Wrestling ist ja fake also nicht echt aber warum behaupten manche es wäre echt sind die wirklich davon überzeugt das es echt sein könnte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das sollte man etwas geteilt sehen.
Wrestling ist eine schöne Mischung aus Show und Leistungssport. Wobei der Showteil natürlich überwiegt.
Die Show ist natürlich nicht echt.
Die Kämpfe sind durch geplant( wobei viel improvisiert wird) und der Sieger steht vorher fest.

Allerdings sind Einsatz, Sportliche Leistung( ohne sportlichen Wettkampf) und Schmerzen echt.
Die Protagonisten müssen einiges Einstecken können und Austainiert sein um sich bei Würfen nicht zu verletzen.
Sie trainieren jeden Tag professionell und sehr hart um dies tun zu können.

Die Menschen die denken das wäre ALLES echt, nerven schon. Kindern kann man dies ja eigentlich nicht ankreiden. Erwachsene stellen sich dann einfach nur stumm, warum auch immer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss ich dich erstmal berichtigen, Wrestling ist nicht Fake, denn Fake ist das falsche Wort. Die Definition von "Fake" lt. WIKIPEDIA lautet "ein Imitat, einen Schwindel oder eine Vortäuschung falscher Tatsachen." Dies würde zudem bedeuten, Wrestling verkauft sich als legitimer sportlicher Wettkampf mitten aus der Gesellschaft. Das war vielleicht mal so, ist jedoch SEIT JAHRZEHNTEN nicht mehr korrekt. Und wenn ich ehrlich bin u wir uns das aktuelle Programm anschauen: Hier kann es theoretisch zur Matchpaarung "untoter Zauberer" vs. "Cabin in the Woods-Horrorfilm-Killer" (Undertaker vs. Bray Wyatt) kommen... Wo will man da legitimen sportlichen Wettkampf "mitten aus der Gesellschaft" imitieren oder Leuten eben dieses vorschwindeln, wenn manche Charaktere überdreht ohne Ende sind... Da müssen sich eigentlich die "Fake"-Schreier selbst zur Verantwortung ziehen, warum man dies wirklich als realen Kampf versteht...

Wrestling ist ein Unterhaltungskonzept das mehr mit Game of Thrones als mit UFC gemeinsam hat, Das E in WWE steht schließlich auch für Entertainment. Wie bei jedem Film oder Serie auch sind die Geschichten um und zwischen den Charakteren fiktiv. Die Handlung, zu der auch ein Match gehört, sind bis zu einem gewissen Grad "vorgegeben" bzw. neudeutsch "gescripted", aber ist Wrestling "Fake"? Nein...

Warum? Wrestling ist halt nicht nur das: Wrestling ist Performancekunst mit Stuntelementen. Auch wenn es sich NICHT um legitimen sportlichen Wettkampf handelt wo beide darauf aus sind den Gegenüber zu verletzen, so handelt es sich dennoch um reale Stunts. Ein Sturz aus 2m auf den Rücken ist auch ein Sturz aus 2m auf den Rücken, Fallschule hin oder her, Wrestler setzen bei jedem Match ihre eigene Gesundheit aufs Spiel. Dazu kommen die athletischen, akrobatischen oder krafttechnischen Höchstleistungen (die SPORTliche Komponente im Wrestling), welche Wrestler während ihrer Matches vollbringen müssen. Auch sollte man hier auch erwähnen, dass es Jahre des PROFESSIONELLEN Trainings benötigt, nicht nur damit es so aussieht wie es letztendlich aussieht, sondern auch um den Protagonisten zu vertrauen, dass sie während des Matches gegenseitig auf sich aufpassen, damit möglichst niemand verletzt wird und die Abläufe dennoch flüssig sind. Wrestling ist in diesem Maße höchstanspruchsvoll für die Ausübenden.

Und dies ist auch das, was Leute die alleine beim Begriff "Wrestling" innerlich abwinken weder verstehen können: JA DIESE MÄNNER UND FRAUEN MÜSSEN EINIGES LEISTEN UND LEIDEN UM DIE ZUSCHAUER ZU UNTERHALTEN! Ich weiß ja, man will gerne im Leben für alles eine kurze Erklärung, ab in eine Schublade und fertig. Aber Wrestling passt in keine Schublade, da dieses Konzept unvergleichbar ist im Vergleich zu allen anderen Unterhaltungskonzepten und zudem die letzte Bastion von Performancekunst regelmäßig im TV.

Wrestler zu sein heißt, permanent Risiken auf sich zu nehmen, 7mal die Woche trainieren, keine Freizeit haben, permanent "on the road" zu sein, Frau/Freundin/Familie/Freunde höchstens an Feiertagen zu sehen und vieles mehr. Das Wort "Fake" ist angesichts dessen nicht nur unstimmig, sondern sogar respektlos.

PS: Dies ist meine persönliche Meinung. Natürlich wird es auch immer wieder vor allem Kinder geben, welche dies nicht erkennen können, das ist halt dann ein Prozess.

PPS: Vielleicht fragst du dich auch, wieso man sich dafür begeistern kann? Ganz einfach: Hast du schonmal bei einem Film geheult, einen TV- oder Filmcharakter für sympathisch gefunden oder gehasst, bei einem Horrorfilm zusammengezuckt, bei einer Komödie gelacht? Das sind nur ein paar Gefühle, die man auch beim Wrestling erleben kann, wenn man gewillt ist dem Konzept eine Chance zu geben u es mit den gleichen Augen zu gucken wie einem Film oder die Lieblingsserie. Es ist noch NIE jemand im Kino aufgestanden als im Film einer erschossen wurde u hat gesagt "Das ist Fake, der ist nur Schauspieler"... man nimmt es an zusammen mit allen unrealistischen Facetten, um unterhalten zu werden... Die Handlungen im Wrestling können genauso sein. :)

Falls du weitere Fragen hast, so stehe ich dir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derdto 06.09.2016, 08:59

ok danke für den langen Text was hältst du von der ufc

0
KrizKey 06.09.2016, 21:00
@derdto

MMA ist überhaupt nicht mein Ding, meiner Meinung nach weniger Action als beim Boxen.

0

diese leute glauben wohl auch das gute zeiten schlechte zeiten, "mitten im Leben", "Richter blabla", pornos und auch der weihnachtsmann echt ist :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KrizKey 05.09.2016, 19:42

Theoretisch wandelst du am PC selbst gerne durch Fake-Welten... wenn ich mit derselben Starrköpfigkeit an die Sache rangehe.

0

Nachher kommt noch einer und behauptet, es gäbe keinen Weihnachtsmann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?