest Du besser Apostelgeschichte 14 8-17, dann verstehst Du das möglicherweise besser. Wenn Du keine Bibel hast, dann kannst Du danach kurz im Internet suchen.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was
mich vom Christentum überzeugt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder
auf mein Profil gehen.

OhNobody 03.07.2017, 11:28

Interessanter Text. In Apg. 14:15 wehren die Apostel Barnabas u. Paulus die Anbetungsversuche der Menschen mit den Worten ab:

"und sagten: „Männer, warum tut ihr das? Auch wir sind Menschen und haben die gleichen Gebrechen wie ihr und verkündigen euch die gute Botschaft, damit ihr euch von diesen nichtigen Dingen abwendet zu dem lebendigen Gott hin, der den Himmel und die Erde und das Meer und alles, was darin ist, gemacht hat."

Ein Querverweis führt zu Psalm 33:6:

"Durch Jahwes Wort sind die Himmel gemacht, und all ihr Heer durch den Hauch seines Mundes."

0

Tja, "würde" und "wäre" und "hätte"!

Wenn es einen allmächtigen Gott gäbe (es gibt ihn nicht! - nur so als Gedankenexperiment!), dann hätte er es gepackt, dass alle Menschen nur an ihn glauben!

Und? Hat er es gepackt??

Depart42 03.07.2017, 10:03

Kleiner tipp...lies die bibel...Es werden nicht alle an ihn glauben. ..das steht geschrieben. Deine Aussage ist also von Grundauf mit Fehlern behaftet

1
OhNobody 03.07.2017, 11:23
@Depart42

Wenn Gott die Menschen zum Glauben zwingen würde, hätte er ihnen den freien Willen geraubt. Und würde er sich über Anbetung freuen, wenn er die Menschen roboterartig mit einem Anbetungs-Chip ausgestattet hätte?

Gott liegt an Freiwilligkeit. Aber wie soll man das jemand erklären, der nicht an Gott glaubt? Für den solch eine Aussage hier bereits ein Zirkelschluss ist?:

"Und ich weiß wohl, o mein Gott, daß du das Herz prüfst und daß du an Redlichkeit Gefallen hast. Ich für meinen Teil habe in der Geradheit meines Herzens alle diese Dinge freiwillig gegeben ..." (1. Chronika 29:17)

0
666Phoenix 03.07.2017, 12:28
@OhNobody

nobody, verdreh mir nicht in Deiner gewohnten Art das Wort im Munde. Ich habe nirgendwo gesagt, er soll jemanden zwingen. Es wäre doch aber in seinem vollsten Interesse, wenn alle an ihn  (und keinen anderen) glauben würden? Diese Macht sollte er doch haben? Sonst wären ja auch alle Missionierungen und die Aktionen deiner Brüder und Schwestern an den Haustüren ohne Sinn!

Das mit dem "freien Willen" wurde hier schon so oft ad absurdum geführt, dass es immer wieder weh tut, diese Behauptung lesen zu müssen. Wenn "er" den freien Willen zugestanden hätte, dürfte "er" unterschiedliche Handlungen der Menschen nicht unterschiedlich ahnden oder gar bestrafen. Vom neurologischen und philosophisch-logischen Standpunkt aus gesehen, ganz zu schweigen!

Aber wie soll man das jemand erklären, der nicht an Gott glaubt?

Versuche zunächst, mir seine Existenz nachzuweisen! Dann, aber erst dann, könnte ich mich mit Deinen Gedankengängen anfreunden!

Wenn Gott die Bibel als auch mich erschaffen haben soll, wieso packt er es dann nicht, dass beide irgendwie zusammen gehen?

Also Fazit wiedermal:

Dein Giott ist ein erbärmlicher, unfähiger und grotesker Harlekin - weiter nichts!

1
666Phoenix 03.07.2017, 12:32
@Depart42

depart

Großer Tipp: lies die Bibel nochmal und v. a.etwas aufmerksamer!

Es werden nicht alle an ihn glauben - so?

Woher dann die Behauptung, "er" sei für alle da und liebe alle Menschen?? Warum dann Missionierungen in Vergangenheit , Gegenwart und Zukunft?

Woher dann die vielen anderen Götter?

1
Depart42 04.07.2017, 15:19
@666Phoenix

Warum möchtest du mir immer wieder zeigen wie unwissend du bist, 666Phoenix?


Woher dann die Behauptung, "er" sei für alle da und liebe alle
Menschen?? Warum dann Missionierungen in Vergangenheit , Gegenwart und
Zukunft?

Dein Ernst?

Es werden nicht alle an Ihn glauben. ABER ein JEDER soll die Möglichkeit haben, vom Evangelium zu hören und dann SELBST zu ENTSCHEIDEN!

Nicht einmal 60% der derzeitigen Weltbevölkerung kennt das Evangelium. Gerade deswegen sind Missionare wichtiger als je zuvor.

Er ist für ALLE da....aber nicht jeder glaubt an Ihn bzw. wird an ihn glauben.

Er ist auch für DICH da. Aber Erwartest du tatsächlich das er alles für dich tut, wenn du ihn verleugnest?

LG

0
666Phoenix 04.07.2017, 16:31
@Depart42

depart, und warum glaubst du, mich und andere hier für dumm verkaufen zu können?

ich erwarte von deinem (und von keinem anderen) gott nichts, absolut nichts.

den drang, andere für "unwissend" zu deklarieren, um von eigenen wissens- und denklücken abzulenken, teilst du dir leider mit vielen menschen, nicht nur mit deinen mit-glaubenden.

allein wenn ich lesen muss, ich würde ihn "verleugnen"...!

ich "verleugne" ihn nicht. das würde nach dem sprachgefühl aller normal denkenden menschen voraussetzen, dass er irgendwo und irgendwie existieren würde und ich ihn einfach negiere.

genau das ist der unterschied, depart(ure). da ich weiß, dass er nicht existiert, brauche ich ihn auch nicht zu "verleugnen"! da du dir einbildest, dass er irgendwo existiert, musst du seine gebote und weisungen einhalten! sonst nix mit paradies und ewigem halleluja!

kannst du mir, so rein intellektuell, noch folgen?

aber bitte, fassen wir die frage anders: ich spreche jetzt ausschließlich von gottesfürchtigen, arbeitsamen, kinderliebenden, nur in der ehe kopulierenden, regelmäßig kirchensteuern entrichtenden, in caritativen einrichtungen ihre nächstenliebe tatsächlich praktizierenden, ehrlichen menschen, die ich persönlich kenne (alle nichtraucher, nichttrinker, nichtkiffer).

wo war bei denen dein lächerlicher gott, als sie an jämmerlichem drüsenkrebs verreckten, tote kinder zur welt brachten, in einem wohnungsbrand starben???

nicht mal 60% der weltbevölkerung kennen das evangelium? ich bin bereit zu wetten, dass nicht mal 20% der christen und derer, die sich selbst so bezeichnen, es kennen.

und würden es allein von diesen nur 50% kennen und dann davon wiederum nur die hälfte danach leben, sähe die welt schon bedeutend schöner aus!

missionierungen haben der welt viel unheil, krankheiten und epidemien gebracht. ganze kulturen wurden vernichtet, reichhaltige ethnische traditionen wurden eliminiert! gewisse nonnen aus albanien fungierten als gewaltige geldmaschinen für den vatikan!!

bleibt zu hause, da gibt es genug zu tun, verehrte jesus-schäfchen!

0

Ich habe mich vor einiger Zeit mit verschiedenen Religionen, Philosophien und Weltanschauungen beschäftigt und auseinandergesetzt und festgestellt, dass maximal ein Glaube wahr sein kann, da sich die jeweiligen Vorstellungen sehr voneinander unterscheiden und sich widersprechen.

Ich bin zu der festen Überzeugung gekommen, dass die Bibel Gottes wahres Wort ist und Seinen Willen und Plan für unser Leben enthält.

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Einige davon werden z. B. hier aufgeführt und erklärt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Und hier: http://www.wo-ist-gott.info/sites/beweise-fuer-gott.htm

Depart42 04.07.2017, 15:24

HALLELUJAH

1

Diese Frage sollten sich die religiösen Fanatiker stellen, damit die Vernunft aktiviert wird.

mulano 02.07.2017, 22:56

Warum das so ist erkläre ich in meiner Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?