wrm erzeugen elektronen im atom kein Feld? bewegte ladungen machen das doch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Magnetfeldfeld erzeugen sie schon, nur strahlen sie nicht ab, weil die Elektronenverteilung um den Kern entsprechend der Wellenfunktion  Ψ(r) als Kontinuum aufgefasst werden kann. 

Man kann zeigen, dass die Stromverteilung als Überlagerung von Kreisströmen gedacht werden kann. Ein Kreisstrom strahlt aber keine Energie ab. Eine einzelne Ladung, die sich im Kreis bewegt hingegen schon.

Nachzulesen unter;


When Can a Classical Electron Accelerate Without Radiating ?
Philip Pearle, Foundations of Physics, Vol. 8, Nos. ll/12, 1978

Wer sagt denn dass Elektronen kein Feld erzeugen? Sowohl Elektronen als auch Protonen sind elektrisch geladene Elementarteilchen mit negativer oder positiver Ladung und erzeugen ein Coulombfeld. Im Feld des Atomkerns bewegen sich die  Elektronen, aber da es quantenmechanische Teilchen sind nicht auf klassischen  Bahnen sondern in sogenannten stationären Zuständen. Die Summe aller Ladungen ist in einem nicht ionisierten Atom null, so dass das Atom als ganzes elektrisch neutral und im  Fernfeld deshalb kein Feld erzeugt. Ich weiss nicht ob du das gemeint hast mit der Frage. Beim Aufstellen der  Schrödingergleichung muss die elektromagnetische Wechselweirkung zwischen Atomkern (Proton) und Elektronen in Form der Coulombpoentialenergie zur Hamiltonfunktion addiert werden. Dann kann die Gleichung gelöst werden und man erhält die verschiedenen stationären Zustände des Atoms für verschiedene diskrete Energien. Die Elektronen erzeugen ein elektrisches Coulombfeld aber es ist nicht exakt  berechenbar, sondern wird durch die Wellenfunktion statistisch oder mit Erwartungswerten berechnet.


sie erzeugen eh ein feld.

vielleicht meinst du warum sie keine elektromagentische strahlung abstrahlen (beschleunigte(!), nicht bewegte ladungen tun dies): weil sie sich in einem stationären (das heißt zeitlich konstantem) zustand befinden, sich also nicht "bewegen".

Umgekehrt: warum haben Elektronen ein magnetisches Feld, obwohl sie sich nicht bewegen?

Bahndrehimpuls (Bahn"bewegung") und Magnetfeld: https://lp.uni-goettingen.de/get/text/1795

Eigendrehimpuls (Eigen"drehung") und Magnetfeld: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektronenspin#Elektronenspin_und_magnetische_Materialien

alexanderkakll 29.10.2017, 10:54

tun sie doch ,elektronen bewegen in den orbitalen um den atomrumpf und tretten an manchen stellen häufiger auf als bei anderen oder lieg ich falsch

0
Reggid 29.10.2017, 11:39
@alexanderkakll

du liegst falsch.

elektronen bewegen sich nicht in den orbitalen. sie befinden sich in einem zeitunabhängigen zustand. die sog. orbitale geben dabei nur die aufenthaltswahrscheinlichkeitsdichte an (und die bilder die man dazu sieht sind natürlich auch nicht exakt, denn streng genommen ist jedes orbital unendlich groß).

dass sie in einem zeitunabhängigen zustand sind heißt allerdings wiederum nicht, dass sie keine kinetische energie haben (der erwartungswert der kinetischen energie ist immer größer als 0).

das klassische bild eines teilchens welches sich hin- und her und rundherum oder wie auch immer "bewegt" versagt hier einfach. wenn man versucht atome ohne die quantenmechnanik zu beschreiben kommt eben früher oder später unsinn heraus.

2

Was möchtest Du wissen?