Wieso werden Sporen unten am Stiefel verschnallt?

8 Antworten

Natürlich sollte der Sporn  zur Verfeinerung der Hilfen dienen, was keineswegs ausschließt, dass man ihn auch benutzt, um mehr Fleiß beim Pferd hervorzurufen!

Die Sporen  " hat man sich verdient", wenn das Bein des Reiters so kontrolliert am Pferd liegt, dass man die Sporen nicht unbeabsichtigt ans Pferd bringt. Vorher auf keinen Fall!

Nicht  jedem Reiter steht ein gut ausgebildetes Sportpferd zur Verfügung. Dem  abgestumpften Schulpferd, (dessen Vorwärtsdrang wenig ausgeprägt ist,) kann  der geübte Reiter auch mal mittels Sporen erklären, dass man tatsächlich etwas mehr Vorwärts von ihm erwartet. Auch dies verfeinert die Hilfen, weil man sonst mit dem Schenkel quetschen, dadurch seinen Sitz ruinieren oder mit der Gerte rum fuchteln würde, was sich oft negativ auf die Zügelführung  auswirkt.

Wenn ich mit der Wade korrekt von hinten nach vorne treibe,  und das Pferd reagiert nicht, wird sich mein Bein zwangsläufig bei stärker werdendem Druck nach außen drehen. Dadurch kommt der Sporn als Pferd - und weil es ja lernfähig ist, wird es in Folge eher auf den Schenkel reagieren.

Dies war mal mein Versuch, "durch Sporen verfeinerte Hilfen" für einfache (Schulpferde-) Reiter  zu erklären.

Ehm..naja, Sporen sind nicht zum aktiven Vorwärtstreiben da? Was denkst du denn? Dass du die Dinger die ganze Zeit in die Seiten des Pferdes hämmerst? Sporen sind, wie schon geschrieben, zum Verfeinern der Hilfen da. Google doch einfach mal und schau dir ein paar Videos zum Verständnis an. Und bitte, bevor du nicht weißt, was der Sinn von Sporen ist und wie du sie richtig einsetzt, schnalle sie dir niemals an die Stiefel! Das ist so, wie mit einem scharfen Gebiss. Kannst du nicht damit umgehen, kannst du eine Menge Schaden anrichten.

Ich reite noch nicht lang, deswegen bin ich auch noch nicht mit Sporen geritten. Mir ist durchaus klar, was sie bei falschem Gebrauch anrichten können. Mit einem knappen Jahr Erfahrung ist die Frage doch wohl berechtigt?!

1
@Skiing4

Dann ist es ja gut. Manche Menschen schnallen sich schon relativ früh Sporen an. 
Naja, ich würde glaube ich erstmal googlen, bevor ich hier eine Frage stelle. Vielleicht habe ich deine Frage auch falsch aufgefasst aber...wie kommst zu der Frage? Ich meine...es ist doch irgendwie logisch, dass man sie nicht an die Waden schnallen kann? Besonderns wenn du doch weißt, dass sie ein scharfer Trainingsgegenstand sind..?

0

Ganz einfach, weil Sporen nicht zum Treiben gedacht sind.

Der Sporn ist im Grunde eine "aktivierende Hilfe". Du aktivierst damit die Bauchmuskeln die an der entsprechenden Stelle verlaufen. Dadurch spannt das Pferd die Bauchdecke und wölbt den Rücken auf.

Das wiederum ermöglicht ein vermehrtes Untertreten, sofern die Hilfe im richtigen Moment gegeben wurde. Korrekt wäre immer der Einsatz des Sporns, auf dessen Seite gerade das zu aktivierende Hinterbein abfußt.

Das Pferd läuft versammelter, das Grundtempo wird jedoch nicht gesteigert.

In meiner Reitschule benutzt aber ein Mädchen (sie reitet schon seit 8 Jahren, hat also Erfahrung) immer Sporen, wenn sie ein "faules" Pferd reitet, das sehr triebig ist, um sich bei ihm besser durchsetzen zu können. Bei den Aufgaben, die sie reitet, meine ich nicht fliegender Galoppwechsel oder Traversalen, sondern ganz einfach nur Schritt, Trab, Galopp und ein paar Bahnfiguren. Meine RL sagt, dass sie Sporen brauche, weil sie das Pferd sonst nicht genug vorwärts treiben kann. Aber Sporen werden ja nicht zum Treiben benutzt?

0

dann hat das mädchen wohl keine "erfahrung"und eine rl , die sporen zum treiben empfiehlt ist auch nicht die beste....

5
@Viowow

Ich würde vorsichtig sein, auf so eine - vielleicht missverständliche Aussage hin - die Kompetenz der Reitlehrerin gleich in Frage zu stellen, ohne das selber gesehen zu haben.

Mein Reitlehrer zum Beispiel meint, wenn er von "Vorwärts" spricht, unbedingt ein aktives Vorschwingen des Hinterbein!  Anfänger dagegen meinen mit "vorwärts"  normalerweise erst mal einfach das Gegenteil von Stilstand ;-)

Ein Schulpferd locker zu bekommen, und über den Rücken zu reiten, ist meist schon eine Kunst. Das ist ohne Sporen oft sehr schwer. Den  Unterschied  kann eine  Anfängerin doch kaum verstehen. Und mancher alte Hase mit eigenem guten Pferd wohl auch nicht wirklich....

0

Was möchtest Du wissen?