Wozu Informatik studieren wenn ich doch nur nen guten Real brauch um Fachinformatiker zu werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als studierter Informatiker hast du ein tieferes Verständnis u.a. über Algorithmen, Softwarearchitektur und Projektmanagement, was sich auch auf den Verdienst auswirkt. Es gibt Bereiche, in die du nur mit einem Studium reinkommst - etwa in die Forschung, Bildung, sicherheitskritische Bereiche, ... Auch in führende Positionen kommst du mit Studium eher rein. Verdienen tust du aber sowohl mit der Ausbildung als auch mit dem Studium nicht schlecht. An deiner Stelle würde ich aber - aufgrund deines Alters - erst mal die Ausbildung machen, damit du überhaupt irgendeinen Berufsabschluss hast. Abitur und Studium kannst du dann (ggf. nebenbei) nachholen oder auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laserfol123
03.10.2016, 18:27

Informatikstudium soll sehr hart sein, wie soll ich das nebenbei machen. Außerdem sind die 2000 die ich dann verdiene eher mager..

0

Weil zwischen einem Fachinformatiker und einem Informatiker mit mindestens Masterabschluss an einer Hochschule ein himmelweiter Unterschied ist: seinen Fähigkeiten nach und natürlich auch, was sein Gehalt betrifft.

Nicht zuletzt lösen studierte Informatiker weit anspruchsvollere, und daher auch weit interessantere Aufgaben als Fachinformatiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ist eine Ausbildung , dass soweit ich weiß 3,5 Jahre dauert. Mit einem Studium ist es immer besser. Klar könntest du mit der Ausbildung ebenfalls Softwareentwickler werden. Mit einem Studium wärst du aber besser dran. (Mehr Gehalt etc..)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
03.10.2016, 18:22

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

0
Kommentar von laserfol123
03.10.2016, 18:22

Bin ich dann nicht überqualifiziert? Dann nimmt mich doch keiner mehr mit rund 26 und zero Berufserfahrung

0

Was möchtest Du wissen?