Wozu sollten wir unsere Daten schützen?

8 Antworten

Das Internet ist einerseits ein Schutz für uns, aber auch ein Schaden für uns. Da die Polizei etc alles über uns herausfinden kann.. egal ob Youtube, Facebook oder sonstige Seiten, die schauen es und machen so auch Statistiken wieviel Leute 2018 oder sonstiges in den Trends geschaut haben oder ähnliches. So auch die Datenüberwachung generell..
Finde es eigentlich in Ordnung weil ich noch nie Probleme hatte, was ich aber hatte war ein Plus Punkt wegen dem weil die Polizei so alles über mich herausfinden konnte wo ich was und wie geschrieben habe - so auch den Dieb meines Autos gefunden haben (ka ob es mit dem zusammen liegt aber ja)
Einerseits Ok, andererseits Schwachsinn weil wieso haben wir auch Rechte?

Unsere Daten werden gesammelt und verwendet. z.B werden Regelmäßigkeiten gesucht wenn du z.B immer dasselbe anguckst oder zu einer bestimmten Uhrzeit.

Nach einiger Zeit haben die ein Profil von dir erstellt womit die dich ziemlich gut beschreiben können.

Doch es geht noch extremer. EC-Zahlungen werden gesammelt und damit auch dein Profil erweitert. Wo und wann du für wieviel Euro was kaufst.

Also bei Datenschutz sollte man es ernst nehmen.

hm, okay, und wofür werden die Daten verwendet? Inwiefern schadet es mir? Ich habe ja nichts zu verbergen, da ich ein ziemlich normaler Mensch bin, der keine gesetzeswidrigen Dinge tut.

0

Die größte Gefahr sehe ich darin, dass man mit den Daten aus sozialen Netzwerken genau analysieren kann wie ein Mensch tickt und durch gezielte Nachrichten / Posts / Werbung, diese Menschen dann manipulieren kann. Genau das ist durch Cambridge Analytica passiert.

Die Nutzung des Internet macht den Geheimdiensten und Polizei leichter alles über dich zu erfahren,die kennen dein Surfverhalten,welche Seiten du besuchst,welche Suchbegriffe du in Suchmaschinen eingibst,was du im Internet bestellst,was du schreibst,deine Adresse,Telefonnummer,IP Adresse,fehlt nur noh Fingerabdruckund Stimme,aber dafür gibts ja schon Smartphones damit die das auch speichern können

BigBrother is watching You !

Fingerabdruck haben sie ebenfalls -> Reisepass Antrag

0
@ReiskocherXL

Das stimmt net ganz nur wenn man es selber will gibt mann seinen Fingerabdruck

0
@huda1995

Es gibt Smartphones wo man statt Passwort seinen Daumen draufhält,wird immer beliebter

0
@Seraphim777

Wusstest du,dass wenn du den Windows 10 AGB zustimmst,Microsoft das Recht gibst deine E-mails zu lesen und zu analysieren,und überhaupt deinen ganzen Computer zu analysieren,welche Programme du wann und wie verwendest usw

0
@huda1995

Ich hatte keine Wahl, als ich vor kurzem einen neuen Reisepass (RP) beantragte. Ich musste meinen Fingerabdruck (FA) erfassen lassen; ohne Fingerabdruck keinen Reisepass. Personalausweis geht ohne FA, der RP nicht. Allerdings würde der FA nicht in einer zentralen Datenbank gespeichert, sondern nur im Chip des RP, versicherte mir das deutsche Konsulat.

0

Ich kann mich deiner Aussage nur anschließen.
Mit nur 300 likes kennt Facebook uns besser als der Partner.
(Ich habe von anderen Tests gelesen, dass weniger likes ausreichen, finde sie nur gerade nicht)

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/verraeterische-likes-facebook-kennt-uns-besser-als-der-partner-852854

Facebook hat aber wesentlich mehr Daten über uns als nur ein paar likes. Mit anderen Worten: Facebook kann in uns lesen wie in einem offenen Buch.

Die NSA hat uneingeschränkten Zugriff auf unsere Daten bei Facebook.

Die Metadaten unserer Kommunikation (-> Vorratsdatenspeicherung - Email, Smartphone, chat, Messengerdienste usw..., also wer mit wem, wo, wann, welche Webseiten wann von wo abgerufen) sagt mehr über uns aus als die Inhalte unserer Kommunikation. Sie legen unser ganzes Beziehungsnetzwerk offen (Freunde, Bekannte, Kollegen, Mitarbeiter, Ärzte (also Krankheiten), Interessen, Aktivitäten, Standorte, Bewegungsprofil)

Die deutsche Regierung wurde bei der Vorratsdatenspeicherung schon zweimal in die Schranken verwiesen, das erste Mal vom Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, das zweite Mal vom EUGH. Unbelehrbar kommt sie immer wieder mit der Vorratsdatenspeicherung an. Man könnte fast meinen, dass die Regierung selbst der  größte Verfassungsfeind ist...

Leider ist das nur wenigen bewusst und dem Rest egal, und leider stimmt die Aussage "wer nichts verbrochen hat, hat nichts zu befürchten" nicht. Es sind Algorithmen, die uns ein Scoring zuordnen. Nichts verbrochen zu haben reicht nicht aus, um nie in Verdacht zu geraten. Steht man einmal auf einer no fly list, ist es sehr schwer, da jemals wieder runterzukommen.

Fast die Hälfte der Daten in Polizeidateien sind fehlerhaft oder müssten lângst gelöscht sein. Das kann schwerwiegende Folgen haben.

Erst wenn sie mal unschuldig Probleme bekommen, werden die ich-hab-nichts-zu-verbergen-Menschen verstehen, welche Gefahr in der Datensammelei stecken kann.

0

Natürlich auch die Marktforscher der Unternehmen benutzen diese ganzen Daten,alles was es über dich gibt wird weiterverkauft an jeden der genug Geld zahlt

Was möchtest Du wissen?