Wozu gibt es Sozialwohnungen?

5 Antworten

Die "Sozialwohnung" ist beim Bau öffentlich gefördert worden und verpflichtet den Vemieter, sozialschwache Mieter aufzunehmen. Natürlich müssen die Mieter auch Miete zahlen. Je nach Einkommenslage übernimmt dies dann die öffentliche Hand oder der Mieter selber. Das Besondere am sozialen Wohnungsbau: der Mieter muss sein Einkommen nachweisen. Ist dieses zu hoch, so wird eine gestaffelte Fehlbelegungsabgabe zusätzlich zur Miete fällig, welche wiederum in den sozialen Wohnungsbau einfließt.

Wenn man kein Hatz 4 bezieht, aber trotzdem sehr wenig verdienen, hat man Anspruch auf einen ‚Wohnberechtigungsschein‘. Nur mit dem darf man bestimmte, günstige Wohnungen mieten, deren Bau der Staat vorher subventioniert hat. Das sind Sozialwohnungen.

Sozialwohnungen sind für schlechter gestellte Personen nicht nur H4 Bezieher gedacht. Falls jemand durch was auch immer erwerbsgemindert ist oder sonst wodurch auch immer entsprechend wenig Lohn erhält kann er sich keine teure Wohnung leisten. Deshalb hat der Staat die Sozialwohnungen eingeführt

Was möchtest Du wissen?