Würde eine 1 Staaten Lösung für Palästina-Israel funktionieren?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

nein 71%
ja 29%

5 Antworten

nein

Nein, denn es gäbe in kurzer Zeit keine Juden mehr in diesem Einheitsstaat.

850.000 Juden wurden seit 1948 aus den arabischen Ländern vertrieben. Heute gibt es nur noch ein paar Tausend dort. Es ist nicht anzunehmen, dass ein einziger Staat im arabischen Raum, mit muslimischer Mehrheit, Juden tolierieren würde. Schon gar nicht, wenn die Hamas die Regierung stellt.

Für die Palästinenser ist die Zweistaatenlösung so oder so nur ein Zwischenschritt, welchen sie anstreben. Das sieht man auch in den Schulbüchern. Dort existiert Israel nicht.

Sie wurden nicht vertrieben sondern sind nach Israel eingewandert und haben dort Israel geründet

Was soll dieser Hetzbeitrag?

Sprichst du neuerdings im Namen der Palästinenser

Leugnest du die Vertreibung und Nakba der Palästinenser aus ihren über 400 Dörfern und Städten?

Über 800000 Palästinenser wurden vertrieben, huntertausende VOR Israels Staatsgründung

Für die Palästinenser wurde der erste arabisch-israelische Krieg zur nakba ("Katastrophe"). Er markierte nicht nur den Verlust ihrer Heimat und den Beginn ihres Flüchtlingsschicksals, sondern auch den Zusammenbruch der palästinensischen Gesellschaft in ihrer Gesamtheit und die Niederlage der Nationalbewegung.
Sie wurden Opfer einer systematischen Vertreibungspolitik, die ihren Anfang im April 1948 - also noch vor dem Eingreifen der arabischen Staaten in das Kriegsgeschehen - nahm. In diesen Zeitraum fiel der Beginn der Umsetzung des Plan Dalet, der die "Säuberung" des von den UN zugesprochenen jüdischen Territoriums, der Grenzgebiete und der Kommunikationslinien zwischen jüdischen Bevölkerungsgebieten von "feindlichen und potenziell feindlichen Kräften" zum Ziel hatte. Der Plan Dalet sah die Zerstörung von Dörfern und Bevölkerungszentren, die auf Dauer als schwer kontrollierbar eingeschätzt wurden, vor. Dies sollte durch Einkreisung und Durchkämmung des Dorfes, der Niederschlagung eventuell anzutreffenden Widerstandes und der Vertreibung der Bevölkerung außerhalb der Landesgrenzen geschehen.
Innerhalb weniger Wochen fielen nun die meisten arabischen Städte Galiläas - Tiberias (17. April), Haifa (22. April), Safad (11. Mai) und Akko (14. Mai). Nicht selten wurde dies von gewaltsamenÜbergriffen auf Bewohner naheliegender Dörfer, so z.B. Khirbet Nasr ad-Din und Ein az-Zeitun, eingeleitet und meist folgte nach der Einnahme einer größeren Ortschaft eine panikartige Flucht der Einwohner aus den umliegenden Dörfern. Insbesondere nach dem Massaker an Zivilisten in Deir Jassin (9. April 1948) - durchgeführt von Menachem Begins Irgun und Yitzhak Schamirs Lechi (Stern-Gruppe) sowie unter Mitwirkung der Haganah - flohen viele Menschen aus Angst vor ähnlichen Gräueltaten.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_towns_and_villages_depopulated_during_the_1947%E2%80%931949_Palestine_war#Table

0
ja

Ja, das könnte schon funktionieren.

Und dann würde man versuchen, die Israelis ins Meer zu treiben.

0
@tanztrainer1

Warum? Vor der "Gründung Israels" sind jüdische Flüchtlinge aus Europa nach Palästina geflüchtet.

0
@Khaled706

Dein Ernst?

Du mimst jemanden, der von 48 bis heute keine Drohungen von PLO, Fatah, PFLP, PIJ und Hamas wahrgenommen haben will?

Wird nicht klappen.

0
@Khaled706

Warum? Möchtest du mit mir ausgehen?

Oder hast du im Sinn, das Thema zu verlassen?

0
@Silicium58
Oder hast du im Sinn, das Thema zu verlassen?

Nein, ich beantworte jetzt deine erste Frage.

Dein Ernst?

Ja!

0
@Khaled706

Das können wir dann so stehen lassen.

Drohungen gegen Israel von PLO, Fatah, PFLP, PIJ und Hamas hast du nie wahrgenommen.

Finde ich ausreichend aussagekräftig.

0

Wenn ein Israeli versehentlich das Westjordanland betritt, dann wird er angegriffen. Es gab in der Vergangenheit fälle, wo Israelis ins Westjordanland kamen und am Ende die israelische Armee die herausholen musste.

Wenn ein israelischer Zivilist von Palästinensern angegriffen wird, wie soll ein Staat, in denen Israelis und Palästinenser leben, dann funktionieren?

0
@Khaled706

Nein, es ist ein Problem. Ich finde es übrigens kontraproduktiv, wenn du die Probleme nicht sehen willst. Du siehst den Konflikt sehr einseitig.

0
nein

Nein, weil die, die sich Palästinenser nennen, schon die Zweistaatenlösung boykottiert haben.

Sie wollen eine Ein-Staaten-Lösung: Israel ganz weg - und nur sie kriegen alles.

Bist du Roentgen mit einem neuen Account?

Kommt mir alles sehr verdächtig vor

0
@essengute

Das hat mit Politik zu tun.

Am 28. Januar 2020 stellte Trump zusammen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu eine Zweistaatenlösung vor.[15][16] Die Regierung der Palästinensischen Autonomiegebiete lehnte den Vorschlag, der ohne Konsultation der Palästinenser formuliert worden war und palästinensische Positionen nicht berücksichtigt, bereits im Vorfeld ab

wiki

0
@Dafur

Der Trump Plan war auch keine Zweistaatenlösung sondern ein Diktat aus tausenden Flecken wie ein Schweizer Käse

Und wie dein Text selbst sagt, waren die Palästinenser nicht dabei, wie kann sowas eine Lösung sein

0
@essengute

Den Namen Palästina gibt es ja auch erst seit Arafat.

Und Palästina steht nicht im Koran.

Der Koran weiß alles. Israel ist das Volk Gottes.

Sure 2:47 Ihr Kinder lsrael! Gedenkt meiner Gnade, die ich euch erwiesen habe und denket daran, daß ich euch vor den Menschen in aller Welt ausgezeichnet habe!

Sagt euer Allah.

0
nein

2 Staaten könnte klappen.

Was möchtest Du wissen?