Wozu sind Eltern gesetzlich verpflichtet (einkaufen, kochen, etc.)?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Eltern sind zu vielem verpflichtet... dem Unterhalt zum Beispiel. Also Essen, Trinken, Kosmetik-/Drogerieartikel, Kleidung, Wohnraum. Deine Mutter hat euch Geld gegeben. 20€ ist etwas wenig für 2 Wochen. Das sind 1,43€ pro Tag. Außer täglich Toastbrot mit Butter/Frischkäse, Kartoffeln mit Quark oder Nudeln mit Ketchup fällt mir nicht viel ein, um drei Hauptmahlzeiten für 1,43€/Tag bezahlen zu können. Als Trinken Leitungswasser, Teebeutel sind evtl. noch in der Küche zu finden. Selbst das Doppelte 2,86€/Tag ist knapp bemessen. Und nur für Essen, da ist kein Hygieneartikel dabei. Also Kassenzettel aufbewahren und damit beweisen, dass man nichts verschwendet hat, dann gibt es vielleicht mehr Budget. Darf man dann halt wirklich nichts unnötiges kaufen. Andererseits, dürft ihr Sachen, die schon gekauft wurden, verwenden? Falls ja, dann sind die 20€ vielleicht sogar ausreichend.

Neben dem Unterhalt sind die Eltern auch verpflichtet, ihrem Erziehungsauftrag nachzukommen. Unter Wikipedia steht dazu folgendes: "Erziehungsauftrag bezeichnet im deutschen Recht die an Eltern und Staat gerichtete Forderung, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu fördern und zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu erziehen." Dass ihr für euch selbst mal einen sehr begrenzten Zeitraum selbst versorgt, euch Gedanken machen müsst, dann gemeinsam euch um euer Essen kümmert, dient doch genau diesem Zweck, oder etwa nicht? Ihr lernt, was es heißt, einen Haushalt zu führen, Prioritäten zu setzen, Teamwork/Absprachen zu meistern - wenn das nicht dem Erziehungsauftrag entspricht, weiß ich auch nicht, was sonst.

Dann zu guter letzt: „§ 1619 BGB – Dienstleistungen in Haus und Geschäft
Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.“ habe ich noch bei Wikipedia gefunden. Der Paragraph spricht wohl für sich... Einkaufen und Wäsche waschen fällt da auch darunter.

Das Ganze ist ein Experiment, wahrscheinlich rechnet euere Mutter damit, dass ihr scheitert, vor allem, wenn ihr euere Einstellung nicht ändert.

Euere Mutter ist Alleinerziehende, arbeitet, macht den Haushalt, kümmert sich um euch... was ist denn vorgefallen, warum so ein Experiment? Denke lieber da mal darüber nach, statt darüber, ob deine Mutter euch erziehen darf und es halt Experiment nennt. Wäre ja noch schöner, wenn Kinder Mitspracherecht bei ihrer Erziehung hätten, das würde die ad absurdum führen.

Naja, ein guter Versuch, Euch beizubringen, dass eine Mutter nicht automatisch auch Putze, Köchin und so weiter ist! Macht doch mal das beste daraus - Gesetz hin oder her - und helft ihr beim Putzen, Kochen und so weiter ;-)  Oder brecht Ihr Euch dabei die Finger ?

Das ist ja eigentlich unerheblich oder würdest du eine Klage anstreben?

Sie ist natürlich verpflichtet sich um euch zu kümmern aber sie ist nicht euer Dienstmädchen. Vielleicht will sie es euch auf diese Art begreiflich machen.

Es heißt zwar Fürsorgepflicht, aber eigentlich muss sie es gar nicht, aber dann muss sie mit der Strafe leben und diese wäre dass euch das Jugendamt abholt und sie euch nicht mehr sehen darf.

...nun der kontext zu diesem experiment wäre interessant.

für mich kingt es ohne kontext infach nach einer mutter, die ihren verwöhnten kids mal deutlich machen will, wie viel arbeit, zeit und geld eine ganz normale haushaltsführung macht. scheinbar habt ihr euch zu sehr auf euren hotel mama status ausgeruht und bekommt nun eine lektion.

Ihr werdet wohl in der Lage sein, euch 2 Wochen selbst zu versorgen.
Eure Mutter ist doch wahrscheinlich in der Nähe um einzugreifen, wenn etwas passieren sollte.

Ich war mit 16 Jahren 2 Wochen ganz allein zu Hause, weil meine Eltern nach Spanien in den Urlaub geflogen sind.

Deine Eltern haben eine Fürsorgepflicht und Erziehungspflicht euch Kindern gegenüber. Das ist natürlich eine Definitionsfrage, was das genau beinhaltet.

Allerdings gibt es keine gesetzliche Regelung, das man als Mutter einkaufen gehen muss. etc,

Hahaha! Willst du deine Mutter verklagen oder warum fragst du nach ihren gesetzlichen Pflichten??

Vermutlich handelt es sich um eine Erziehungsmaßnahme, für die sie sicherlich viele Gründe hat.

Offenbar habt ihr euch vorher an nichts beteiligt (Hausarbeit usw), obwohl sie euch zahlreiche Male vergeblich gebeten hat. Nun müßt ihr mal selbst erfahren und erleben, wie viel Arbeit eine Mutter hat.

Ich finde es toll, dass eure Mutter dieses Experiment wagt. Wer nicht hören will, muß halt fühlen. Ihr werdet das Experiment schadlos überleben. Seid also nicht so faul und bequem, sondern lernt daraus, die Sorgen und Nöte eurer Mutter besser zu verstehen und ihr zur Hand zu gehen, damit sie ein bißchen Zeit für sich selbst hat. Eure Mutter ist nicht eure SKLAVIN!

Ein Bravo an die Mutter ! :-))

Coole Mutti....

Sie hat die Füsorgepflicht für ihre Schutzbefohlenen (=Kinder).

Je nachdem, wie alt die Kinder sind, kann man natürlich die eine oder andere Aufgabe durchaus mal an jemanden abgeben (Spüler ausräumen, Besorgungen machen, ...).

Sich faul in den Sessel zu setzen und erstmal gar nichts mehr zu tun, schießt aber deutlich übers Ziel hinaus.

Da ist wohl mal ein längeres Gespräch fällig!

Frage ist, ob das wirklich so extrem ist, wie beschrieben, oder ob den Kindern nur so vorkommt, das sie jetzt "alles alleine" machen müssen ;)

0
@Pedda1981

"hat ein Experiment gestartet" - mehr weiß ich auch nicht.

Kann sein, dass die Mutter es satt hat, den Kindern alles nachzukramen und mit der Faust auf den Tisch haut.

Ebenso denkbar, dass sie den Kindern auf diese Weise eine Wertschäzung für "das Bisschen Hausarbeit" abringt und die Augen öffnet.

Oder, oder...

Deswegen: das längere Gespräch deutet sich an!

2

ja, sowas nennt sich erziehung von aufmüpfigen teenagern!

Das ist eine reine Familienangelgenhit. Die ist (zum Glück) nicht gesetzlich geregelt.

solange eure Mutter euch nicht verwahrlosen lässt oder in Gefahr bringt ist das eine sehr gute Maßnahme und völlig legal.

Sie gibt euch die Gelegenheit die Waschmaschine zu benutzen, ihr könnt euch was kochen und für die jeweils 20€ pro Kind auch einkaufen gehen. Schaut euch Angebote an, kauft nur das Nötigste, was man zum Leben braucht....

Daumen hoch an eure Mutter.

Was möchtest Du wissen?