Wrestling ist unlogisch

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wrestling ist die Anwendung von Storytelling auf Sport übertragen. Nirgendwo sonst findest du Storys und Geschichten in einem sportlichen Backround verpackt - und es gibt millionen Fans die Gute Zeiten Schlechte Zeiten für eine Serie halten die auf wahre Tatsachen beruhen könnte. Und? Sie sehens trotzdem an.

So gesehen fült Wrestling halt eine Marktlücke aus, den Storytelling bedeutet auch Charaktere haben zu können wie in einem Buch.

In einem Boxkampf spielt es so gut wie keine Rolle welchen Backround der Boxer hat oder wo er herkommt, oder was fürn Beruf er hat.

Im Wrestling kann es eine Rolle spielen. Z.b. gab es mal einen Typen der hiess irwin R. Schyster. Kurz IRS. IRS steht in Amerika für das gefürchtete Finanzamt. In seinen TV Promos sagte er also klar und deutlich aus er steige in den Ring um Steuersünder zu fassen und die Schuld der Schuldigen aufzudecken, welche er durch und mit seinen Matches beweisen wolle. Es geht also in den Matches dann um etwas.

Und diese Art des geschichtenerzählens im Sport gibt es sonst gar nicht und macht es für die Fans eben interessant auch wenns alles durchgeplant ist... ich fand es sehr witzig als ein Finanzprüfer bei einem Totengräber auf dem Friedhof nach Steuerunterlagen sucht und die rausgabe der Unterlagen durch ein SARGMATCH verlangt. Sowas gibts nur im Wrestling!

Stimmt. Sicher schaust du auch keine Filme, sind ja auch nicht echt. Es geht nicht um Schlägereien, sondern um die gigantische Show außenrum. Spannend ist das trotzdem, nirgendwo steht vor dem Match, wer gewinnt. Ich finde, man kann Wrestling ein bisschen mit Zirkus vergleichen, die Sportler (Ja, Sportler, keine Schauspieler) reisen von Ort zu Ort und führen ihre akrobatische Show vor. Dahinter gibt es dann (mehr oder weniger gute) Geschichten (Storylines), die von sogenannten Bookern verfasst werden.

Oh mann, dann wären ja auch Filme und Stuntshows unlogisch. Das ist doch alles offensichtlich, dass es alles abgesprochen ist. ich weiss nicht, warum sich alle darüber aufregen. Es ist trotzdem schön anzuschauen... Ebenso wie Theateraufführungen geübt sind.

Der Zuschauer weiß ja nicht wie es ausgeht, von daher ist es für ihn doch spannend oder nicht?

Wo bleibt die Spannung dann bei Hollywoodfilmen? Der Terminator erschießt nämlich in Wirklichkeit auch keine Menschen!

Beim Wrestling stehen die sogenannten Storylines im Vordergrund.

Die Spannung besteht darin, das Schlagen und Beleidigen in der Show Zynismus, Adrenalin und gewalt bei den Zuschauern erregen sollen.

Guckst du kein Fernsehen? Serien und Filme sind doch auch nur gestellt. Wrestling ist quasi GZSZ für Männer :-)

Die Menschen sind intelligent und stehen auf Gewalt... :O

Was möchtest Du wissen?