Würde ein ewiges Leben im Universum Sinn machen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

1.) Es ist nicht ganz genau geklärt, wie lange das Universum existieren wird. Besonders der sogenannte Wärmetod des Universums, falls er denn eintrifft, wäre in Kombination mit ewigem Leben beängstigend --> https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmetod_%28Physik%29

Denn das würde bedeuten, dass man irgendwann in einem völlig ausgekühlten Universum sitzt, in dem alle Sterne erloschen sind, die Galaxien unglaublich weit auseinander gedriftet sind, Schwarze Löcher inaktiv geworden sind oder angeblich sogar "verdampft" sind durch sogenannte Hawking-Strahlung. Man geht sogar davon aus, dass selbst manche Elementarteilchen wie die Protonen nach > 10 ^ 35 Jahren zerfallen.

Ewig ist in diesem Zusammenhang ein grausames Wort.

2.) Alles wird im Laufe der Zeit langweilig. Wenn der Mensch seine schlechte Seite beibehält, dann kann man davon ausgehen, dass er auf immer perversere, extravagantere Einfälle kommen wird, um sich selbst überhaupt noch amüsieren zu können, nach Milliarden von Jahren und noch länger.

3.) Manchen Menschen macht es am meisten Spaß andere Menschen zu quälen und zu beherrschen, wenn es dann ewiges Leben gibt, dann wird es zur Hölle.

4.) Wenn es Kriege gibt, aus welchen verrückten Gründen auch immer, dann dauern diese ewig, nur dass das Ziel von Kriegen dann nicht mehr das Töten, sondern das gefangennehmen, beherrschen und unterwerfen wäre.

Also ich finde, dass ewiges Leben der Horror schlechthin wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es wäre der Horror. 

Sieh dir doch mal die Sims an. Wenn du dir unendlich Geld cheatest und darum auch nicht arbeiten gehen muss dazu noch deinen hunger etc. einfrierst, bleibt dir nicht mehr viel. Dann kannst du noch alle Fähigkeiten lernen und das war`s dann :D Das macht die ersten 5 Minuten noch Spaß aber langweilt dann doch recht schnell. (Auch wenn das Spiel an sich schon nicht das spannendste der Welt ist)

Ich meine für mich wäre es das Schlimmste zu wissen, dass ich nicht sterben kann egal wie sehr ich es mir wünsche. Somit gebe ich die komplette Kontrolle ab. Ich denke wenn man nichts mehr hat auf das man sich freuen kann oder für das man ehrgeizig sein muss ist das Leben doch noch sinnloser als ohnehin schon. 

Wenn du eine Frau oder einen Mann haben willst, sind das doch auch nicht die diejenigen die darum betteln mit dir ins Bett zu steigen. Die Herausforderung hält uns doch erst am Leben. Deshalb lassen sich auch so viele Menschen scheiden oder gehen fremd. Weil es auf Dauer oft langweilig wird.

Also ich bin gegen das Paradies auf Erden. Mir würde es reichen, wenn alles etwas gerechter verteilt wäre und jeder die gleichen Chancen hätte.

:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das waere doch absolut super, du hast die Ewigkeit, das Universum zu erforschen. Nun leider sind wir im Moment hier unten gefangen, koennen also unser Hauptbschaeftigung gar nicht nachgehen, sondern haben uns fuer das Spiel "Mensch auf Erde" entschieden und kommen nun nicht mehr heraus bzw. finden den Ausgang nicht (siehe Truman Show). Dadurch sind wir quasi hier gestranded und wollen in dieser Hoelle natuerlich nicht ewig leben. Aber wenn wir hier unten wieder raus sind, dann koennen wir da weiter machen, wo wir aufgehoert hatten. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde sagen wenn man alleine wäre, würde man irgendwann durchdrehen aber hätte mann noch eine andere oder mehrere Personen bei sich die sich ja dann logischer weiße auch alles wünschen könnten was sie wollen dann würde dass auch nicht funktionieren da ein Konflikt schwer vermeidbar ist und wenn es zu einem Konflikt kommt würde dass nicht so gut ausgehen deswegen sollte mann auch meiner Meinung nach einem Menschen nie so viel macht geben den macht verändert Menschen. Statistisch gesehen sind die Menschen die am wenigsten haben die glücklichsten des heist die wo am meisten haben sind auch die die am meisten unzufrieden sind und dass heißt wiederum dass es wirklich ein Horror sein würde wenn ein Mensch ein unendliches leben und eine unendliche macht haben würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WotansAuge 18.11.2015, 18:44

Statistisch gesehen sind die Menschen die am wenigsten haben die glücklichsten 

Statistisch gesehen sind die Menschen am meisten glücklich, die die meisten Kinder und Nachkommen haben. Materiell gesehen haben diese besonders glücklichen Menschen natürlich vergleichsweise wenig (kein Auto, Handy, Fernseher, PC, Mikrowelle, Spülmaschine, Waschmaschine ...), weil es eben im System des Kapitalismus liegt, dass in den  besonders entwickelten Gesellschaften immer weniger Menschen die Möglichkeit haben Kinder aufzuziehen. 

1

Das wäre eine Folter.

Der Mensch ist nicht darauf ausgelegt, lange zu leben. Und erst recht nicht, alles zu haben. Der Mensch ist ein Einmalprodukt, Wegwerfware - evolutionär betrachtet nur Mittel zum Zweck (Zweck = Genmaterial in die nächste Generation / Gebärmutter verfrachten).

Das ist natürlich alles absolut theoretisch, denn eigentlich "macht nichts Sinn". Es gibt weder Sinn noch Unsinn, das sind nur leere Worte, die sich der Mensch (der begrenzte Zeit in diesem Universum hat - wie sinnlos) ausgedacht hat, um Dinge zu beschreiben, die er erfunden hat, damit er etwas zu Beschreiben hat.

Aber die Kernantwort lautet: Das wäre für den Menschen eine blanke Folter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur eine rein technische Anmerkung: was definierst du als "Mensch"??? Unsterbliche können sich nicht unbegrenzt vermehren (Platzmangel!!!), deswegen fällt die Evolution für sie weitgehend aus. Entsprechend dürften unsterbliche "Menschen" nicht viel mehr sein als Affen, die gerade vom Baum geklettert sind...

Denkst du, die könnten Raketen bauen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bki742222 18.11.2015, 05:19

Ich rede eher davon. Der Mensch hätte ein ewiges Leben und könnte sich zu jeder Zeit jedes Bedürfnis erfüllen - egal welches EGAL. Nun könnte man meinen dies ist das Paradies. Erst beim Nachdenken fällt einem auf was es bedeutet ewig zu leben - ein unendliches Leben zu besitzen. Religionen und Menschen wünschen sich dies- ich verstehe dies NICHT.

0
DODOsBACK 18.11.2015, 05:37
@bki742222

Religionen leben vom Leben nach dem Tod. Wenn es keinen Tod gibt, gibt es keine "Endabrechnung" mit dem altem Mann auf der Wolke, und das Konzept wäre überflüssig.

Was die Menschen angeht: der Tod (oder das Wissen, dass wir irgendwann sterben werden) ist das, was uns letztlich antreibt! Wir wollen etwas hinterlassen - das Häuschen für die eigenen Kinder oder ein Lied, ein Buch, ein Unternehmen, ein Kunstwerk, eine Erfindung, eine Idee oder irgendwelche anderen Erinnerungen.

Stell dir ein Fußballspiel vor, das nie abgepfiffen wird - was denkst du, wann die Spieler müde werden? Keine Lust mehr haben? Merken, dass es völlig egal ist, wer führt, weil sich das im Laufe der nächsten Tage und Wochen ja sowieso wieder ändern kann und wird...

Warum lieben wir Gold und Diamanten? Weil es nur wenig davon gibt! Ein ewiges Leben wäre eine Selbstverständlichkeit - und damit weitgehend wertlos.

Wenn du es zu Ende denkst, müssten Unsterbliche nichts tun: keine Kleidung, sie können ja nicht erfrieren. Keine Werkzeuge - sie müssen weder Pfeile bauen, noch Kochtöpfe, noch Götterstatuen. Medizin fällt sowieso flach, und Technik? Wozu? Wer ewig Zeit hat, muss sich nicht beeilen oder effektiver werden! Was wäre also ihr Ziel? Und welchen Sinn hat ein Ziel, wenn "morgen" keine Ausrede sondern eine ewige Alternative ist?

1
ymerej2000 18.11.2015, 05:24

-.- die Frage war so gemeint wenn die Menschen jetzt so wie sie sind mit ihrem wissen und allem sich alles "WÜNSCHEN" können und unendlich Platz haben im universum. Es war nie davon die Rede was passieren würde wenn wir am Anfang der evolution unsterblich wären usw... nächstes mal besser auf die Fragestellung achten .

0
ThomasAral 18.11.2015, 05:33
@ymerej2000

aber trotzdem interessant:  würde ein affenmensch (z.B. Homo Ergaster) wenn er 5 millionen jahre lebt sich weiter entwickelt haben (durch erfahrungen und lernen) als einfach durch Evolution und Nachfolgegenerationen bis hin zum modernen Menschen wie es heute ist.  Ich tippe mal sogar auf NEIN.

1
Trashtom 18.11.2015, 12:15
@ymerej2000

Besser auf die Fragestellung achten? Das ist eine "was wäre wenn" Frage. Noch dazu eine, die die Natur unseres Universum ausser Kraft setzt. Was erwartest du dir für Antworten?

Was "wäre" wohl? Die Menschen könnten sich eben alles wünschen. Oder willst du jetzt eine subjektive Meinung eines 2 Millionen Jahre alten Mannes der in einem Universum deiner Vorstellung lebt.? Denn der ist der einzige der dir beantworten kann ob das der blanke Horror wäre oder eben nicht.

1

Das menschliche Gehirn ist da falsch angelegt. Es würde einfach nur noch zu einem sturen verhalten führen, weil das anfangs in den ersten 20 Jahren erfahrene nur noch sehr schwer durch neues ersetzt werden kann. Das heißt selbst wenn man 1 Million Jahre alt wär, würde man das Leben immer noch zu mehr als 50% auf die erfahrungen der ersten 20 Jahre stützen ... das ist doch quatsch, das macht nur sinn wenn man nicht wesentlich mehr als 5x dieses Zeit (also nicht mehr als 100) lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein unsterblicher Geist macht das , was du in deinen Aufzählungen genannt hast sowieso , um sich ebenfalls weiterzuentwickeln... das ist weder eine Folter noch ein Segen , sondern der Lauf der Dinge an sich...Die Menschliche Form ist nur eine, von unendlich vielen anderen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich wäre das wirklich der Horror schlechthin, aber meiner Ansicht nach können wir eine solche Situation nicht beurteilen, weil alles was wir als Menschen bisher erlebt haben, viel zu weit weg von einer solchen Situation war. 

Ich bin agnostischer Wotanist und im Wotanismus heißt es, der Urgott überlegt, ob er sich umbringen soll oder ein Paradies anstreben soll. Wir Menschen und alles was es gibt, sind Gedanken des Urgottes. Stell dir vor, du redest im Traum mit einer fiktiven Traumgestalt. Dann ist diese scheinbar autarke Traumgestalt doch eigentlich eine Abspaltung deines Bewusstseins. So ist es auch mit uns Menschen.

Hier im Diesseits ist die wache Gehirnhälfte des Urgottes. Hier hast du nur einen simulierten freien Willen. Im Jenseits ist die schlafende Gehirnhälfte des Urgottes. Dort passiert, was du dir wünschst. Da hast du also, so wie deine scheinbar autarke Traumgestalt, einen scheinbar echten freien Willen.

Du kannst als erfolgreicher Kämpfer für dein Volk nach Walhalla, wo die Männer das Sagen haben, oder nach Sessrumnir, wo die Frauen das Sagen haben. Man darf wechseln. Man darf auch nach Hel, sofern man will. Wer jedoch eine Nulpe war, oder böse, der MUSS nach Hel und darf nicht nach Walhalla oder Sessrumnir wechseln.

Man darf im Jenseits so lange bleiben, wie man will. Hat man keine Lust mehr, darf man erneut inkarnieren, oder seiner Existenz (mitsamt seinem Bewusstsein) für immer ein Ende setzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sarahj 27.11.2015, 03:12

das klingt eigentlich gar nicht so übel. Wenn ich mir ein "Nachleben" aussuchen dürfte...
Ist Wotan eigentlich ein angenehmerer Geselle als JHWH, oder hat er auch seine dunklen Seiten?
Ansonsten scheint ihr ja wohl weniger verklemmt als JHWHs Schäfchen. Richtig?

1
WotansAuge 27.11.2015, 11:19
@sarahj

Möchtest du denn wirklich etwas über den Wotanismus lernen? Da müsste ich weit zurückgreifen, nämlich auf die ersten Lebewesen in unserem Universum als die Hintergrundstrahlung noch so warm war, dass sie (fast) überall im Universum flüssiges Wasser ermöglichte.

0

Ewig bedeutet ja nicht endlos lange, sondern zeitlos, ohne Zeit. Wo keine Zeit ist, ist auch kein Raum, da Raum nur in der Zeit existieren kann.

Aus diesem Grunde fallen deine Vorstellungen von Reisen, Besitzen, Machen und Schaffen flach. All das gibt es ohne Zeit und Raum nicht.

Also mach dir keine Sorgen um dein ewiges Leben. Es ist Nichts, was du dir vorstellen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre der Horror. Ich wollte nicht ewig leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bki742222 18.11.2015, 05:12

Die Musels haben eine ewiges Leben mit ihren 77 Jungfrauen und 637 Kamelen ... freu

0
458478 18.11.2015, 05:19
@bki742222

Dann musst du auch nur Moslem werden, dann kommst du auch irgendwann ins Paradies :D :D :D

0

Es wäre nur eine Folter wenn man nichts vergessen kann, irgendwann würde man durchdrehen. Ein ewiges leben wäre schon toll, aber nur wenn man wiedergeboren wird und das alte leben vergessen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nicht ganz nachvollziehen warum das ein Horror sein sollte. Nur wer zum Leben eine negative Einstellung hat, würde dieses Szenario auch als Horror betrachten. 

Wenn ich mir das vorstelle dann empfinde ich eher Freude, denn ein unendliches Universum und ein unendliches Leben bedeuten auch unendlich Erfahrungen. Das würde daher überaus Sinn machen und ist für mich eine sehr interessante und gute Vorstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jennifervogel 18.11.2015, 05:23

Wie ich geschrieben habe, ewiges Leben ist für jene Menschen ein Gefängnis, die mit dem Leben wenig Positives verbinden.

2

Was möchtest Du wissen?