Würde Elterngeld meines Freundes (Student) auf mein ALG II angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ja das geld von seinen eltern zählt das amt als "einkommen" und das wird immer angerechnet....nun gibt es aber bemessungsgrenzen und wenn er mit 800€ darunter liegt ( wovon ich ausgehe) dann spielt es keine rolle!am besten mal genau beim amt nachfragen die können dir das vor ort gleich ausrechnen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Elterngeld oder auch der Elternunterhalt, den dein Freund bezieht, darf nur insoweit bei dir angerechnet werden, als er seinen individuellen Bedarf voll gedeckt hat.
Für ihn als Student gilt mutmaßlich der Leistungsausschluss des § 7 Abs. 5 SGB II; damit bleibt er zwar Mitglied der Bedarfsgemeinschaft, wird aber quasi gesondert betrachtet.
Außer einer 30 EUR-Versicherungspauschale existieren für beide obigen Einkommensarten übrigens keine nennenswerten Freibeträge, sodass sich im Grundsatz ein anrechnungsfähiges Einkommen in Höhe von 1070 EUR ergibt. Das sollte seinen Bedarf (328 Regelleistung + kopfanteilige Miete weit, weit übersteigen).

Wollt ihr den Anrechnungsbetrag - sein übersteigendes Einkommen, welches in der BG verteilt werden darf (1070 ./. RL ./. anteilige KdU) - minimieren, sollten die Eltern ihren Unterhalt auf das gesetzliche Minimum beschränken und für die Differenz einen alternativen Weg suchen. ^^
Niemand darf erwarten, dass die Eltern Unterhalt ohne gesetzliche Verpflichtung quasi direkt ins Steuersäckl leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar! Einkommen ist Einkommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?