Würde der Operateur es merken wenn die Anästhesistin den Patienten absichtlich mit Kohlenmonoxid statt mit Sauerstoff beatmet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

CO bindet wesentlich stärker an Erythrozyten als O2. Daher kommt es nach sehr geringer Dosis schon zu einer massiven Hypoxämie.

Dies hat konsekutiv eine Tachykardie und initial wahrscheinlich eine kurze Hypertonie zur Folge, wie jede hypoxe metabolische Situation. Außerdem kommt es zur Hypokapnie.

Begleitend treten Krampfanfälle auf, die jedoch durch die Muskelrelaxanz verschleiert werden.

Am Monitor wird man daher wohl in erster Linie die Tachykardie und die Hypokapnie bemerken. Wenige Minuten später vermutlich Herzrhythmusstörungen, die zur Reanmationspflichtigkeit führen.

Ich wäre erstaunt, wenn das Team nicht nach spätestens drei Minuten stutzig wird. Abgesehen davon muss man eigentlich nach wenigen Sekunden schon in der Einleitung merken, dass da was nicht stimmt. Es darf also gar nicht erst zum Schnitt kommen.

Das ist aber ein extrem hypothetischer Fall, da CO im OP meines Wissens nicht vorgehalten wird.

Auch andere Verwechslungen sind nahezu ausgeschlossen, weil die Anschlüsse bewusst inkompatibel sind und daher nicht versehentlich zu verwechseln.

Es ist übrigens nicht der Job des Operateurs, das zu merken. Für sowas ist ein anderes Teammitglied zuständig.

0

Könnte ich gegen die Tachykardie Ajmalin als Natriumkanalblocker geben? LG

0
@Russiangirl15

Du musst die Ursache der Tachykardie beseitigen.

Ich habe mit Ajmalin keine Erfahrung, halte es aber primär für kontraindiziert. Wir haben ja keine Überleitungsstörung, sondern eine physiologische Sinustachykardie. Du würdest das Herzminutenvolumen senken, was aber zur Zeit benötigt wird.

Ich würde mit reinem O2 und etwas PEEP beatmen und dann schauen, was das Herz macht.

1

Hi,

ich weiß nicht bei welchen Denkfehler ich jetzt anfangen soll...

  1. Im Krankenhaus gibt es kein Kohlenmonoxid. Das verwendete Gas (z.B. bei minimalinvasiver Chirurgie) ist Kohlendioxid.
  2. die Vitalzeichen wären sicher nicht länge vorhanden - Kohlenmonoxid bewirkt eine Hypoxie, wodurch es zum Absterben der Zellen kommt, Atemstillstand fällt nicht auf, der auftretende Herzstillstand schon

M.E. kommt es erst dann raus wenn der Patient schon im Aufwachraum liegt durch die nicht vorhandene Reaktion der Augen auf Licht und fehlende Hirnströme.

Es kommt sicher schon früher raus...

LG

Danke, der Herzstillstand macht das Gedankenspiel unmöglich. 

0
@Russiangirl15

Nicht nur das: bei der Extubation würde die fehlende Spontanatmung auffallen - und damit würde es auch nicht in den AWR gehen

4

Naja der Patient würde ja ersticken und das wäre schnell sichtbar. Außerdem halte ich es für extrem unwahrscheinlich das ein Anaesthesist überhaupt da die Flaschen austäuschen könnte.

Deine Sauerstoffsättigung wird permanent überwacht.. Bevor du lebensbedrohliche Werte bekommt klingeln und leuchten alle Geräte ;) also das würde jedem auffallen der im OP Raum ist außer dir natürlich wegen Narkose :D 

Deine Sauerstoffsättigung wird permanent überwacht.

Richtig, der Haken daran ist, dass Pulsoxymeter Sauerstoff und Kohlenmonoxid nicht zuverlässig unterscheiden können.

3
@SaniOnTheRoad

Er könnte 4 Minuten relativ schadfrei völlig ohne Sauerstoff auskommen und sobald da irgendwelche Komplikationen kommen wird natürlich erstmal alles überprüft bevor weiter geschnippelt wird ^^ also es würde spätestens dann auffallen wenn der Kreislauf Probleme macht und das ist auch noch weit vom endgültigen tot entfernt also an Sowas zu sterben im OP gehört eher zu den geringsten sorgen die man sich machen muss ^^

0
@Lacrimis92

Er könnte 4 Minuten relativ schadfrei völlig ohne Sauerstoff auskommen

Richtig. Jedoch bindet sich CO an das Hämoglobin (deutlich leichter als Sauerstoff) und besetzt es langfristig, daher auch die Gefährlichkeit! Selbst wenn nach der CO-Beatmung wieder Sauerstoff fließen würde, bringt es nichts mehr.

Sowas zu sterben im OP gehört eher zu den geringsten sorgen die man sich machen muss ^^

Zumal das Gedankenspiel irrealisitisch ist.

1
@SaniOnTheRoad

Wie zitiert man hier eig? :D 

Zumal das Gedankenspiel irrealisitisch ist.

Das schöne an Philosophie <3 ^~^ 

0

Ja, würde er.

Durch eine Kohlenmonoxid Vergiftung ändert sich die Farbe der Lippen (färben sich kirschrot) und der Nagelbetten.  Die werden während einer OP mit beobachtet,  dass ist auch der Grund weshalb man vor einer op den Nagellack entfernen muß.

Ich bin zwar kein Arzt, aber so habe ich es in der Ausbildung zum Tauchlehrer gelernt


Leider wird der Nagellack nicht mehr überall entfernt.

Wo ich früher gearbeitet habe, kamen sogar Handchirurgie Patientinnen mit künstlichen Fingernägel zur OP und wurden operiert.

0
@Tru3blood

Ist leider so, merkt man vor allem in den hochangesehenen Privatkliniken in Afrika.  Kosmetik geht vor Gesundheit

0

Das CO löst ja keine Cyanose aus.

1

Den Krimi gibt's schon.

Das war in so nem Readers Diggest.

Gute Pulsoxymeter können aber zwischen O2 und CO unterscheiden.

Ich denke nicht, daß der Patient dann noch bis in den Aufwachraum kommen würde.

Was möchtest Du wissen?