wünscht sich jeder von Euch nach dem Tod dass er ins Paradies kommt?

21 Antworten

Ich bin Buddhist und glaube, das "Himmel" und "Hölle" nur Beschreibungen für ganz grundlegende Bewusstseinszustände des Menschen sind.

Damit sind sie genau so symbolisch, wie etwa die Vorstellungen von "Engel" und "Teufel".

Sind wir beispielsweise verliebt, erleben wir emotional einen "Himmel". Bekommen wir die Diagnose einer lebensgefährlichen Erkrankung, ist dies die "Hölle".

Damit sind "Himmel und Hölle" beide gleichermaßen vergänglich, den unsere positive Geisteshaltung kann ins negative kippen - und natürlich auch umgekehrt

Genau so steht das "Engelchen" für unser gutes Gewissen und gute Vorsätze, während das "Teufelchen" für Egoismus und Triebhaftigkeit steht.

Auch hier ist die "Herrschaft" von Engel und Teufel jeweils begrenzt, denn kein gesunder Mensch dauerhaft ausschließlich auf einer der beiden Extreme bleiben.

Beides hat somit keinen Bezug zu irgendeiner Form von Jenseits sondern entstammt lediglich der menschlichen Bildsprache.

Außerdem erfüllen solche Szenarien von nachtodlicher Belohnung bzw. Bestrafung das Bedürfnis vieler Menschen nach einer "höheren Gerechtigkeit".

Der reiche Egoist lebt ein langes, gesundes Leben im Luxus und stirbt nach seinem erfolgreichen Leben mit schmutzigen Geschäften, friedlich in hohem Alter.

Ein armer, aber zutiefst gutherziger und selbstloser Mensch, verbringt sein ganzes Leben im Elend und stirbt in jungen Jahren an einer banalen Erkrankung.

Das erscheint vielen Menschen zutiefst ungerecht und so projizieren sie ihr Bedürfnis nach Gerechtigkeit und ihre Rachegelüste auf ein Jenseits.

Für reale "Orte/Dimensionen/etc" halte ich daher weder Paradies noch Hölle.

Die Chance, dass es so etwas wie ein Paradies gibt, ist gelinde gesagt sehr klein. Also warum sollte man einem Phantom nachjagen.

Größer ist sicher die Möglichkeit, dass es uns gelingt, unser Bewusstsein vollständig in einen Computer zu übertragen, und so vielleicht unsterblich zu werden.

Weiß grad nicht, ob ich das erstrebenswert finde...

1

Lieber Gott sagte (im Koran)

18. Und Wir erretteten jene, die glaubten und Gerechtigkeit wirkten.

19. Und an dem Tage, da die Feinde Allahs zum Feuer versammelt werden allesamt, da werden sie in Gruppen geteilt werden,

20. Bis daß, wenn sie es erreichen, ihre Ohren und ihre Augen und ihre Haut Zeugnis gegen sie ablegen werden von dem, was sie zu tun pflegten.

21. Und sie werden zu ihrer Haut sprechen: «Warum zeugst du wider uns?» Sie wird sprechen: «Allah hat mir Rede verliehen – Er, Der einem jeden Ding Rede verleiht. Und Er ist es, Der euch erstmals erschuf, und zu Ihm seid ihr zurückgebracht.

22. Und ihr pflegtet (eure Sünden) nicht so zu verbergen, daß eure Ohren und eure Augen und eure Haut nicht Zeugnis ablegten wider euch; vielmehr wähntet ihr, Allah wüßte nicht vieles von dem, was ihr zu tun pflegtet.

23. Und das, was ihr wähntet von eurem Herrn, hat euch ins Verderben geführt: so wurdet ihr die Verlierenden.»

24. Wenn sie nun auszuhalten wagen, so ist doch das Feuer ihre Wohnstatt; und wenn sie um Gnade bitten, so wird ihnen keine Gnade erwiesen werden.

25. Wir hatten Gefährten für sie bestimmt, die ihnen als wohlgefällig erscheinen ließen, was vor ihnen war und was hinter ihnen war: und (so) ward der Spruch fällig gegen sie zusammen mit den Scharen der Dschinn und der Menschen, die vor ihnen hingegangen waren. Gewiß, sie waren Verlorene.

26. Und die Ungläubigen sprachen: «Höret nicht auf diesen Koran, sondern macht Lärm darein, damit ihr die Oberhand behaltet.»

27. Aber ganz gewiß werden Wir den Ungläubigen eine strenge Strafe zu kosten geben, und ganz gewiß werden Wir ihnen ihre Schlimmsten Taten vergelten.

28. Das ist der Lohn der Feinde Allahs: das Feuer. Darin wird ihnen auf lange Zeit eine Wohnstatt sein – eine Vergeltung dafür, daß sie Unsere Zeichen zu leugnen pflegten

29. Und die Ungläubigen werden sagen: «Unser Herr, zeige uns jene der Dschinn und der Menschen, die uns irreführten, damit wir sie mit unseren Füßen treten, so daß sie zu den Niedrigsten gehören.»

30. Die aber sprechen: «Unser Herr ist Allah», und dann standhaft bleiben – zu ihnen steigen die Engel nieder (und sprechen): «Fürchtet euch nicht und seid nicht betrübt, sondern freuet euch des Paradieses, das euch verheißen ward.

31. Wir sind eure Freunde in diesem Leben und im Jenseits. In ihm werdet ihr alles haben, was eure Seelen begehren, und in ihm werdet ihr alles haben, wonach ihr verlangt -

32. Eine Gabe von einem Vergebungsreichen, Barmherzigen.»

33. Und wer ist besser in der Rede als einer, der zu Allah ruft und Gutes tut und spricht: «Ich bin einer der Gottergebenen»?

Fussilat 18-33

0
@khalifa28

@khalifa28 ! Warum sollte ich den Texten eines Buches glauben schenken, in dem völlig haltlose Dinge stehen, wie etwa dass Allah die Wolken auftürmt, die Regenwolken herbei-treibt, mit Blitz und Donner trifft wen er will (Sure 13 Vers 13) oder gar Sterne als Schutz gegen Satane verwendet (Sure 37 Vers 6, 7 und 8)

Der Koran ist naturwissenschaftlich haltlos, auch wenn es gläubige Fundamentalisten sicher anders sehen.

0

Was würde mich denn im Paradies erwarten?

Müsste ich da einige Leute ertragen die ich hier schon nicht leiden kann? Muss man da Halleluja singen und Manna essen? Gibt’s da Tempolimits auf dem Highway to Heaven? Fragen über fragen...

Oder kann ich -wenn es hier irgendwann vorbei ist- einfach verbrannt werden und meine Asche in zwei Sanduhren für meine Kinder einfüllen lassen... mit dem Rest können die von mir aus den Bürgersteig vorm Kindergarten streuen!

In D geht das nur eingeschränkt, aber in Holland geht das, slsovsb nach Holland ins Krematorium ;)

und meine Asche in zwei Sanduhren für meine Kinder einfüllen lassen

gute Idee

2
@khalifa28

@kalif...

Das ist stupides bla bla für Menschen ohne innere Orientierung die sonst führungslos durch ihr Leben taumeln würden!

ICH mache das nicht!

Ich hatte Krebs, hab ihn besiegt... aber ich habe mir seinerzeit intensiv Gedanken über das ganze gemacht ... und glaub mir: ich brauche niemanden der mir erzählt was ‚danach‘ kommt, für mich zählt nur das jetzt und hier!

‚Danach‘ dreht die Erde dich weiter und man ist nicht mehr da... so einfach ist das! 

Es liegt an jedem selbst, dafür zu sorgen das andere an einen denken ... DANN lebt man in deren Gedanken weiter!

Aber darum muss man sich zu Lebzeiten kümmern!

1
@Vampire321

Und wenn aber doch etwas nach dem Tod käme?

Die meisten Antworten hier sagen, dass man es einfach nicht weiß. Viele schreiben ihre persönliche Meinung dahinter.

Du sagst, danach sei alles aus - ein Andenken bliebe in den nachkommenden Menschen. Aber eigentlich bleibt nicht das Andenken an dich, sondern an deine Zeit. Deine Kinder und Enkel werden wohl noch an dich denken und sich an dich erinnern. Danach bist du direkter "Name" und "Vorfahre", dann bist du verschwunden. Nach deiner Meinung - der endgültige Tod.

Alles was du tust, wäre, nach deiner Aussage, egal und du wärest frei, dir ein angenehmes Leben zu bescheren und wenn es auf Kosten anderer ist.... was macht's schon?

Nein. Wenn jeder so leben und denken würde, würde es die Welt wohl gar nicht mehr geben. Der Mensch hätte sich selbst vernichtet. Es gibt im Laufe der Zeit immer wieder solche Beispiele, die aufgrund von Machtstreben, Egoismus, und Hochmut zum Ende der Menschheit geführt hätten, wenn Gott es nicht verhindert hätte.

Ja, Gott. Was immer geschieht, was immer gesagt wird: Er ist der Absolute und daher vollkommen und unendlich. Du kannst es glauben oder auch nicht, und du wirst dafür - nach dem Tod, wenn du denkst, alles sei zu Ende - Rechenschaft ablegen müssen.

Gott wird immer unendlich und vollkommen sein. Nichts wird es Ihm nehmen können, da Er der Herr über alles ist und der Stärkere. Ob du Ihm nun glaubst oder nicht: Er ist.

Du hast aber in einem Punkt Recht: Man muss sich zu Lebzeiten darum kümmern. Aber nicht um de "guten Ruf" oder "Ansehen", nein. Man muss sich hier auf der Erde, dem Ort der Entscheidung, für das Gute oder das Böse entscheiden. Entweder zu Gott, der Liebe, oder zu Satan, dem Hass. Beide wollen deine Seele.

Der schleichende Atheismus, die Gleichgültigkeit und der Unglaube, kommen von Satan, der sehr wohl weiß, dass es Gott gibt. Er hat Ihn einst verlassen. Er wird von Ihm besiegt werden.

Kämpfe oder falle. Kämpfst du, wird Gott dir helfen und du wirst siegen, auch wenn du schwach bist. Fällst du, landest du im Reich des Hasses. Dein freier Wille entscheidet. Gott tut ihm keinen zwang an - Satan vermag es nicht.

Himmel oder Hölle. Gott oder Satan. Wähle.

0
@Lila14

Du, wie gesagt... ich habe meinen Frieden mit dem Leben gemacht!

Ich hatte Glück, ich würde geheilt und darf im Idealfall noch ganz lange leben... und wenn es anders ist, dann ist es so...

Ich habe vor dem Tod keine Angst... vor dem Sterben, bzw der Art des Sterbens schon eher... ich möchte z.b. nicht ersticken...Das ist unangenehm (hatte mal so einen Anfall... widerlich!)

Und was die Existenzgründer allmächtigen gottes betrifft... es läuft hier bei den Menschen soviel verkehrt... da kann ich nicht glauben das da jemand mit Allmacht über allem schwebt...

0
@Vampire321

es läuft hier bei den Menschen soviel verkehrt...

Auch die Bibel spricht davon. Jesus hat es auch gesagt. Lies auch die Offenbarungen. Es geht dem Ende entgegen, d.h. der sichtbaren Wiederkunft Christi (ich setze keinen Maßstab an. Ich sage, dass man heute schon in den ersten Zeichen sehen kann, wie es im Endstadium aussehen wird). Das lässt sich am schleichenden Atheismus erkennen.

Was den Tod betrifft.... der Mensch ist mehr als das Tier durch seine Seele. Der seelische Tod ist weit schlimmer als der leibliche. Du sagst, das ersticken sei beispielsweise eine große Qual. Das streite ich nicht ab. Aber das Ersticken deiner Seele, die stirbt, wenn sie von Gott, dem Leben, getrennt ist, fürchtest du nicht? Diese ist weit aus schlimmer und hat irgendwann kein Ende mehr!

ich habe meinen Frieden mit dem Leben gemacht!

Kann es nicht sein, dass Gott dir diesen Frieden schenkt, Er der der wahre Friede ist? Bist du wirklich im Frieden, ist es so.

aber ich habe mir seinerzeit intensiv Gedanken über das ganze gemacht ... und glaub mir: ich brauche niemanden der mir erzählt was ‚danach‘ kommt, für mich zählt nur das jetzt und hier!

Deine Erkrankung hat dich darüber nachdenken lassen und du bist davon überzeugt, dass nach dem Tod nichts mehr kommt? Und dass du jetzt lebst, kann das nicht eine Chance sein, von Gott geschenkt, weil Er dich liebt, um die Wahrheit zu erkennen? Bestimmt ist es so.

(meine "bestimmt ist es so" sollen dich nicht abschrecken, weil es klingt als gehöre es zu den grundlosen Argumenten, von denen du zu Beginn gesprochen hast. Nimm es als meine Meinung - ich will dich ja nicht vertreiben) :)

Hast du schon mal einen ganz lieben Menschen verloren? Einer, der dir besonders nahe stand und dann gestorben ist?

0
@Lila14

Du musst nicht versuchen mich zu bekehren!

Ich weiß nicht, was nach dem Tod kommt

Ich glaube nicht (!) das irgendetwas danach kommt

Und ja, ich musste den Verlust von Menschen bedauern, die verstorben sind... und die sind weg, sie leben in der Erinnerung, aber irgendwann sind auch die weg... spätestens wenn alle verstorben sind, die wir einen kannte .

Versteh mich nicht falsch, ich freu mich das du deinen Glauben hast und werde nicht versuchen dich davon abzubringen.. aber lass du mir doch auch meine Sicht der Dinge!

Ich bin da total glücklich mit und muss meine bewusste Zeit nicht damit verbringen, mein Leben nach regeln aus einem alten Buch zu führen um nicht Angst haben zu müssen, das irgendwann die himmelspforte verschlossen bleibt!

Vielleicht bin ich einfach zu dumm um das zu verstehen... aber dann müsste ich mir ja auch keine Sorgen machen, denn selig sind die geistig Armen, oder ? ;)

0

Was möchtest Du wissen?