Wozu soll eigentlich Gen-Food nützlich sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Außer den großen Herstellern von Gentechnik bringt es doch keine Vorteile" das ist - vermute ich mal - richtig. Aber die werden alle Hebel daran setzen ihren Gewinn zu maximieren. PALs (Probleme anderer Leute) sind dabei nebensächlich.

60

richtig und schalten für ihre Zwecke auch Politiker wie US-Präsident Bush ein, der die EU auffordert endlich ihren Widerstand gegen Gen-food aufzugeben um damit die Hungersnöte der Welt zu beseitigen. Diese Aussage hat nicht nur bei den Europäern sondern auch bei der Gentechnikindustrie für Gelächter gesorgt.

0

das zeug wird ja nicht hergestellt um als "genfood" verkauft zu werden, sondern u.a. deshalb, weil sich damit der einsatz teurer chemie vermeiden lässt: bestimmte gen-maissorten sind gegen den maisschädling maiszünsler resistent, so dass keine pestizide eingesetzt werden müssen.

Mein Schwiegervater der im Landwirtschaftsministerium sitzt sagt das der neue z.b Gen- Mais sich nicht mehr selbst reproduziert somit müssen die Bauern immer nachkaufen und könne aus der ersten Ernte nicht die Zweite bestellen. Also, es nützt nur den großen

Was ist der Sinn von Vegetariern/Pelzhassern?

Bevor ihr euch die Frage durchliest, ich möchte hier niemanden, wiederhole NIEMANDEN, angreifen und/oder beleidigen. Mich interessiert lediglich die Antwort auf meine Frage. Ich bin weder besonders gegen noch für Tierschutz. Und bitte lest sie euch ganz durch, bevor ihr urteilt.

Und zwar verstehe ich das Argument nicht ganz, welches von den meisten Tierschützern benutzt wird: «Tiere haben doch auch Gefühle». Da frage ich mich; und jetzt? Schon seit der Steinzeit werden Tiere zugunsten des Menschen gezüchtet/getötet. Sei es zur Kleidungsherstellung oder einfach zur Fleischproduktion. Da hat es auch niemanden interessiert, was mit den Tieren ist. Das wurde schon immer gemacht, also warum findet man plötzlich im 21. Jahrhundert, dass das unmenschlich sei? Wie gesagt, ich will hier niemanden angreifen oder in sonst einer Art beleidigen, es interessiert mich einfach.

Das gleiche beim Pelz: Viele sind dagegen, aber warum? Pelz hält viel wärmer als anderes Material, also warum auf Alternativen ausweichen, die nur teilweise funktionieren, bzw. nur teilweise warm halten? Wenn ich eine Jacke möchte, dann will ich, dass sie mir auch Wärme spendet, da ist mir egal, ob es Pelz ist oder nicht. Wenn der Pelz aber wärmer haltet, würde ich natürlich Pelz wählen.

Ich weiss, dass der heutige Mensch auf Fleisch und andere Tierprodukte verzichten könnte, aber wieso sollte man? Fleisch ist ein wichtiger Proteinlieferant und Pelz wie gesagt ein extrem guter Wärmespender. Also wieso sollte ich darauf verzichten, wenn es die besten und effizientesten Methoden sind? Da interessieren mich Tiere, die so oder so sterben, wenig.

Einfach zu sagen «Tiere haben auch Gefühle» reicht für mich einfach nicht. Es sind Tiere, keine Menschen. Man könnte auch Tiere in der Natur stehen lassen, die würden auch so sterben, sei es von Natur aus oder sonst wie. Mit Tierprodukten wie Nahrung, Fell oder Leder hat man wenigstens noch was schönes davon, so wie man es auch seit Jahrtausenden macht.

Warum also, liebe Tierschützer/Innen, sollte man auf Tierprodukte verzichten, wenn man sich für die Tiere nicht sonderlich interessiert? Mir erscheint da nicht so ein Sinn dahinter ...

Ich hoffe, es fühlt sich niemand angegriffen. Grüsse und Danke fürs Antworten.

...zur Frage

Gentechnik bei Lebensmitteln

Und zwar geht es um folgendes ich habe demnächst Prüfung über das Thema "Gentechnik bei Lebensmitteln" und dafür brauche ich auch einen praktischen Teil das heißt ein Experiment oder sonstiges und ich finde leider nichts wodurch man Gentechnik bei Lebensmittel experimentel nachweisen kann.Bitte um Ideen,Ratschläge etc. Danke im Vorrau Angelina

...zur Frage

Kennt jemand ein gutes Olivenöl ohne Gentechnik?

...zur Frage

Ist eine Vegane-Rohkost Ernährung wirklich gefährlich?

Hallo liebe community!! :-)))

Ich bin 16 Jahre alt, bald siebzehn und bin schon seit 2,4 Jahren Ovo-lacto Vegetarierin. Mir geht es so sehr gut doch ich bin trotzdem mit meinem Gewicht und meiner Gesundheit nicht zufrieden..

Ich habe unreine Haut, Cellulite, Hautprobleme(Neurodermitis) und fühle mich manchmal nicht fit.

ich interessiere mich seit merheren Wochen für die Vegane Ernährung mit Rohkost. Ich habe unzählige Videos angeschaut und viele Berichte und Seiten angesehen. Doch iwi haben sie mich nicht so weiter gebracht.

Was ich weiß ist:

  • Man sollte die Nahrung nicht über 40° erhitzen. Man kann Dörrgeräte benutzen.

  • Viel Obst und Gemüse, Nüsse und eingeweichte Samen, Bohnen

  • Man kann so viel Essen wie man will

  • Viele Smoothies und Salate und fast nur kalte Küche

Dann bin ich zu einer Ernährungsberaterin gegangen und habe sie danach gefragt was sie davon hält wegen Nährstoffen etc.

Sie meinte das diese Ernährungsart schlecht sei, sie sei lebensbedrohlich, alle die das machen sehen unnatürlich ausgehungert aus, es ist schon fast eine Essstörung, man hat viele Nährstoffmängel.. Das hat mich ziemlich runtergezogen weil ich die Ernährungsart Roh-vegan echt toll fand, also sie klang so toll.

Es heißt der Körper soll so fit und geschützt vor Krankheiten sein. Doch was stimmt jetzt?

Ich frage mich dennoch. Was stimmt jetzt? Und wenn man abnimmt wie dolle nimmt man ab? Stoppt der Körper das irgendwann? Sind die Säuren von Obst schlecht? Was ist mit dem angeblichem Nährstoffmangel? Und stirbt man früher ?

Ich habe Kritik im Internet und Lob gefunden. Hier ein Auszug von einer Seite.

,, Aber leider macht Wandmaker große Fehler: 1. Wandmaker empfiehlt unterschiedslos auch saures Obst (zu viele Obstsäuren). Wir leben in zu kalten Gegenden um Obst basisch zu verstoffwechseln. Zahnschäden, frösteln... sind die Folge. Stefan Schaub warnt vor Säuren in der Nahrung: Obstsäuren, Saure Milch, Lies: Säure-Basen 2. Er müsste die geographische Gegebenheiten in Betracht ziehen. In tropischen und heißen Gegenden muss man sich anders ernähren, als in arktischen, nordischen (wo viel Fett angesagt ist). Es gibt verschiedene Menschen-Typen: manche brauchen "warmes" manche "kaltes"... 3. er empfiehlt fast nur Obst als Nahrung: also erstens zu viele Kohlenhydrate (KH; Zucker); das ist zu wenig Fett und zu wenig Eiweiß, Vitamin B12 (Er kam wegen Eiweißmangel in's Krankenhaus.) und zweitens hat Obst zu viel Fruktose. Zwei Drittel der Menschen in unseren Breiten haben eine Fruktose-Malabsorbtion, also -Intoleranz, die zu vielen Übeln führt: Fruktose-Malabsorbtion Von Baumfrüchten allein kann niemand auf Dauer leben, es gibt Langzeitschäden. Wir haben inzwischen eine Evolution von 2 Millionen Jahren mit langen Eiszeiten durchgemacht und sind auf frisches Fleisch und Fett der Tiere (durch Feuer vorverdaut!) viel besser angepasst."

Lg Vegii. Bitte helft mir weiter! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?