Wâs passiert, wenn man 3 Tage nichts isst?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Drei Tage sollten kein großes Problem sein. Beim Fasten fangen die meisten mit drei Tagen Nahrungsentzug an (trinken aber Brühe).

Anfangs wird es kein Problem sein, so vom ausgelassenen Frühstück bis etwa zum Mittag oder Nachmittag. Dann wirst du großen Hunger bekommen und es wird schwierig sein, falls Essen zur Verfügung steht oder du dir halt was kaufen könntest, dem zu widerstehen. Bis du alleine z.B. im Krankenhaus oder krank zu Hause etc. wird es einfacher sein (bei einer Magen-Darm-Grippe z.B. kann man nichts essen und hat auch die ersten ein bis zwei Tage gar keinen Hunger).

Dann wird eine Zeit kommen, in der der Hunger und Appetit sehr, sehr groß ist und du wird nur mit großer Disziplin freiwillig durchhalten. In der Zeit solltest du vermehrt Brühe trinken, damit der Magen ein bisschen gefüllt ist. 

Am zweiten Tag wirst du erst mal großen Hunger haben, vermutlich den größten Teil des Tages. Wenn du das durchhältst, wirst du gegen Ende des zweiten oder zum Anfang des dritten Tages weniger Hunger haben und das Gefühl, gegen den Appetit ankämpfen zu müssen wird größtenteils oder ganz verschwinden. Am Ende des dritten Tages kann es dann sein, dass du gar keinen Hunger mehr spürst oder er dich fast nicht mehr stört (immer vorausgesetzt, du trinkst die Brühe, also nicht nur Wasser, das auch Mineralstoffe aus dem Körper spült). Diese drei Tage kann man durchaus mit normalen Tätigkeiten (es sei denn vielleicht, man muss körperliche Schwerstarbeit leisten) überstehen, also dabei arbeiten gehen etc. Einziges Problem: Man sieht und riecht natürlich überall Essen und wird immer wieder verführt, abzubrechen. 

In den drei Tagen wird man sich normalerweise entleeren, also vermehrt abführen und am Ende des ersten und am zweiten Tag wird man sehr schlapp sein und freiwillig eher wenig oder keinen Sport im weitesten Sinne machen wollen. Falls man zu wenig trinkt (Brühe), kann es zu Kreislaufproblemen kommen.

Aufgrund des vermehrten Hungers/ Appetits, kann es zu Konzentrationsproblemen kommen - man denkt vor allem ans (Nicht-) Essen. Erst am zweiten oder dritten Tag kann es mMn auch zu Leistungsabfall kommen (der Körper hatte vorher noch mehr Reserven, noch Energie von der Mahlzeit am Tag Null zur Verfügung bzw. man ist ja gewohnt, bspw. vom Frühstück bis zum Mittag- oder manchmal Abendessen auch mal nichts zu essen).

Danach hat man sich meist so weit an die Situation gewöhnt, dass man am Tag 4 mit wenig Essen (s. Heilfasten) weitermachen kann, also nicht den Janker hat, jetzt eine Riesenmahlzeit mit kalorienhaltigen Komponenten zu essen. Und das kann man auch oft nicht; dann würde einem schlecht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrscheinlichkeit dass dein Kreislauf schwächelt, vor allem als "ungeübter", ist wohl recht hoch. Und natürlich wird man großen Hunger haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts. Der menschliche körper kann auch mal ne woche ohne essen aber kaum einen tag ohne trinken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ranzino
03.09.2016, 13:30

Naa, so ganz "nichts" dann doch nicht,  du läufst dann nicht mehr munter durch die Gegend.

0

Du nimst an gewicht und Muskeln ab.Nach 1-3Wochen stirbst du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denn hat man Hunger... also ich zumindest (riesen hunger)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?