Würde ein Kiffer der regelmäßig kifft für ein Mädchen was er liebt aufhören? Gerne auch Erfahrungen oder Meinungen von Leuten die selbst rauchen, danke. 💞?

20 Antworten

Ich sehe das anders. Kiffen wird total verharmlos. Mein Freund war kiffer als wir uns kennen lernten und hat dazu noch gelogen, er würde es nur ab und zu tun. Am Ende war es aber täglich. Eine Sucht vor eine Beziehung, wie vertrauen und Ehrlichkeit zu stellen geht überhaupt nicht. Führerschein dadurch verloren, träge gewesen und auch gewisse andere negative Verhaltensweisen ... Ich stellte ihn nicht vor die Wahl. Sagte aber Klipp  und klar, dass ich mlr so und mit so jemanden keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Und tatsächlich , er hörte von heute auf morgen auf. Machte die Mpu , neuen Job und blieb auch bis heute clean. Leute die kiffen merken selber gar nicht, wie sie das Zeug verändert und wir reden hier nicht von medizinischen Zwecken. Sonden der daraus auch resistierenden Blödheit und am Ende sollte man es vor allem für sich selber tun und aufhören!

Niemand verharmlost kiffen aber es ist definitiv nicht so schlimm wie man gerne sagt. Alle denken immer an sowas ... 

Am Ende war es aber täglich.

und das ist nun mal nicht der Normalfall und hat auch eher was mit der Person zutun und das sie im realen Leben wohl nicht so gefestigt ist wie man denkt, oder am falschen Freundeskreis .. oder fehlender Charakterstärke .. was auch immer.

Im übrigens klingt es hier so, als hätte dein Freund gelogen weil er Cannabis konsumiert hat .. Cannabis mag ja viele Wirkungen haben aber eine Person zum Lügner machen gehört nicht dazu.

1

Er hat nicht gelogen was den Cannabis Konsum betrifft , sondern in der Höhe des täglichen Konsums ...

0

Ich denke mal, dass ein "Kiffer" durchaus für Liebe aufhören würde, allerdings ist ein regelmäßiger Konsument meist abhängig, was das sehr erschwert. Desweiteren kann man niemanden rund um die Uhr beobachten, was zur Folge haben könnte, dass er es heimlich weiter macht.

Meine Meinung zu Cannabis ist: Es gibt schlimmeres. Cannabis im Kinder und Jugendalter kann zu Problemen führen, weshalb davon abzuraten ist. Allerdings halte ich Cannabis für wesentlich ungefährlicher als Alkohol. 
(Das soll natürlich niemanden zum Konsum anregen!)


Endlich mal einer ders verstanden hat xD

0

haha ich kenne genug in meinem freundeskreis die kiffen um das halbwegs zu beantworten.. keiner der kommentare kann für deine situation sprechen, schließlich sind menschen unterschiedlich.

einer meiner besten freunde kifft viel. er hat eine freundin die definitiv nicht kifft und.. ich weiß das er ihr schon ganz klar gesagt hat das sie ihn nicht abhalten soll. er würde sich niemals vor die wahl stellen lassen.. in 'seinen' augen bleibt eine freundin vllt. nicht ewig. aber gras halt schon.ich kenne ihn ziemlich gut und ich weiß er würde niemals damit aufhören für eine person. warum auch? warum nicht einfach jemanden akzeptieren wie er ist solange man nicht selbst darunter leidet. und wenn es einen stört kann man ja gehen.

Was möchtest Du wissen?