wozu ist die kleine Satteldecke auf der großen gut?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hoi,

http://www.wege-zum-pferd.de/artikel/sattel.php

so, und nun mal eine antwort.

wie stefanweb schon erwähnt hat, beim springen zum dämpfen...

und bei rückenempfindlichen pferden, weil es druck umverteilen kann, aber es sollte nicht die normale satteldecke auf dem pferd liegen, sondern das fell - mit der fellseite nach unten. das fell ermöglicht eine belüftung des pferderückens unter dem sattel. liegt die felldecke AUF der satteldecke, kann es durch mangelhafte belüftung zum hitzestau führen und das pferd massiv schädigen.

manchmal ist das lammfell die bessere wahl, manchmal ein gelpad, welches aufgelegt wird, aber besser in einer einschubtasche in der satteldecke verschwinden sollte, weil es dann nicht verrutscht.

für schulpferde, ebenfalls zur dämpfung, damit der ungeübte reiter nicht zu sehr auf dem sensiblen pferderücken "einschlägt" empfiehlt sich sogar eine kombination aus lammfell und gelpad. auch lammfell gibts mit einschubtasche. zwei nachteile ergeben sich aus dieser letztgenannten anwendung: es müssen zwei passende sättel für das pferd vorhanden sein, einer MIT und einer ohne polsterunterlage, was ins geld geht, und um die ganze angelegenheit wie es sich gehört an der richtigen stelle auf dem pferd zu befestigen, muss man natürlich WIRKLICH satteln können, sonst schadet man dem pferd. daher darf der reitanfänger erst mal beim satteln bloss zuschauen und darf erst ran, wenn er ohne polsterung reiten kann.

und natürlich kann man zur not auch einen sattel mit der zwischendecke und/oder gelpad passend machen, zb. für ein altes pferd, das noch geritten werden kann, aber bereits trotz gymnastizierung muskeln abbaut oder für verkaufspferde, wo beim sattel oft das motto "einer für alle" gilt, oder für satteltechnisch extrem unpassende pferderücken, wie man sie beispielsweise häufig bei haflingern oder manchen schweren warmblütern, bzw. auch bei endmassigen shetties findet...

ps: wenn noch wem was einfällt, schreibts bitte dazu...

Mir ist schlecht, wenn ich all diese Antworten lese.

Frage einen Springreiter wenn du das nächste Mal auf einem Turnier bist, er gibt Dir eine klare Antwort. Ich betone SPRING- REITER. Springen und Reiter/männlich, männlich, weil die keine Schabrackenfanatiker sind. Kannst auch im Fernsehen sehen, die haben fast alle ein Pad auf der Schabracke. (klar weil der Sattel nicht passt, pfzzzt). Es dämpft beim Sprung.

Dann kennst ja diese Pickel am Rücken, also die Talkdrüsenverstopfungen, manche Pferde sind da ganz empfänglich, da nutzt das Pad ganz gut, viel besser gleich Lammfellsatteldecke, also Fell auf Pferd ganz ohne Schabracke.

Das Pad kann auch das Gegenteil verursachen, es erhöht die Sattellage und es entsteht eine Passungenauigkeit. So sollte man immer wissen was man tut. Das Schabracken-Pad-Sandwich sollte also nicht dazu führen, dass eben der Sattel nicht mehr passt.

Ach so und dieses Vorurteil "Das macht man nur weil der Sattel nicht passt", vergiss es einfach, Natürlich machen Reiter auch das, aber es sollte nicht Dein ganzer Wissensreichtum darüber sein.

Um Druck zu dämpfen, so kenne ich es auch :-)

0

OK - verstanden :)

0

Damit kann man evtl. die Sattellage noch zusätzlich korrigieren bzw. dem Rücken des Pferdes anpassen.

Manche wollen damit einen nicht passenden Sattel passend machen - leider klappt das nicht; man kommt nur weiter weg vom Pferd.

Manche meinen ihrem Pferd damit etwas gutes zu tun, also ein Polster.

Man kann es aber auch so machen wie ich, ich habe eine Schabracke, die komplett aus Lammfell ist unter einem Maßsattel. Zum Turnier nutze ich normale Schabracken - da will man das Lammfellzeug nicht gern sehen. :)

ich finds unsinnig, entweder der sattel passt oder er passt nicht.

seh ich auch so - deswegen frage ich ja

0

um den Pferderücken zu schonen wurde mir von einem sattler gesagt .....

Was möchtest Du wissen?