Wucherung unter großen Zehennagel..

1 Antwort

Hm, unangenehm, aber nicht aussichtslos. Wenn es ein Pilz sein sollte, dann den Bereich täglich mit Teebaumöl einpinseln. Das ist auf jeden Fall kein Fehler und schmerzlindernd. Trinkst Du genug ? Es kommt vor, daß Knochenwucherungen und Hautwucherungen durch Ablagerungen entstehen, zuwenig Trinken fördert den Prozeß. Gehe zu einem Heilpraktiker ! Und ändere Deine Ernährung (Du mußt wahrscheinlich entsäuern), dann verschwindet dieses Ärgernis. Vorerst: Fußbäder mit Kaiser-Natron und das besagte Öl.

5

ja ich trinke wirklich zu wenig... (ein glas wasser pro tag..) danke toller tip werde ich machen;-)

0

Schuhe nutzen sich hinten unten immer ab?

Hey

Ich hab meine neuen Schuhe jetzt zum 5. mal an und jetzt sind sie schon leicht wieder hinten unten bei der Ferse abgenutzt. Ist das normal? Das war bei meinen alten Schuhen auch immer. Hebe ich meine Füße nicht genug beim gehen oder ist das bei euch auch so?

...zur Frage

Zehennagel eingewachsen was tun?

Hallo erstmal.Ich habe vor ein paar Wochen bemerkt dass mein Zehnagel am großen Zeh eingewachsen ist.Daraufhin habe ich erst mal nichts getan,jedoch ist immer ein wenig Blut rausgekommen und es bildet sich stämdig neue Kruste.Diese entfernte ich mit ein paar Feuchttüchern und ich habe die abgestorbene Haut abgschnitten tat ein bisschen weh...es geht seit einiger Zeit ein wenig besser ich habe kaum nich Schmerzen aber der Zeh ist immer noch eingewachsen...wächst der von alleine wieder zurück oder muss ich ihn entfernen lassen? (Er ist schon ziemlich tief drinnen)

...zur Frage

Komisches Gefühl im Hals ...... Brauche dringend HILFE!

Hallo liebe Leute,

langsam verzweifle ich. Ich habe seit Monaten Probleme mit meinem Hals.

Das fing vor ein oder zwei Jahren an, dass ich bei Freunden nen komischen Anfall hatte, bei dem ich gar keine Luft mehr bekommen habe für einige Sekunden und auch das Bild vor meinen Augen sehr stark verschwommen war. Aber plötzlich konnte ich wieder atmen. Keiner hat was gemerkt. Und danach war ich seeeehr kaputt.

Danach habe ich nichts derartiges mehr gehabt. Seit einigen Monaten allerdings habe ich meistens ganz plötzlich dass mein Hals sich anfühlt, als ob er von innen zuschwillen würde. Ich war bereits beim Hautarzt wegen eines Lebensmittelallergietests der negativ ausgefallen ist, beim Hausarzt welche zu mir meinten dass meine Schilddrüse wohl in Ordnung sei (keine Blutabnahme oder ähnliches) allerdings hätte ich dort einen kleinen Knubbel der allerdings nicht weiter schlimm ist. Es wurde ein kleiner Herzfehler festgestellt, welcher wohl nicht behandelt werden muss ( ich habe manchmal Schmerzen in der linken Brust daher hatten die mal nach langer Zeit ein Herzultraschall gemacht) ich war beim Lungenarzt der meinte zu mir ich hätte kein Asthma (allerdings steht in meinem Bericht dass ich bronchial Asthma hätte) was auch nicht weiter behandelt wird (ich habe ein Asthmaspray welches mir nichts nutzt). Eine Staub- und Milbenallergie hat er auch festgestellt, wogegen ich Bettwäsche aber sonst nicht bekommen habe.

Dann war bei zwei verschiedenen HNO Ärzten. Der eine meinte dass meine Mandeln ein wenig geschwollen wären, aber nicht so dass sie behandelt werden müssen. Der andere ist mit einer kleinen Kamera durch meine Nase in meinen Hals rein hat aber auch nicht auffälliges gesehen. Mein Zahnarzt hat mir eine Beissschiene gestellt, da ich wohl Knirscherin bin. Und mein Orthopäde hat mich zu einer Spezialistin für das CMD Syndrom geschickt, da die Röngtenaufnahmen meines Rückens und Halses unauffällig waren. Sie meinte ich habe kein CMD aber auch das komische Gefühl im Hals, welches mit Schluckbeschwerden und nicht enden wollenden Gähnanfällen einhergeht, von meinen Muskeln kommen kann.

Ich bin ganz ehrlich ich könnte jetzt hier noch einen 100 Seiten Roman verfassen, doch ich denke dass das was ich geschrieben habe den meisten hier schon viel zu viel sein wird.

Bitte bitte wenn ihr könnt dann helft mir, ich drehe langsam durch da kein Arzt mir helfen kann. ICh werde zwar morgen nochmal meinen Hausarzt besuchen aber ich dachte mir dass vielleicht jemand hier schon Erfahrungen oder Informationen sammeln konnte aufgrund ähnlicher/gleicher Symptome.

...zur Frage

Eingewachsener Zehennagel, Ecke rausschneiden.

Hallo. Ich habe vor knapp 9 Monaten meinen ganzen linken, großen Zehennagel durch einen Unfall verloren. Mittlerweile ist er ziemlich gut nachgewachsen. Was ich jedoch viel zu spät gemerkt habe: er ist an der rechten Seite eingewachsen. War also nun heute bei einer Podologin, die man dann das Eck vom Zehennagel entfernt hat, was nicht anders ging, weil da schon so viel Eiter drunter war. Jetzt waren das aber so brutale Schmerzen (glühende Nadel im Zeh), dass ich mich gefragt hab wieso man das nicht mit Betäubung macht. Also eine Podologin darf das nicht, weil die ja keine Mediziner sind und sie meinte auch, die meisten Ärzte fackeln da nicht groß rum sondern entfernen einfach den ganzen Nagel. Auf Wikipedia steht aber, dass die das im Normalfall auch so machen wie die Podologin, nur mit Betäubung.

So, und da ich nun anscheinend damit bestraft bin, das öfter zu haben (die Podologin meinte, der wird jetzt wohl öfter so einwachsen) nun die Frage: nächstes mal lieber gleich zum Arzt und mit Betäubung machen oder wie oder was? Ich glaub aber auch, wenn er nur ein bisschen eingewachsen ist, geht es auch ganz gut ohne Betäubung, aber das was ich heute durchgemacht habe, war schlimmer als der eigentliche Nagelverlust.

Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Knöchel geprellt oder gebrochen?

Nachdem ich gestern Abend das Treppenhaus runtergestürzt bin, hab ich große Probleme mit meinem linken Fuß. Beim Sturz knickte der linke Fuß anscheinend zur Seite, und ich landete auf dem Knöchel, da ich sofort nach dem Aufprall höllische Schmerzen hatte. Ich zog mich auf allen vieren in meine Wohnung und blieb erstmal vor Schmerzen auf den Boden liegen. Ich hab dann bis zum schlafengehen gekühlt und mehrmals Voltaren aufgetragen. Die Nacht wurde ich einige Male munter, weil der Fuß komisch lag. Ich kann den Fuß nicht ohne Schmerzen nach innen drehen und um den Knöchel ist alles dick angschwollen. Anfassen kann ich die geschwollenen Stellen auch nicht, das tut ziemlich weh. Auftreten jedoch fast schmerzfrei. Ich würde ja zum Arzt gehen, das Problem ist nur, ich bin vor gerade mal 1 Woche ausgerutscht und auch auf diesen Fuß gefallen und war deshalb auch beim Arzt. Es wurde geröngt, man stellte nur eine Verstauchung und ein Überbein (auf dem Mittelknochen) fest, welches wohl durch den Aufprall nach außen trat, so sagte der Orthopäde. Mir ist es deshalb zu dumm heut (nach 8 Tagen) wieder dorthin zu gehen und sagen dass ich schonwieder gestürzt bin... roter Kopf

Meint ihr der Knöchel könnte gebrochen sein, oder kann man dann nicht mehr auftreten? Oder könnte es auch nur eine Prellung des Knöchels sein?

Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?