Ws versteht man unter omnipräsent?

3 Antworten

Die Person muss sich gar nicht mal verhalten, es reicht das über sie geredet wird.

Sie ist eben allgegenwärtig, jeder redet über sie, jeder kümmert sich um die Belange dieser Person.

Wenn die Person selbst omnipräsent ist, dann ist sie z.b. ständig im Fernsehn zu sehen (oder im privaten Kreis auf jeder noch so kleinen Party zugegen etc.pp.)

omnipräsent. Omnipräsent bedeutet „allgegenwärtig“. Das Adjektiv wird im bildungssprachlichen Gebrauch verwendet und kann sowohl für Menschen als auch für Zustände, Gefühle und andere Zusammenhänge gebraucht werden

Wie viele Bibelstellen reichen aus um eine Lehre oder Idee ausreichend zu belegen sprich den sogenannten Kontext korrekt zu beachten?

Immer wieder wird argumentiert, man würde den Kontext nicht beachten wenn man einen Bibelvers bringt und zum Beispiel sagt, dieser Vers belegt ebenfalls, Jesus ist Gott. Daher mal eine simple Frage, wie viele Bibelstellen sind nötig um ausreichend Kontext zu haben?

Ich mache das mal vor. Die These lautet. Gott selbst wurde in Jesus Mensch und daher ist Jesus Gott. Dazu müssen folgende Punkte in der Bibel zu finden sein

  1. Damit das möglich ist, muss Gott allmächtig sein und omnipräsent. Zu Allmächtig gibt es zig Bibelstellen, dass er Omnipräsent ist dazu kenne ich 2 Bibelverse, gibt sicher mehr.
  2. Da Gott wahrer Mensch wurde, also leiden und sterben konnte muss es Bibelstellen geben, die zeigen, Jesus wusste in diesem "Zustand" nicht alles, was er als Gott weiss, er litt, er betete zu Gott und der Vater, der auch Gott ist ist größer als der Sohn. Dazu gibt es hunderte von Bibelstellen.
  3. Die Bibel muss expliziert sagen, dieser Jesus ist Gott. Nicht ein Gott, sondern Gott der Allmächtige, der wahre Gott, der Schöpfer. Dazu gibt es gut ein Dutzend Bibelstellen die ich kenne.
  4. Gott muss, wenn er gleichzeitig im Himmel und auf Erde agiert aus mehreren Personen bestehen die unabhängig handeln. Dazu gibt es hunderte von Bibelverse die das bestätigen.
  5. Jesus muss angebetet werden, Eigenschaften haben, die nur Gott hat, ewig sein, nicht erschaffen sein usw. Auch dazu gibt es dutzende von Bibelstellen.

Also unter dem Strich kann man die Aussagen, Jesus ist Gott und was damit zusammenhängt mit mehr hunderten von Bibelstellen belegen.

Ist das ausreichend Kontext damit eine Lehre als biblisch oder wahrscheinlich biblisch akzeptiert wird? Wenn nicht, wie viele Bibelstellen muss ich als Minimum vorlegen damit nicht die Kritik kommt "Aus dem Kontext gerissen"?

Was meint ihr?

...zur Frage

Bemerkt ihr, wenn sich ein Mann in Euch verliebt?

Gestern wurde mir von einem Freund die Frage gestellt, ob Frauen eigentlich merken wenn ein Mann in Sie verliebt ist? Zunächst war ich über die Frage etwas irritiert, habe ihm dann aber von meinen Erfahrungen erzählt. Daraufhin meinte er zu mir, dass ich ja keine Ahnung hätte und alles Quatsch ist.

Im Vorfeld waren wir als Einsatzkräfte bei einer Sportveranstaltung eingeteilt, wo man natürlich auch andere Leute kennen lernt. Und natürlich ist mir aufgefallen, dass er mich beobachtet. Am Abend kamen dann die ersten Nachfragen und im Anschluss diese Frage, deren Hintergrund mir schleierhaft ist. Nebenbei fragt er oft, wie das bei mir in den früheren Beziehungen war und woran es gescheitert ist. Das Thema Beziehung ist bei ihm derzeit omnipräsent ...

Könnt ihr mir weiterhelfen? Wie würdet ihr diese Frage auffassen?

Ich danke Euch für Eure Hilfe.

Neela

...zur Frage

Anderes Wort für "Abrieb", "Rest", "Überbleibsel"?

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem: Ich habe zwar ein Einserabitur (würde niemals Germanistik studieren), weiß aber nicht genau ob und welches Wort man für die im Titel gestellten Begriffe sonst noch verwenden kann und diese möglichst omnipräsent repräsentiert. Falls ihr überhaupt versteht, was ich meine. Also eben einen anderen Begriff für das, was übrig bleibt, wenn man sein Möglichstes getan hat, um alles sauber, rein, ordentlich und gut zu machen und dennoch ein "Rest", ein "Abrieb" oder ein "Überbleibsel" übrig bleibt. Bislang ist das letzte Wort das beste, das ich finden konnte. Doch wäre mir ein anderes lieber, da "Überbleibsel" impliziert, das schon etwas vorhergehendes da war, während das Wort, nach dem ich suche, eines sein sollte, das genauso beinhaltet, das etwas Neues hinzugekommen ist, dessen Existenz sich nicht manifestativ verhindern ließ. Oder um es einfacher auszudrücken: Wie nennt man z.B. die toten Insekten, kleinen Blättchen und Dunstflecken, die sich bereits morgens an der Windows-Scheibe ansammeln, obwohl ein ganzes Schloss voller Putzteufel damit beschäftigt ist, meines jeden Tag auf Hochglanz zu polieren. Kann mir da IRGENDJEMAND bitte ASAP helfen? Nicht zeitnah oder hastig, sondern einfach nur hurtig, K?

...zur Frage

Ist die Bedeutung des Wortes "omnipräsent"....?

Was ist omnipräsent genau? Kann ich sagen: "mir haben die omnipräsente Filme gefallen".?

Und kennt ihr andere Adjektive die eine Vergangenheit ausdrücken?

...zur Frage

Bin schlecht im Erklären, eine Idee wie ich es verbessern kann?

Wenn ich z.b. jemanden etwas erklären muss, wovon er noch nichts weiss brauche ich mehrere anläufe, da die person das nicht auf das erste mal kapiert(wegen mir). Ich erkläre es so, dass sie es nicht versteht. Eine idee wie ich es machen kann, dass sie verstehen? gibt es i-welche übungen??

...zur Frage

Großes Ego Erklärung

Hallöchen ,

letztens war ich bei meiner Freundin .. da fragte sie : ,,Was bedeutet Ego eigentlich ? " ich habe es versucht ihr zu erklären aber irgendwie versteht sie es immer noch nicht ....

Wie kann ich es ihr einfach erklären damit sie es versteht ?

Danke im Vor raus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?