Wozu gibt es überhaupt die Leistung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Meine Antwort wäre: Um zu bestimmen wie gut .... etwas arbeitet."

Das wäre nicht korrekt, das läuft auf den Wirkungsgrad hinaus.

"Meine Antwort wäre: Um zu bestimmen wie....schnell etwas arbeitet."

Genau das ist korrekt. Diese Definition ist sowohl bei einer mechanischen Leistung korrekt als auch im übertragenen Sinn.

Wenn ich ein Gewicht doppelt so schnell hochziehe, benötige ich die doppelte Leistung.

Weitere Beispiele:
Ein Maler, der pro Stunde 10 m^2 Fläche streicht, leistet doppelt so viel wie der Kollege, der nur 5 m^2/h schafft.

Ein Beamter, der im Schnitt 10 min pro Vorgang braucht, leistet doppelt so viel wie der Kollege, der 20 min/Vorgang braucht.

Ein Schüler, der bei einer Klausur in der vorgegebenen Zeit alle Aufgaben schafft, leistet doppelt so viel wie der Schüler, der nur die Hälfte der Aufgaben in der Zeit schafft.

Da wir in einer Leistungsgesellschaft leben, wird Leistung auch als Wert gesehen, der häufig zu höherem Lohn führt. Am deutlichsten wird das bei Akkordarbeit, wenn danach bezahlt wird, wieviele Teile pro Arbeitstag erledigt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
01.02.2016, 12:53

Ein Schüler, der bei einer Klausur in der vorgegebenen Zeit alle Aufgaben schafft, leistet doppelt so viel wie der Schüler, der nur die Hälfte der Aufgaben in der Zeit schafft.

Dieses Beispiel läßt aber Raum zu zwei ganz verschiedenen Interpretationen: Der schnelle Schüler erbringt nicht nur die doppelte Leistung, sondern er schafft auch doppelt so viel von der Arbeit, und der langsame Schüler ist sowohl in der Leistung als auch in der Menge der fertiggestellten Arbeit nur halb so "gut".

Ich glaube, mindestens diese Unklarheit, wenn nicht noch mehr davon, haftet auch dem naiven Leistungsbegriff an, wie er in der Alltagssprache gebraucht wird, und sie kann rhetorisch durchaus willkommen sein, wenn man, wie in der politischen Rede üblich, mehr verschleiern als klar machen will.

Um die Begriffe, analog zur Physik, voneinander abzugrenzen, müßte das Beispiel anders gehen:

Ein Schüler, der bei einer Klausur alle Aufgaben in der Hälfte der vorgegebenen Zeit schafft, leistet, während er arbeitet, doppelt so viel wie der Schüler, der die ganze Zeit dafür benötigt. Beide vollbringen aber die gleiche Arbeit.

0

Schon wieder du mit Leistung.
Sag doch einfach, wenn du mit Antworten nicht zufrieden bist, oder präzisier die Frage. Und stell nicht x Mal die gleiche Frage.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-steht-leistung-im-zusammenhang-mit-kraft-und-geht-leistung-nur-von-menschen-aus?foundIn=list-answers-by-user#answer-192445745

Worauf willst du genau hinaus?

Nochmals kurz:

  • Physikalische oder "Arbeits"-Leistung ist immer etwas bezogen auf die dazu benötigte Zeit.
  • Transportleistung: Personen pro Stunde
  • Geldleistung: Euro pro Monat
  • "Arbeits"leistung: Energie pro Sekunde oder Arbeit pro Sekunde
  • Wer das Gleiche in kürzerer Zeit macht oder bekommt, erzielt die höhere Leistung.

Daneben gibt es abstrakte Leistungen, die nicht quantifizierbar sind, das heisst, von einem Werturteil der Gesellschaft oder eines Einzelnen abnhängen.
Solche Leistung allein ist noch kein (gesellschaftlicher) Wert. Erst wenn sie bewertet wird, verglichen wird.
Dann sagen wir schlechte Leistung, beachtliche Leistung, gute Leistung, erstaunliche Leistung, überragende Leistung, kreative Leistung usw.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NehmEsAn
31.01.2016, 23:56

Ich bin mit den Antworten sogar sehr zufrieden :P, ich muss nur wirklich alles wissen, so dass ich auf jede Frage antworten kann. Ich möchte außerdem noch meinen Vortrag mit einigen Sätzen ausschmücken.

0

"gesellschaftlichen Wert"

Leistung gibt es eigentlich überall. Auch wenn wir schlafen, leistet unser Körper ja etwas, es wird ja Energie umgesetzt. Aber wir messen es nicht. Ich denke, das ist es worauf es ankommt.

Die Problem liegen meist nicht dort, worauf wir achten, sondern bei dem, was wir missachten. Wir achten nur auf uns selbst, das hier und jetzt, aber ignorieren die anderen, die Umwelt, die langfristigen Folgen.

Warum ist es keine Leistung, wenn die Sonne nicht auf die Solarzelle fällt, sondern auf den Löwenzahn der daneben wächst? So messen wir immer nur einen Teil, und das unerwünschte wird als "Verlust" abgetan.

Aber die Natur funktioniert anders. Perfektes Recycling, nicht nur bei Materie, auch bei Energie. Ein Perpetuum Mobile, da kein geschlossenes, sondern offenes System.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du redest hier von zwei völlig verschiedenen Dingen:

1. Die physikalische Leistung ist gleich Energie pro Zeit.

2. Bei Leistungen in anderen Bedeutungen wie z.B. geistige Leistung, schulische Leistung, politische Leistung, künstlerische Leistung, wirtschaftliche Leistung, organisatorische Leistung, militärische Leistung, Geldleistung  und dergl. mehr ergeben sich die Maßstäbe aus dem jeweiligen Kontext.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mechanisch: Viel Arbeit in wenig Zeit :D

Sonst halte ich deine Antwort für ziemlich passend :)

LG DoktorMayo 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?