Wrum kann unser Auge nicht gleichzeitif nah und weit schauen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Iris hat mit dem Nah- und Fernsehen nichts zu tun! 

Die Iris dient primär der Regulation der Lichtintensität, warum sonst sollte sich die Pupille verkleinern wenn es hell ist? Wenn draußen die Sonne scheint ist die Pupille ganz eng und wir können trotzdem im Nahbereich lesen und wenn wir vom Buch aufblicken, sieht man Trotzdem die Bäume in der Ferne scharf.

Das Scharfstellen übernimmt der sogenannte Musculus ciliaris. Dieser ist mit der Linse, die in unserem Auge direkt hinter der Iris sitzt, verbunden. 

Blicken wir in die Ferne, entspannt sich der Muskel, die Linse wird flacher und verliert an Brechkraft, sodass wir in der Ferne scharf sehen.

Lesen wir ein Buch, kontrahiert sich der Muskeln, die Linse wird stärker gekrümmt und nimmt an Brechkraft zu, sodass wir in der Nähe scharf sehen.

Beides ist gleichzeitig nicht möglich, das man für das Fernsehen eine andere Brechkraft benötigt als für das Nahsehen und eine Linse kann nur eine einzige Brechkraft zu einem bestimmten Zeitpunkt besitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an der Iris, dem Kreis im Auge, wenn der Innenkreis groß ist schauen wir weit, wenn dieser klein ist schauen wir nah. Da die Iris nicht zugleich einen großen und kleinen Kreis bilden kann, können wir auch nicht zugleich nah und weit sehen. Außerdem kann diese Iris nicht im einen Auge groß und im anderen klein sein, die richten sich alle an eines, Unterschiede sind da einfach nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?